Windows 7-Benutzer lieben Aero Snap, eine Funktion, die es erlaubt, Fenster einfach am Desktop anordnen zu können. Zieht man zum Beispiel ein Fenster an die linke Bildschirmkante, nimmt das Fenster automatisch die halbe Bildschirmbreite und die ganze Bildschirmhöhe ein. Dadurch kann man sehr schnell zwei Fenster nebeneinander anordnen. Für Ubuntu gibt gibt es bereits seit langem Möglichkeiten, die “Aero Snap”-Funktion aus Windows 7 mit Compiz nachzuahmen. Wirklich ausgereift ist dies bis jetzt jedoch nicht. Die Möglichkeiten sind zwar irgendwie da, allerdings muss man sich diese bisweilen von Hand einrichten und erhält zum Schluss so etwas Ähnliches, aber doch nicht ganz das Selbe. Außerdem funktioniert bei mir das Alles kaum einmal fehlerfrei.

Anzeige

KDE kann das schon lange

Ich weiß nicht seit wann, aber KDE 4 verfügt seit mindestens der Version 4.5 über eine “Aero Snap”-ähnliche Funktion. Diese ist soweit auch gut umgesetzt und funktioniert anständig. Allerdings hilft das dem Ubuntu-Nutzer, der die Desktopoberfläche GNOME bevorzugt nun aber auch nicht wirklich viel. Und ob ein Benutzer aufgrund dieser (zugegebenermaßen sehr praktischen Funktion) den Desktop wechselt, wage ich zu bezweifeln.

Unity soll es richten

Mit der kommenden Ubuntu-Version 11.04, Unity und Compiz, soll das Ganze dann aber out-of-the-box funktionieren. Nun handelt es sich bei Unity auch nicht um einen GNOME-Desktop, die meisten Ubuntu-Nutzer dürften sich daran aber wenig stören. Ein Video, dem ich heute über den Weg gelaufen bin, zeigt, dass Unity in Ubuntu Natty das Ganze wohl auch können wird – und zwar ohne selbst Hand an der Konfiguration anlegen zu müssen. Ob man für die Gnome Shell eine ähnliche Funktion geplant hat, ist mir nicht bekannt. (Nachtrag: Gnome-Shell wirds auch können – siehe Kommentare).

Ich find’s gut

Ich bin sehr erfreut über die Funktion. Da ich öfters mal unter Windows 7 arbeite, hab ich Aero Snap sehr zu schätzen gelernt. Da hat Microsoft wirklich hervorragende Arbeit geleistet. Vor allem bei großen, breitformatigen Bildschirmen und mehreren offenen Fenstern, spielt Aero damit seine Stärken aus. Ich hoffe, die Funktion wird für Natty gut umgesetzt, es wäre ein deutlicher Usability-Gewinn.

Hier noch das Video, für alle Interessierten.
(Im ubuntuusers-Planeten leider nicht zu sehen -> Hier gehts zum Video)

Anzeige


28 Kommentare

  1. Compiz kann das schon ewig (Unity benutzt eh nur Compiz). Und Gnome Shell kann das auch schon seit ‘ner Weile.

  2. Hab ich ja geschrieben, dass man mit Compiz sowas ähnliches machen kann, allerdings nicht wirklich sauber. Für mich nicht brauchbar.

  3. Das ist wirklich ein alter Hut. Prüf doch bitte Deine News bevor Du sie im Planeten veröffentlichst.

  4. Das ist der Compiz Effekt im Video…

  5. Wo bitte ist das ein alter Hut? Und wie kann das unter Ubuntu 10.10 ohne Gefrickel eingerichtet werden?

  6. Jep, Gnome Shell kann das, wie in diesem Video zu sehen ist: http://www.youtube.com/watch?v=Bn-iROFqNho&feature=player_embedded

    Trotzdem finde ich das ganze eine gute Idee von Microsoft, allerdings hab ich zu Win7-Zeiten die Funktion ohnehin fast nur zur Dokumentenschubserei genommen, wozu man in Nautilus auch zwei Spalten aktivieren kann :)

  7. Also ich finds sehr praktisch, wenn ich ein Dokument bearbeite oder irgendetwas schreibe, wozu ich z.B. ein PDF nebenbei benötige. 2 Sekunden und beide Dokumente sind Rand an Rand und ich muss nicht mehr zwischen beiden wechseln. Natürlich geht das Ganze auch von Hand, allerdings brauch man da gleich 5 mal länger.

  8. Dafür ist dann eben mein Netbookbildschirm zu klein :)

    Aber unter Ubuntu dürfte das ja schon alleine von dem Aspekt her besser funktionieren, dass man – im Gegensatz zu Windows – auch in nicht aktivierten Fenstern umherscrollen kann.
    Unter Windows musste ich dafür dann immer direkt das andere Fenster aktivieren

  9. Da muss ich dir zustimmen. Ist echt praktisch wenn man scrollen kann, ohne das Fenster zu fokussieren und ich weiß nicht, wieso das unter Windows nicht eingebaut wird.

  10. “Und ob ein Benutzer aufgrund dieser (zugegebenermaßen sehr praktischen Funktion) den Desktop wechselt, wage ich zu bezweifeln.”

    Ach, es gibt noch viele andere Gründe :-)

  11. Ich finde die Funktion scheiße. Ist neben dem nicht aktivierten Doppelklick in KDE Plasma Desktop die erste Sache, die ich umstelle.

  12. Ist Geschmackssache. Für Leute, die die Funktion ernsthaft benutzen wollen: Mit Compiz Grid erhält man eine deutlich bessere Funktion: Per Tastenkürzel, statt per Mausgeschubse. Dabei kann man die Fenster dann auch auf 1/3, 2/3, oder auch obere bzw. untere hälfte platzieren. Man braucht zwar ein paar Tastenbelegungen (bei mir ist es Meta-(1 bis 4)), hat aber die Möglichkeit Fenster über den oberen Rand zu schieben. Dass das bei Win nicht möglich ist, stört mich da sehr.

  13. Ja, aber wie im Beitrag geschrieben von Compiz 0.9 und das ist erst in Entwicklung

  14. Prüf du lieber mal deine Kommentare, bevor du deinen Mist auf anderer Leute Blog lostlässt. …. immer diese Trolle…

  15. Hast du schon einmal länger ohne Doppelklick gearbeitet?

    Ich bin im September von GNOME auf KDE umgestiegen und habe am Anfang auch über diesen Einzelklick geflucht. Aber ich bin dabei geblieben und habe trotz diverser “Fehlschläge” ;-) den Doppelklick deaktiviert gelassen.

    Jetzt liebe ich es und rege mich jedes mal über diesen Doppelklick unter Windows. Das ist total unproduktiv und auch unlogisch. Wozu überhaupt ein Doppelklick? Das stört doch total den Arbeitsfluss, wenn man erstmal den Einzelklick genutzt hat und sich daran gewöhnt hat.

    Und zu AeroSnap:
    Das ist in der Tat Geschmackssache, aber ich würde mal behaupten, dass es die überwiegende Mehrheit dennoch klasse findet.

  16. barbican, ganz genau meine Worte.
    Seit ich Grid benutze habe ich kein Fenster mehr mit der Maus verschoben.
    Und bei meinem superbreiten, was ich eh nicht so toll finde, Monitor macht es durchaus Sinn mal DREI Fenster nebeneinander zu platzieren. Was mit Grid wunderbar geht und das in Sekunden schnelle ohne hackeliges Aufziehen des Fensters bis zum Rand des anderen.
    Da ich aber die Funktion, mangels Windows und KDE, nie live nutzen konnte, will ich sie doch ausprobieren. Nur dann mag ich das abschließend beurteilen.

  17. Der Doppelklick wird unter anderem dafür gebraucht, wenn man Dateien nur selektieren will. Bspw. wenn man mehrere Dateien (die nicht hintereinander in der Dateiliste stehen) selektieren und umbenennen will, dann ist das mit dem Einzelklick zwar möglich aber deutlich umständlicher und langwieriger als mit dem Doppelklick.

    Ähnlich sehe ich AeroSnap: Will man nur mal eben nen Fenster nach oben Richtung Panel schubsen, dann wirds direkt maximiert, das stört mich persönlich.

  18. Warum muss man überhaupt markieren? Wenn man markiert um eine Tastenkombination anzuwenden, kann man beim anklicken “Strg” klicken. Mir will einfach keine Situation einfallen, in der ein Doppelklick Vorteile hat.

  19. Hmm, ganz ehrlich, hast du schon mal mit Einzelklick längere Zeit gearbeitet? Ich denke nicht, ansonsten hättest du nicht diesen Kommentar verfasst. Mir fällt auf alle Fälle kein Vorteil für den Doppelklick ein. Er ist einfach nur zeitraubend und für den normalen produktiven Arbeitsablauf einfach nur nervend und störend.
    Aber wenn du dennoch lieber den Doppelklick nutzt, dann tue es doch, aber komme bitte nicht mit solchen Dingen wie das Markieren von Dateien, nur um es uns als Vorteil anzupreisen. Es gibt diverse andere und bessere Möglichkeiten Dateien zu markieren.

    Bezüglich AeroSnap ist es aber durchaus nachvollziehbar, wenn man es abschalten will. Ich liebe diese Funktion aber und nutze sie sehr häufig, bei verschiedensten Gelegenheiten.

  20. Au ja. Grid ist echt was feines. Bei mir Strg+Alt+Zahl auf dem Zifferblock. Und so wie die Zahlen da sind so kommt das Fenster.
    9 => rechte obere Ecke
    6 => ganze rechte Seite
    5 => Vollbild
    Auf nem 22″ Monitor ganz schön nützlich sowas. Außerdem gehts viel schneller als Fenster zum Randbewegen.

  21. Ich habe nicht gesagt, dass es nur mit eingeschaltetem Doppelklick geht, ich sagte nur dass es mir persönlich besser gefällt. Desweiteren bin ich dafür, dass jeder seinen Computer so benutzen sollte, wie es ihm am Besten gefällt.
    Ich wollte in meinem Kommentar nicht ausdrücken, dass der Einzelklick sinnlos ist, sondern nur ein Beispiel nennen, wo er für mich persönlich angenehmer ist.

    Ob ich damit schon mal längere Zeit gearbeitet hab? Längere Zeit ist ein dehnbarer Begriff. Ich hab den Einzelklick unter Gnome mal eine Woche lang ausprobiert – auch mit Strg – und es hat mir einfach nicht zugesagt.

    Deswegen will ich dich auf deinen letzten Absatz hinweisen. Denn ich finde, dass jeder die Features an- oder abschalten sollte die derjenige braucht oder nicht gebrauchen kann.

    Also lass mir bitte meine Meinung, dass ich mit dem Doppelklick besser umgehen kann, genauso wie ich es dir überlasse den Einzelklick zu nehmen. Man auf sowas nämlich auch freundlich reagieren/antworten, so wie Valanin das bspw. gemacht hat.

  22. Ist für mich auch eine der Funktionen die ich unter Windows 7 inzwischen vermisse. Snap ist ganz nett, aber klappt eben nur gut mit zwei ungefähr “gleichrangigen” Fenstern (zwei Dokumente, zwei Browserfenster usw.) – sonst muss man “ewig” rumfrickeln um alles richtg anzuordnen.

  23. Geht auch unter Windows, ist aber Maustreiber abhängig. Diverse Herstellertreiber erlauben das.

  24. Da hat sich das Lesen der Kommentare ja gelohnt! Grid hatte ich noch nie ausprobiert. Klasse Funktion!

  25. Dieses Funktionen lassen sich bereits seit Jahren mit einfachen Befehlszeilenwerkzeugen in jedem EWMH/NetWM-kompatiblen X Window Manager nachbilden.

    Dazu ein wenig Werbung in eigener Sache:
    http://forum.ubuntuusers.de/topic/window-fu-erweiterte-fenstersteuerung/

  26. Stimmt und bald gibts das Ganze auch für den Normalo, der keine Lust hat herumzufrickeln, bei dem alles einfach funktionieren soll.

  27. Pingback: 3 nervige Ubuntu-Fehler, die ab Natty der Vergangenheit angehören | picomol.de

  28. Dieses automatische Maximieren der Fesnter finde ich total idiotisch. Wenn ich das will, geht es mit Klick in die Titelleiste. So passiert es uimmer, wenn ich Fenster platzssparend in die Ecke schieben möchte.
    Mich nerven diese automatischen Funktionen, die etwas tun, was ich nicht will. Dieses blöde Nachäffen von Windows…

    Es sollte wenigstens einfach abschaltbar sein. ich such schon zwei Stunden, wie ich das wieder abschalten kann. Weiß hier jemand wie?

    Auch Unity ist ein Schritt zurück. Die gut sortierte Übersicht mit schnellem Zugriff auf die einzelenen Funktionen von Gnome ist erst mal weg. Aber wenigstens kann man das einfach umschalten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>