Seit sich die Diaspora-Gründer von der Entwicklung des freien, dezentralen, sozialen Netzwerks zurückgezogen und ihr Baby damit in die Hände von unabhängigen Entwicklern gegeben haben, hat sich beim Projekt viel getan. Eigentlich hatte man das Gefühl, das Projekt sei quasi tot, doch nun scheint Diaspora so lebendig, wie kaum zuvor. Unter den Entwicklern und Nutzern von Diaspora herrscht Aufbruchstimmung. Weiterlesen »

Makr.io Logo

Viele Diaspora-Nutzer werden davon wohl schon gehört haben. Ein Teil der Diaspora-Entwickler hat in den letzten Monaten an einem Tochterprojekt von Diaspora gearbeitet: Makr.io. Makr.io ist eine Online-Plattform, die sich auf die Weitergabe, Veränderung und den Konsum von Bildern und Videos konzentriert. Natürlich soll der Nutzer alle Freiheiten haben und auch Datenschutz spielt eine große Rolle. Eine Art Multimedia-Diaspora also. Weiterlesen »

02. Juli 2012 · 4 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Seit einiger Zeit bin ich bei Diaspora angemeldet. Im Dezember letzten Jahres gab es auch ein etwas längeres Zwischenfazit – nach zweiwöchiger Nutzung. Ich habe damals versucht, sowohl negative als auch positive Aspekte von Diaspora zu beleuchten. Was hat sich seit damals geändert?

Zuerst: Nicht sehr viel Positives

Zuerst möchte ich kurz ein paar positive Veränderungen ansprechen. So findet man auf Diaspora auch heute noch interessante Diskussionen von interessanten Menschen zu interessanten Themen. Diese beschränken sich aus naheliegenden Gründen meist auf die OpenSource-Szene – aber immerhin. Weiterlesen »

Bei Diaspora ist es möglich, Artikel auch auf ein Twitter-Konto weiterzuleiten. Das ist praktisch, da man sich zum Beispiel beim Bewerben eines neuen Artikels den Aufruf einer der Seiten spart.

Wer die Funktion aktivieren möchte, muss in den Diaspora-Einstellungen auf Dienste gehen und anschließend Mit Twitter verbinden anklicken. Anschließend muss man sich direkt bei Twitter natürlich noch die Erlaubnis holen, auf die Pinnwand des aktuell eingeloggten Twitter-Kontos posten zu dürfen. Mit Facebook funktioniert das Ganze übrigens auch. Weiterlesen »

Teile was du willst, mit wem du willst.” – Dieser Slogan begrüßt den Besucher, wenn er joindiaspora.com besucht. Der Slogan ist passend, denn er vermittelt schon sehr viele Informationen zu dem, was Diaspora eigentlich ist, bzw. in nächster Zeit mal werden will. Noch befindet sich Diaspora nämlich im Alpha-Entwicklungsstadium, es kann allerdings schon ausprobiert werden.

Teile…

In sozialen Netzwerken werden Informationen geteilt. Du kannst dich mit Freunden und Bekannten verbinden und Informationen verbreiten. Erlebnisse, Bilder und noch viel mehr. Doch das allein zeichnet Diaspora nicht aus. Das allein kann Facebook nämlich auch, im Moment sogar sicher besser, da Facebook eine riesige Benutzerbasis hat und sehr viele Menschen bei Facebook registriert sind (im Moment etwa 600 Millionen Menschen). Weiterlesen »