16. März 2012 · 11 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Das Canonical Design-Team plant fleißig an der Ubuntu Unity-Zukunft weiter. Heute wurde im Canonical Design-Blog “Spread” vorgestellt.

Wie man heute zwischen Anwendungen wechselt

Sind zwei oder mehr Fenster eines Programms geöffnet, führt ein Klick auf das Anwendungssymbol im Launcher dazu, dass das meistverwendete Fenster der entsprechenden Anwendung in den Vordergrund geholt wird. Ein zweiter Klick führt dazu, dass die geöffneten Fenster nebeneinander angezeigt werden. Will der Benutzer ein zweites Fenster derselben Instanz öffnen, ist ein Klick mit dem Mausrad (Mitteltaste) oder das Kontextmenü des Programmsymbols im Launcher nötig. Weiterlesen »

13. März 2012 · 3 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Da ich mit dem Kommentarformular auf diesem Blog nicht wirklich zurechtkomme (kann man da wirklich nicht als Gast posten?), hier mal eine kurze Anmerkung meinerseits zu folgendem letzten Abschnitt des Artikels, der heute im ubuntuusers-Planet aufgetaucht ist:

Das [Anm: sollte wohl eher Die heißen] Beta 1 läuft gut und kann (in meinen Augen) zumindest privat oder als Zweitsystem ohne Probleme jetzt schon genutzt werden.

Weiterlesen »

Soweit ich weiß, wird unter Mac OS X standardmäßig stufenlos gescrollt. Unter Linux war es bisweilen so, wie unter Windows, nämlich abgehackt, bzw. in Stufen unterteilt. Was mit einem Mausrad, das sich nicht kontinuierlich dreht, noch Sinn macht, ist mit einem Touchpad nicht sehr praktisch. Es wirkt einfach nicht natürlich, wenn man den Finger stufenlos bewegt, der Bildschirminhalt aber nur schrittweise nachrückt. Weiterlesen »

Heute landete dieser Artikel von perun.net in meinem Feedreader: Warum man bei Mozilla Firefox auf den offiziellen Release warten sollte. Finale Firefox-Versionen liegen meist schon Tage vor der offiziellen Veröffentlichung auf den Mozilla-Servern bereit. Viele News-Seiten schreiben darüber. Wer zuerst kommt, mahlt auch halt zuerst, bzw. bekommt die meisten Klicks ab.

Dass man diese Versionen nicht installieren sollte liegt an der Tatsache, dass bis zur Veröffentlichung noch Sicherheitsaktualisierungen oder Bugfixes in den Browser eingepflegt werden können, was zwar nicht immer vorkommt, bei den vergangenen Versionen laut Sören Hentzschel ein paar Mal aufgetreten sein soll. Da sich die Versionsnummer allerdings trotz Veränderungen nicht ändert, bekommt der Nutzer auch kein Update für Fehlerkorrekturen bzw. gestopfte Sicherheitslöcher ausgeliefert. Er surft, falls er nicht manuell auf die offizielle Version aktualisiert, erstmal bis zum nächsten Release mit einem unsicheren Browser.

07. März 2012 · Kommentieren · Kategorien: Internet · Tags:

WordPress ist standardmäßig so konfiguriert, dass immer versucht wird die Sprache auszuliefern, die der Browser verlangt. Ist keine passende Übersetzung vorhanden, wird die englische Sprache verwendet. Da mir in letzter Zeit einige Übersetzungen für meine WordPress-Themes zugesandt wurden, wollte ich diese Übersetzungen kurz ansehen (ohne einen russischen Browser zu installieren ;-)). Weiterlesen »

Es ist schon ein Weilchen her, dass ich hier mein neues WordPress-Theme picochic vorgestellt habe. Seit gestern Abend ist das Theme nun auch auf der offiziellen WordPress-Seite verfügbar und so direkt über den WordPress-Administrationsbereich installierbar. Auch Blogger, die picochic bereits manuell installiert haben, sollten auf die auf wordpress.org gehostete Version umsteigen um in Zukunft automatisch über Aktualisierungen informiert zu werden.

Bildschirmfoto von picochic

Seite 1 von 212