Open-Source

Als Ubuntu-Nutzer und Open-Source-Liebhaber ist mir dieses Thema natürlich besonders wichtig. Beiträge über Linux- und Open-Source-Entwicklung sowie Umfragen dazu gibt es hier vermehrt.

Christoph, von Linux und Ich, hat mir ein Stöckchen zugeworfen. Es geht im Blog-Stöckchen darum, sich ein Linux-Programm seiner Wahl auszusuchen und einen kurzen Beitrag darüber zu schreiben. Dabei sollen keine Romane entstehen, sondern kurze Artikel, in dem eine besondere Funktion des Programms besonders hervorgehoben wird. Anschließend wird das Stöckchen an weitere Blogs weitergeworfen, sodass im besten Fall eine kleine Kettenreaktion entsteht. Weiterlesen »

24. August 2011 · 4 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Der ein oder andere wird die Diskussion um das veränderte Scroll-Verhalten in MacOSX Lion ja mitbekommen haben. Apple hat mal das Scroll-Verhalten invertiert. Finger nach oben -> Bildschirminhalt nach unten. Ja genau, willkommen in der Welt der Smartphones und Tablets. Da ich das auf “Natural Scrolling” getaufte Prinzip mal ausprobieren wollte, suchte ich nach einem Weg, das Ganze auch unter Ubuntu einstellen zu können. Hier eine kurze Anleitung dazu.

  1. Einen Texteditor deiner Wahl öffnen und folgende Zeile reinkopieren:
    pointer = 1 2 3 5 4 6 7 8 9 10 11 12
  2. Die Datei im home-Verzeichnis unter dem Namen .Xmodmap (Punkt nicht vergessen) abspeichern.
  3. Benutzer abmelden und neu anmelden.
  4. Es erscheint ein kleines Fenster in welchem gefragt wird, ob die .Xmodmap-Datei geladen werden soll. .Xmodmap anklicken und auf Laden klicken.

So, wie fühlt es sich an? Meiner Meinung nach ist es wirklich etwas gewöhnungsbedürftig. Auf dem Touchpad meines Notebooks komme ich aber gar nicht mal so schlecht damit klar. Das Umdenken hat bereits nach wenigen Minuten geklappt. Weiterlesen »

21. August 2011 · 14 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Wie ich gerade auf OMGUbuntu! gelesen habe, haben sich ein paar Entwickler zusammen getan, um das GNOME2-Projekt unabhängig von GNOME3 weiterzuentwickeln (Fork). Der Name des GNOME2-Forks lautet Mate und ist laut Entwicklern ein – wörtlich – “non-intuitive and unattractive desktop for users, using traditional computing desktop metaphor.” Man spricht damit also genau die Computernutzer an, die neuartigen Desktop-Modellen, wie sie GNOME3 oder Unity darstellen, nichts abgewinnen können und beim guten, alten, klassischen Desktop bleiben wollen. Weiterlesen »

18. August 2011 · 1 Kommentar · Kategorien: Open-Source · Tags: ,

Ja, endlich. Seit langem stören mich die abgehackten, abgerissenen, harten, eckigen und doch runden Fensterrahmen. Vor allem, wenn sich das Fenster vor einem hellen Hintergrund befindet, sehen die Rundungen sehr kantig aus. Der Grund ist der, dass Compiz’ Fenstermanager bis heute keine Kantenglättung ermöglichte.

Heute wurde auf OMGUbuntu eine neue Compiz-Version vorgestellt, die dies nun endlich erlauben soll. Zusammen mit einem angepassten Ambiance-Theme sieht das Ganze schon sehr gut aus. Höchste Zeit für die Funktion, KDE kann das Ganze zum Beispiel schon relativ lange. In Windows und MacOSX sieht’s ähnlich aus.

Abgerundete Kanten

Update: Leider wird es die Änderung nicht in Ubuntu Oneiric schaffen. Naja, hoffen wir aufs kommende LTS.

08. August 2011 · Kommentieren · Kategorien: Open-Source · Tags:

Ich hab ja schon vor einiger Zeit darüber berichtet, dass in Ubuntu Oneiric das Software Center optisch etwas aufgewertet werden sollte. Sehr wichtig finde ich, ist das Software Center vor allem für Anfänger doch ein zentraler Bestandteil des Betriebssystems. Nun scheint sich in der Entwicklerversion von Ubuntu wirklich etwas zu bewegen. In diesem Artikel gibt’s Screenshots und auch ein kurzes Video. Weiterlesen »

06. August 2011 · 3 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags: ,

Bin gerade über Sebastians Blog auf zwei Videos gestoßen. Eine angehende Studentin kauft sich ein Dell Notebook mit vorinstalliertem Ubuntu und schafft es nicht, die Internetverbindung einzurichten. Geht es nach ihr oder der berichtenden Nachrichtensendung, ist es mit Ubuntu nicht möglich, sich mit dem Internet zu verbinden. Hier gibt’s die beiden Videos.

“It’s similar to Windows, but it is not Windows!” – Hmm, was für ne Frechheit. Ne billige Windows-Fälschung, bei der nichts funktioniert, wie es soll. Nur komisch, dass ich seit langem auf Ubuntu unterwegs bin und sogar diesen Beitrag darüber verfasst habe. Wie ist das möglich – ohne Internet? Weiterlesen »

Es ist wieder mal Zeit für einen Blick auf die aktuelle Ubuntu-Entwicklerversion. Ein paar Dinge haben sich seit dem letzten Schnappschuss nämlich wieder verändert. Mal sehen: Was hat sich in den letzten drei Wochen so getan?

Werkzeugleiste wird dunkel

Dass Oneiric mit dunklen Werkzeugleisten daherkommt, wissen fleißige picomol-Leser ja schon längst. Da hat sich seit dem letzten Artikel auch nicht viel getan. Der Dateimanager Nautilus sieht immer noch etwas merkwürdig aus. Inzwischen gibt es aber ein paar Mockups, wie er für das Release optisch aufgepeppt werden könnte.

Dunkle Werkzeugleisten

Eleganteres “Aero Snap”

Microsoft hat’s erfunden, KDE, GNOME und Unity haben’s nachgemacht. Die Größe eines Fensters lässt sich durch Verschieben zu den Seitenrändern auf halbe Bildschirmgröße festlegen, während ein Ziehen zum oberen Rand, das Fenster maximiert. Weiterlesen »