Mit diesem Artikel möchte ich alle Ubuntu-User, welche bereits die neue Version Lucid Lynx verwenden, dazu aufrufen, Erfahrungen mit ATI-Grafikkartentreibern zu posten. Ich persönlich habe nämlich Probleme zu entscheiden welchen Treiber ich verwenden soll. Das geht einigen anderen sicher auch so. Meine Erfahrungen ist folgende:

Anzeige

Grafikkarte: ATI Mobility Radeon HD4560

Freier Treiber

  • Compiz funktioniert perfekt, sehr schnell und flüssig.
  • 3D-Spiele sind zu vergessen, auch bei niedrigsten Details sind die Frameraten im Keller.
  • Die Karte scheint durchaus auf Hochleistung zu sein, denn auch im Ruhezustand läuft der Lüfter auf Hochtouren und die Karte wird spürbar warm (Update, klick!).

FGLRX-Treiber, installiert mit Hardware-Treiber Programm

  • Compiz nicht so flüssig, Oberfläche hängt immer ein bisschen und fühlt sich träge an.
  • 3D-Spiele sind spielbar. Zwar noch weit von der Windows-Performance entfernt, aber im Vergleich zum freien Treiber eine andere Welt.
  • Im Office-Betrieb dreht der Lüfter nicht auf Hochleistung. Wird also auf Sparbetrieb umgestellt.

So, nun bin ich auf eure Konfiguration gespannt. Ich verwende normalerweise den freien Treiber, weil der beim normalen Arbeiten halt Vorteile hat. Der Lüfter ist halt nervig und spielen kann man damit auch nicht.

Anzeige


38 Kommentare

  1. der letzte Tip von Legnerp hat mir geholfen

    http://forum.ubuntuusers.de/topic/ubuntu-10-04-fenster-haken-beim-skalieren-max/

    Vorher fühlte sich das System auch sehr träge an mit dem FGLRX-Treiber….Doch jetzt gehts Flüssig wie es sein solte 🙂

  2. Um das hängen mit fglrx zu beheben gibt es einen gepatchten xserver bis karmic lief der aus https://launchpad.net/~ubuntu-x-swat/+archive/xserver-no-backfill perfekt bei mir.
    lucid wird er in dem ppa noch nicht unterstützt, daher nutze ich aktuell den von hier: https://launchpad.net/~info-g-com/+archive/xserver-xorg-1.7.6-gc läuft bis jetzt auch ohne probleme und absolut flüsssig.

    viele grüße

  3. ok da war jemand schneller 😉

  4. Wieso muss man einen X-Server patchen damit er flüssig funktioniert? Dachte, dass Ubuntu einfach sei.

  5. Obvious troll is obvious.

  6. Das hat ja nix mit Ubuntu zutun richard 🙂 Es liegt an dem Ati Treiber 😉

  7. Unter Lucid mit dem Fglrx (Radeon HD 4650) aus den Repos läuft bei mir Warsow flüssig. Auch bei Compiz gibts keine Probleme…

    Nur bei CoD 4 bekomm ich überhaupt kein Bild, könnte aber auch an Wine liegen… 😉

  8. Läuft mit fglrx und dem Patch dann alles besser als mit dem offenen StandardTreiber? Bei mir funktioniert der im Moment recht gut, aber wenn der fglrx mit Patch besser gehen würde… Mir geht es vorrangig um die Desktop Effekte (bei KDE), Spiele etc sind mir relativ egal.

    HD3650

  9. Hab dieselbe Karte! KDE Funktioniert damit Wunderbar wenn du den Patch Installiert hast 🙂

  10. Die Radeon x1650 meiner Tochter läßt (nach anfänglich langem schwarzen Bildschirm) die Installation abbrechen, noch bevor man nach Land und Tastatur befragt wird. Ein nicht behebbarer Fehler oder so ähnlich lautet die Meldung, ich laß sie lieber erstmal auf MoonOs verweilen… 😉

    -Marcus

  11. Ich hab einen 785G Chipsatz und nutze die Onboard Grafik (HD4200 oder so). Nutze nur den freien Radeon Treiber.

    Compiz hat mal funktioniert, aber aus irgend einem Grund jetzt nicht mehr. Hab allerdings noch nicht näher nachgeforscht, warum.

    Spiele wie Sauerbraten oder OpenArena laufen noch, wobei Sauerbraten schon an die Grenze kommt, wo es noch sinnvoll spielbar ist.

    Mir reicht es aber. Im Gegenteil: ohne Compiz und mit dem Radeon Treiber kann ich Videos ohne störende Bildumbrüche abspielen (wobei das eher mit Compiz zu tun hat, weil ich das mit meiner Nvidia Karte auch hatte)

  12. @Valentin: Ich kann deine Erfahrungen nur bestätigen. Mit dem freien Treiber läuft alles irgendwie flüssiger und vor allem Videos sehen besser aus (kein tearing). Aber: Bei mir (Mobility Radeon HD 2600) funktioniert HDMI nicht richtig. Seitdem HDMI Audio vom (gepatchedten) Ubuntu-Kernel unterstützt wird, bekomme ich kein Bild auf meinem externen Monitor mehr. Auch „ruckelt“ die Audiowiedergabe und mein Laptop wird zur Heizung, da der radeon-Treiber kaum Energiesparmechanismen einsetzt/einsetzen kann (durch den „zu alten“ Kernel). Der radeonhd kann das genauso gut wie der fglrx, ist bei mir aber momentan Unbenutzbar (keine 2D/3D Beschleunigung).

    Der no-backfill Patch hat bei mir einmal zu Fehlern eines Programms mit OpenGL geführt. Auch ist der XServer (sofern er nicht vom Ubuntu-X-Squad bezogen wird, und selbst da oftmals) nicht auf dem neuesten Stand was sicherheitsrelevante Patches u.ä. angeht. Das und das verhasste Tearing (da kommt man sich schon manchmal blöd vor wenn man mit Freunden ein Video schaut und es ist so ein scheiß Bild, obwohl man doch immer wieder Linux lobt und auf Microsoft schimpft 😉 ) wären Gründe, weshalb ich sofort wieder zum freien Treiber wechseln würde, wenn dieser meinen Laptop nicht bruzeln wollte. 😉

  13. Meine X1650 läuft seit Lucid wesentlich langsamer als unter Karmic. Compiz musste ich ausschalten, um ein flüssiges arbeiten zu ermöglichen. Momentan nutze ich den „radeon“-Treiber, radeonhd habe ich schon probiert, aber dort läufts noch langsamer. fglrx ist auch keine Option, meine Graka wird da seit Jaunty nicht mehr unterstützt.

  14. Radeon ist mit meiner Karte (X600) unter Licid leider die einzige Wahl… und eine komplette Katastrophe. Scrollen ist allgemein traege wie sonstwas, Videos im Vollbild ruckeln ohne Ende, ebenso Compiz. Starten von 3D Fullscreen gibt nur einen weissen Bildschirm, was sich nur durch abschalten von KMS umgehen laesst. Irgendwas laeuft da ganz gewaltig schief.

  15. Ich hab den Eindruck, ich hab richtig Glück. Bis auf Compiz läuft eigentlich alles. In gewissem Rahmen sogar 3d Spiele

  16. Danke, damit gehts jetzt doch ein Stückchen besser. Nur Docky ruckelt noch ein bisschen. Aber die Nautilus und Firefox usw. sind jetzt ähnlich schnell wie mit dem freien Treiber.

  17. Ich benutze den Treiber von ATI. Bei mir läuft sowohl HoN (Grafisch recht aufwendiges Spiel) und auch Compiz flüssig. ich habe keinerlei Probleme mit diesem Treiber.

    Ach meine Karte hat den Radeon HD 4890 Chip

  18. Meine RV620 (Mobility Radeon HD 3470) läuft genau so wie bei dir, Valentin.
    Mit dem mitgelieferten fglrx in Lucid gab es diese Fensteraufbau-Hänger und die Multi-Monitor-Einstellungen waren endlos kompliziert, deswegen bin ich beim freien radeon-Treiber geblieben. Hiermit läuft Compiz einwandfrei, es gibt nur beim Vergrößern/-kleinern von Fenstern Flackern, was mich persönlich aber nicht so stört. Sonst, wie gesagt, funktioniert alles.
    Lüfter läuft auch permanent, aber Phoronix berichtet[1], dass das Energiemanagement mit den kommenden Kernels (v.a. in 2.6.35) viel besser werden soll, deswegen warte ich erwartungsvoll 🙂
    [1] http://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=ODE5Mg

  19. Kurzum: ich benutze den freien Treiber und ich kann nicht meckern.

    System: Dell Studio 1737 Laptop
    Karte: Mobility Radeon HD3650 (r635 Chipset)

    Freier Treiber:
    -VGA und HDMI Ausgang funktionieren problemlos
    -Compiz sowie HD Videos laufen flüssig
    -GraKa bleibt im Normalbetrieb relativ kühl, höchstens alle 20min geht der Lüfter an
    -aufwändige 3D-Spiele laufen leider nicht.
    -Dank KMS flüssiger Wechsel zwischen allen virtuellen Konsolen und XServern möglich

    Catalyst:
    -VGA und HDMI Ausgang erst nach Neustart nutzbar
    -Ohne gepatchten XServer das altbekannte Problem mit den trägen Fenstern, regelmäßige Abstürze bei Fullscreen-Videos.
    -Stromverbrauch wesentlich geringer als bei radeon
    -3D-Spiele sind möglich, allerdings mit ständigen Abstürzen behaftet

    Zusätzlich friert mir alles ein, wenn ich beim Catalyst versuche, einen zweiten XServer zu starten (ich sag nur, Fast-User-Switch…)

    Für meine Bedürfnisse ist klar, dass ich den radeon-Treiber verwende!

  20. Ich verwende ein MSI-board (790GX) mit integriertem Grafik-Controller ATI HD3300. Ich habe eine Standard-Installation Lucid Lynx (10.04) mit xorg 1.7.5 vorgenommen, kein Upgrade. Das radeon-Modul läuft problemlos und ohne Abstürze, bei der Umstellung auf fglrx gibt es Probleme bei der Darstellung, ist also nicht verwendbar. Ich habe das Gefühl, dass das „neue“ radeon-Modul wesentlich performanter ist, als das alte. Da ich weder auf Desktopeffekte stehe, noch aufwändige Spiele spiele bleibe ich beim radeon-Modul.

  21. ich habe derzeit den fglrx Treiber aus den Paketquellen installiert, als Grafikkarte hab ich eine HD5870 (vorher eine 4870) und kann Punkt 1 nicht bestätigen, was Punkt 2 angeht: bislang konnte ich alle Spiele auf max. einstellungen laufen lassen ohne Probleme zu haben. Dazu gehören Savage 2, AlienArena 2k9 (aktuelle Version), Heroes of Newerth und Vendetta Online

  22. Hallo, ich habe dazu auch einiges zu sagen:

    Meine Hardware:
    Dell Notebook mit ATI Mobility Radeon HD 4670
    Ubuntu 10.04 64bit

    Standardtreiber (radeon):
    Nach der Installation mit dem Standardtreiber lief alles ganz gut, Videos flüssig, Compiz flüssig, leiser Lüfter, nur ein einziger Nachteil: Abstürze – massenhaft. Weiters konnte ich nicht auf den 2. Bildschirm (HMDI) umschalten, sondern es war nur Dual-Modus möglich. Wenn die Abstürze beseitigt werden würden – 1. Wahl.

    ATI-Treiber (Fglrx):
    Videos haben zwar keine extremen Ruckler, aber das Bild ist nicht wirklich flüssig, es kommt zu Strichen & Hängern in der Bilddarstellung bei schnellen Bewegungen (heißt das tearing?) – vermehrt in Vollbildwiedergabe. Compiz läuft ganz gut, aber nicht so gut wie beim Standardtreiber. Spieleleistung kann ich nicht wirklich beurteilen, Torcs & Trackmania laufen aber anstandslos gut (sollte ja auch kein Problem sein). Lüfter läuft etwas öfter als unter Windows 7, aber nicht störend. Weiters kann ich mit dem ATI-Control Center eindwandfrei auf den 2. Bildschirm wechseln.

    Der Bootsplash mit dem Ubuntulogo funktioniert seit dem FGLRX-Treiber nur mehr in einer geringen Auflösung und mit schwarzem Rand am Bildschirm und sieht extrem hässlich aus.

    Somit Fazit: Stabilerer radeonhd-Treiber wäre perfekt.

  23. Hallo,

    ich bin am Montag / Dienstag mal gespannt. Leider hat der 1.Mai die Auslieferung meines neuen Boards mit 890GX Chipsatz verhindert. Onboard werkelt die neue ATI HD 4290.

    Werde in den nächsten Tagen über meine Erfahrungen mit Ubuntu 10.04 64bit posten

    Grüße Rolf

  24. Cool, funktioniert, jetzt hats nur irgendwie meinen Bootsplash kaputt gemacht 🙁

  25. OS: Ubuntu 64Bit
    Grafikkarte: Radeon HD 4350

    Freie Treiber
    Die Stabilität mit aktiviertem Compiz ist eine Katastrophe (Stichwort: radeon 0000:02:00.0: GPU softreset). Ohne Compiz läuft es praktisch ohne Absturz, aber das Scrollen im Firefox auf manchen Webseiten ist trotzdem extrem langsam/ruckartig.

    Unfreier Treiber
    Compiz läuft nicht so flüssig, dafür aber stabil.
    Das Scrollen im Firefox geht auf allen Webseiten absolut flüssig. Das Bootlogo schaut ohne KMS sehr bescheiden aus. Das Multi-Monitor-Setup mit der ATi GUI ist unübersichtlich und es lässt sich kein Primärer Monitor definieren. Man muss also wieder mit xrandr arbeiten…

    Alles in allem verwende ich aktuell den freien Treiber ohne Compiz.

    Schade das es keine Steckkarten mit Intel Grafik gibt 🙁

  26. Ati Radeon Mobility x1600.

    Performanz mit den offenen Treibern:
    – Compiz läuft gut, ruckelfrei
    – Google Earth läuft rund, versteht sich endlich gut mit Compiz
    – 3D-Games: Armagetron Advanced bricht auf einen Drittel der möglichen Framerate ein, läuft mit nur 30 Fps.
    – XBMC (Entwicklerversion): der Cursor ruckelt enorm, die greifen jetzt also auf 3D-Beschleunigung zu.
    – Speed Dreams (3D Game): 1.6 Fps, LOL
    – Sauerbraten: 20 Fps bei möglichen 90 – 100 Fps.
    – Keine Problem beim abspielen von HD-Filmen.

    Interessanterweise brachten die offenen Treiber unter Karmic die volle 3D-Beschleunigung, liessen sich aber nicht mit Compiz vereinen. Nun läuft Compiz rund, aber OpenGL wird ausgebremst. Das trübt das Bild eines sehr ansprechenden Release ein wenig.

    Keine Ahnung, ob ich meine Karte mit dem proprietären Treiber in Betrieb nehmen kann… fglrx aus den Repositories bringt schon mal gar nix.

    LG, Dom

  27. Ati Radeon Mobility x1300

    – Compiz läuft ruckelfrei mit radeon(andere Treiber unterstützen die Karte nicht mehr)
    Über 3D-Spiele kann ich nichts sagen, da ich keine nutze.

    Was mir jedoch aufgefallen ist, sind die Grafikfehler nach dem Update. Mein ganzer Bildschirm sah aus, als würde er mit der falschen Bildwiederholfrequenz betrieben. Das hat ich nach einer neuen Installation zum Glück gegeben.

  28. Lenovo ThinkPad T500 mit
    ATI Technologies Inc Mobility Radeon HD 3650

    Habe mit dem freien Treiber sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Die Grafikkarte lief derart heiß, dass das Notebook eines Tages den Dienst quittierte! Der Lüfter war übrigens nicht defekt, lief aber sehr häufig. Habs glücklicherweise auf Garantie repariert bekommen.

    Seit dem Wechsel auf den proprietären ATI FGLRX-Treiber aus den Ubuntu-Paketquellen kann ich mich nicht erinnern den Lüfter jemals mehr wahr genommen zu haben. Das Notebook wird kaum mehr warm und die Grafik läuft super (Kubuntu 9.10, 3D-Effekte sind aktiviert). Videos laufen flüssig. Und die Akku-Laufzeit hat sich mehr als verdoppelt.

    Aus meiner Sicht kann ich daher vor dem freien Radeon Treiber nur warnen! Wobei ich natürlich nicht ausschließen möchte, dass die Ursache inzwischen im Radeon Treiber gefixt wurde. Persönlich will ich mein Notebook (Arbeitsgerät!) allerdings nicht für ein nochmaliges Experiment benutzen.

  29. Pingback: Lucid Lynx – Erste Erfahrungen mit Ubuntu 10.04 | Der Webanhalter

  30. Marco Jungbluth

    Habe vor kurzem Lucid 10.04 installiert.Besitze ein Laptop mit ATI Mobility Radeon HD 2600-er Karte.Ich muß sagen, das ich mit der Performance des FGLRX-Treibers sehr zufrieden bin.Compiz läuft einwandfrei, scrollen im Firefox ohne jegliches ruckeln, Videos gestochen scharf und flüssig.
    Ich muß sagen, das sich die Leistung des Treibers gegenüber Karmic 9.10 merklich verbessert(bei meinen Einstellungen um ca. 10-15%)hat.Somit ist den Entwicklern meiner Meinung nach ein echter Fortschritt gelungen.

  31. Hallo,

    ATI FGLRX-Treiber auf meinem neuen Board eingespielt

    Ubuntu 64 Bit
    neuer 890GX Chipsatz
    neue ATI HD 4290 Onboard

    Fehlermeldung auf dem Desktop: „Unsupported Hardware“

    ????

    Grüße
    Rolf

  32. hello,

    der offene Treiber ist halt zum zocken nicht zu gebrauchen. seit dem 28 april fehlt mir urban terror 🙁

    fglrx macht fehler die das benutzen von fenstern unmöglich machen (http://s1.directupload.net/images/100504/6blpyc2i.jpg). spiele habe ich gar nicht erst probiert.
    ich hab eine hd4200.

    grüße.

  33. Hey,
    deaktiviere das Kernel-Mode-Setting(kurz KMS). In meinem System(Lucid) gibt es eine Datei „/etc/modprobe.d/radeon-kms.conf“. Diese beinhaltet nur die Zeile:“options radeon modeset=0″. Danach waren alle meine Probleme gelöst und die Fenster sehen wieder ordentlich aus. 🙂

    lG Schumbi

  34. wow, hello. nach stunden im support irc und googln hast du die lösung? so einfach? na ich probiere es nachher aus. wenn es klappt bekommst du ein eis! danke! 🙂

  35. leider bleiben die fehler 🙁
    trotzdem danke

  36. Habe jetzt KMS deaktiviert, alles läuft jetzt wieder so wie unter Karmic. Leider gibts dafür in GDM nen Blackscreen.

  37. Bei mir läuft ein
    ACER L5100 angeschlossen an einem 22″ ACER X223W (DVI Anschluss)

    Die ATI® Radeon® Xpress 1250 Grafikkarte läuft mit dem Standarttreiber und aktiviertem Compiz nicht flüssig.

    Probleme:
    – Der Bildschirm flackert von Zeit zu Zeit (d. h. der Bildschirm wird schwarz, dann erscheint er wieder, dies wiederholt sich ein paar mal).
    Komisch ist hier nur, dass dies in unregelmäßigen Abständen geschieht.

    Bei Ubuntu 8.10 lief noch alles flüssig.
    Ubuntu 9.04 lief gar nicht, da ich mir überhaupt kein Bildschirm angezeigt wurde.
    Ubuntu 9.10 hatte die selben Probleme wie jetzt auch bei 10.04.

    3 Mal hatte ich bereits den Vorfall, dass das ganze System vollständig eingefroren ist und man überhaupt keine Menüpunkte aufrufen konnte. Beim Umschalten in Terminalmodus wiederholten sich anschließend zwei Grafiktreiber Fehlermeldungen immer wieder.

    => Für mich war das auf jedenfall der letzte Computer mit ATI Grafikkarten. Bei meinen Notebooks (alle NVIDIA teilweise auch OnBoard) gabs solche Probleme nie.

    Waldemar

  38. Ubuntu 10.04 64bit
    Mobiltity HD 4670

    Radeon Treiber:
    – Arbeiten super (compiz und kms laufen gut)
    – Zocken schlecht (extrem schlechte 3D Performance)

    FGLRX:
    – Arbeiten weniger gut (Grafikfehler im UI und keine kms)
    – Zocken mittel (viel Grafikfehler unter wine aber native Programme laufen „relativ“ gut)

  39. Ich habe einen Dell Studio XPS 16 mit AMD/ATI HD 3670, 2,8 GHz Core-2 Duo, SSD, BIOS A12 (ja, auch davon hängt die Grafik ab, u.A. weil ein Grafikfirmwareupgrade dabei war), Ubuntu 9.10 bzw. 10.04 64 bit.

    Mit dem Upgrade auf Ubuntu 10.04 wollte ich unbedingt auf die freien Treiber umsteigen, nachdem ich mit dem Live-USB gesehen habe, dass diese nun 3D-Effekte unterstützen. Nun, das hat mich fast 3 Tage gekostet… 😉

    Erster Upgradeversuch ging in die Hose; Grund: Die ATI-Treiber des Herstellers verwenden eine andere Verzeichnisstruktur für die Bibliotheken als das fglrx-Paket. Nach etlichen Versuchen: Grafik zerschossen, 9.10er-Partition wieder rein. (Ich mache generell vor „gefährlichen“ Änderungern immer eine 1:1-Sicherung der Root-Partition mit dd, auch als laufendes Backup. Home wird mit tar gesichert.

    Zweiter Versuch, nun war ich intelligenter: Vor dem Aufruf des Upgrades (ohne Ausloggen danach!) habe ich die fglrx-Treiber deinstalliert. Das Upgrade lief nun ohne Probleme durch (obwohl mein Rechner von einer 08/15-Installation recht weit entfernt ist), in 10.04 war der fglrx-Treiber natürlich wieder korrekt da.

    Jetzt begann die kleine Odysee erneut: Das Ubuntu-fglrx-Paket hat derzeit einen Abhängigkeitsfehler und lässt sich daher nicht mehr automatisch deinstallieren. Ubuntuusers.de brachte den brandaktuellen Workaround (2 Bibliotheken manuell löschen und 1 Paket deinstallieren, dann Dependencies-Datei editieren). Anschließend habe ich die freien Treiber installiert (samt xorg und ubuntu-desktop, weil ich den „nobackfill“-gepatchten xorg bereits drauf hatte).

    Nächster Stolperstein: Anmeldung wie immer; ups – das Hintergrundbild ist ja schön, aber wo ist der Rest? Des Rätsels Lösung: Compiz. Offenbar gibt’s da ein paar treiberabhängige Einstellungen, daher flugs die Compiz-Konfigdateien gelöscht und Compiz neu eingerichtet. Flutscht wieder!

    Vergleich:
    fglrx:
    – kein DKMS
    – bei manchen Aktionen langsam, daher nobackfill
    – mit nobackfill tw. Grafikfehler
    – harter Fehler: Absturz bei 2. Desktopanmeldung
    – nerviger Fehler: Helligkeitseinstellung: Voreinstellung wird ignoriert, keine Notifikationanzeige bei Umstellung
    – Speicherverbrauch (170 MB für Xorg!!!)
    – Tearing bei Videos (Bildaufbau nicht synchroniert)
    + Powersettings

    mesa:
    + DKMS
    + flott, wo fglrx langsam, dafür
    – woanders etwas langsamer
    + Helligkeitseinstellung funkt
    + Videos ohne Tearing
    + Benutzerumschaltung funktioniert, aber nur nach Bildschirmsperre (nicht aus dem Applet heraus)
    + Speicher (Xorg kommt mit 42 MB aus!!!!)
    – Powersetting; höherer Stromverbrauch im Leerlauf

    Á propos, die „Eckdaten“ (mit SSD): 14 Sekunden nach BIOS bis Anmeldeschirm, 4 Sekunden bis Desktop, macht 18 Sekunden Gesamtbootzeit. Beim Splash erscheinen nach dem ersten lila Pünktchen gleich alle 5. 🙂 Runterfahren dauert 5 Sekunden. (Das schafft ein großer Hersteller nur mit dem 5-Sekunden-Dauerdrücken des Ausschalters. 🙂

  40. Pingback: Ubuntu 12.10 und der proprietäre AMD/ATI-Treiber für ältere Grafikkarten › picomol.de

  41. Pingback: Ubuntu Natty: Achtung ATI/AMD-Grafikkarten-Nutzer › picomol.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.