Wie ich eben gelesen habe, hat der Linux-Distributor Xandros, das ehemalige Lindows aka Linspire, übernommen. Offiziell wurde dies geheimgehalten. Die Tatsache, dass Linspire verkauft wurde, gelang durch einen Blog-Eintrag vom Kevin Carmony, dem ehemaligen Linspire-CEO, an die Außenwelt.

Anzeige

Die Gründe für die, unter Ausschluss der Öffentlichkeit, durchgeführte Übernahme ist schnell gefunden. Während Linspire seit mehreren Jahren immer mehr an Bedeutung verliert, hat es Xandros auf den prestigeträchtigen EEE-PC von Asus geschafft. Durch den Hype rund um das kleine Notebook, dürften die Kriegskassen der kommerziellen Distribution also erstmal gefüllt sein.

Über den Übernahmepreis wurde bislang nicht berichtet. Dieser dürfte aber nicht besonders hoch sein, da die Zukunft für Linspire alles andere als rosig aussieht. Was genau Xandros jetzt mit Linspire vor hat, erschließt sich mir persönlich allerdings auch nicht wirklich.

Anzeige


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>