Kohlestrom subventionieren?

Nun stehen sie da, RWE und Eon, scheinbar mit dem Rücken zur Wand. Da der Strompreis pro kWh immer weiter sinkt, ist der Strom aus Kohle nicht mehr rentabel. Subventionen sollen her!

Dabei hatten die großen Kohleanbieter die letzten Jahrzehnte Gewinnmargen von bis zu 30%. Warum man damit nicht in zukunftsfähige Technologien investiert hat, frage ich mich schon. Stattdessen verschuldeten sich die Anbieter mit neuen, großen, stinkenden Kohlekraftwerken. Jetzt soll der Steuerzahler für das Missmanagement herhalten.

Kohlestrom subventionieren? weiterlesen

Ich lebe noch

Falls sich der ein oder andere gefragt haben sollte, warum es hier in den letzten Wochen und Monaten nichts Neues zu lesen gab: Ich lebe noch und der Blog hier wird in naher Zukunft auch wieder etwas aktiver betrieben werden. Ich finde nur momentan aufgrund meiner Arbeit relativ wenig Zeit für neue Artikel. In ein bis zwei Monaten wird sich das aber wieder ändern.

Bis bald!

Kleinere Neuerungen auf UbuntuNews

Soeben habe ich auf UbuntuNews ein paar Änderungen online gestellt. Was ist neu?

  • Das Design hat sich ein klein wenig verändert. Um etwas Platz zu sparen, wurde der Text durch Symbole ersetzt. Diese stammen aus dem Faenza-Theme.
  • Ein neuer Button im Menü oben führt dazu, dass die Artikel standardmäßig aufgeklappt angezeigt werden können. Ein kleines Cookie speichert die Einstellung auch für weitere Sitzungen im Browser.
  • Weiterhin ist nun auch für heise-Artikel ein Textausschnitt verfügbar.

Falls Probleme auftreten sollten, bitte erst einmal den Cache leeren. Falls das Problem dadurch nicht gelöst werden kann, einfach hier einen Kommentar hinterlassen.

Mark Shuttleworth schließt Bug Nr. 1: Microsofts Monopol gefallen

Im Jahre 2004 eröffnete Mark Shuttleworth den ersten Bug-Bericht auf Launchpad: „Microsoft has a majority market share“. Tatsächlich hatte Microsoft damals einen über 90%-igen Anteil am Betriebssystemmarkt. Heute sieht die Sache anders aus, Mark Shuttleworth hat vor wenigen Stunden den Bug als „gelöst“ markiert.

Er schreibt:

Personal computing today is a broader proposition than it was in 2004: phones, tablets, wearables and other devices are all part of the mix for our digital lives. From a competitive perspective, that broader market has healthy competition, with IOS and Android representing a meaningful share […]. Mark Shuttleworth schließt Bug Nr. 1: Microsofts Monopol gefallen weiterlesen

Skype 4.2 für Linux veröffentlicht

Skype 4.2 für Linux
Skype 4.2 für Linux

So richtig angestrengt hat sich Microsoft mit den Linux-Versionen von Skype ja noch nie. Doch auch vor dem Skype-Kauf durch besagte Firma aus Redmond führte die Linux-Version der VoIP-Software ein Stiefmütterchen-Dasein. Umso erfreulicher ist es, dass sich die Befürchtungen, Microsoft würde Skype für Linux auf der Stelle einstellen, bis jetzt nicht bewahrheitet haben.

Gut, mit Ausnahme der Skype-Version 4.0 gab es niemals größere Änderungen, was sich auch mit der heute erschienenen Version 4.2 (via) nicht ändert. In letzterer wurden vor allem Fehler behoben und kleinere Verbesserungen (z. B. bei der Erstanmeldung) eingepflegt. Ich persönlich kann bei der Nutzung kaum einen Unterschied feststellen.

Trotzdem, bei mir funktioniert Skype seit Jahren zuverlässig. Skype ist meiner Meinung auch heute noch die beste und am einfachsten zu bedienende Internettelefonie-Software, die es derzeit für das freie Betriebssystem zu haben gibt.

Ausblick auf Apache OpenOffice 4.0

Das OpenOffice-Projekt hat eine belebte Vergangenheit hintersich. Nachdem Oracle das Projekt nahe an den Abgrund getrieben hat und sich ein großer Teil der Entwickler zu einer Abspaltung entschlossen hat, scheint sich recht wenig an der Mutter aller freien Office-Programme getan zu haben. Der Eindruck täuscht aber: OpenOffice ist seit einiger Zeit offiziell ein Apache-Projekt und wird mit Version 4.0 die erste, wirklich neue Version des Büroprogrammes veröffentlichen. Was wird sich ändern und wann erscheint Apache OpenOffice 4.0? Diesen Fragen möchte ich in diesem Artikel auf den Grund gehen. Ausblick auf Apache OpenOffice 4.0 weiterlesen