11. Juni 2012 · 3 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Ich finde den Ablauf, wie Programme in der GNOME Shell gestartet werden, klasse. Ich starte Programme meist über Super + [Anfangsbuchstaben des Programms] + Enter. Häufig gestartete Programme sind im Übersichtsmodus links eh dauerhaft festgeklebt.

Für diejenigen, die von dieser Methode nicht besonders überzeugt sind, gibt es inzwischen aber einige alternative Programmstarter, die sich über die GNOME-Erweiterungsseite installieren lassen. Drei davon möchte ich hier vorstellen.

Anzeige

Applications Menü

Hierbei handelt es sich um ein relativ simples Menü, das sich als kleiner Button rechts neben dem Aktivitäten-Button anordnet. Ein Klick darauf öffnet ein Dropdown-Menü mit ausklappbaren Unterkategorien. Das Menü ist als Ergänzung nett, hat aber einen sehr begrenzten Funktionsumfang. [Applications Menü auf extensions.gnome.org]

Applications Menü

Axe Menü

Das Axe Menü erinnert ein wenig an die von Windows oder Linux Mint bekannten Programmstarter. Meiner Meinung nach ist Axe ziemlich ausgereift und bietet dem Nutzer viele Möglichkeiten der Nutzung. [Axe Menü auf extensions.gnome.org]

Axe Menü - Favoriten

Axe Menü - Alle Anwendungen

Bolt

Bolt ist noch recht jung und versucht die Vorteile des Ubuntu Dash, der GNOME Shell und des GNOME 2 Menüs zu vereinen. Die Erweiterung sieht auf jeden Fall hübsch aus. Da Bolt aber noch relativ jung ist, kommt es hier und da auch mal zu ein paar Problemchen bei der Benutzung. [Bolt auf extensions.gnome.org]

Bolt - Home

Bolt - Applications

Wie sieht’s bei den mitlesenden Nutzern der GNOME Shell aus? Benutzt ihr den Standard-Programmstarter, einen der hier aufgelisteten oder ganz was anderes?

Anzeige


3 Kommentare

  1. Tendiere klar zum Standard-Starter. Die Vorstellung wieder in einem Startmenü 3mal meine Maus bewegen zu müssen erscheint mir inzwischen bereits antiquiert.

  2. Hallo Valentin,
    ich nutze eigentlich immer Alt+F2, falls man das als Programmstarter überhaupt ansehen kann. 😉
    Was mir da aber fehlt ist ein Anzeigen aller passenden Programme, wenn ich die Anfangsbuchstaben eingebe.
    Es klappt aber auch so.
    Gruß DSIW

  3. Hallo, ich habe am letzten WE endlich die Zeit gefunden meinen PC komplett neu aufzusetzen, Xubuntu 12.04 als Produktivsystem. Eine kleine Partition habe ich für ubuntu mit Unity / Gnome Shell reserviert, um endlich mal am lebenden Organismus testen zu können – hatte bisher nur Live-CDs anprobiert. Nach ganz kurzer Zeit lag unity weit abgeschlagen hinter der Shell.

    Die Shell finde ich einfach wesentlich eleganter. Habe dann mal nach Alternativen für die Dash gesucht und bin bei AXE fündig geworden. Dazu noch die Hot Corner deaktiviert und für das Panel eine Anzeige der geöffneten Fenster installiert – fertig war der Desktop, mit dem ich arbeiten kann.
    Ich habe allerdings keine Präferenzen, wie ich ein Programm starte. Unter 10.04 habe ich z. B. firefox häufig über Alt+F2 gestarte, trotz Starters im Panel. Manchmal war der Mausweg einfach länger.. Mit der Shell ist es so: wenn’s ganz eilig ist: Alt+F2, weniger eilig via AXE und wenn ich es elegant und verspielt will ist die Dash am Zug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.