Open-Source

Als Ubuntu-Nutzer und Open-Source-Liebhaber ist mir dieses Thema natürlich besonders wichtig. Beiträge über Linux- und Open-Source-Entwicklung sowie Umfragen dazu gibt es hier vermehrt.

Seit einiger Zeit teste ich recht intensiv Oneiric Ocelot. Derzeit weiß ich noch nicht, ob ich in Zukunft Unity oder GNOME Shell als Oberfläche verwenden werde. Nach dem derzeitigen Stand gefällt mir die GNOME Shell aber deutlich besser. Die Gründe dazu gehören aber nicht hierher, sodass ich auf einen (wahrscheinlich bald mal erscheinenden) speziellen Artikel dazu verweise. Heute geht es vielmehr darum, wie man den eigenen Browser gut an die Optik des Adwaita-Themes anpassen kann. Weiterlesen »

Vor einiger Zeit hab ich ja darüber berichtet, dass Canonical an einem neuen Online-Tool arbeitet, das es Entwicklern ermöglicht, Anwendungen einfach ins Ubuntu Software Center zum Download/Verkauf anzubieten. Damals war das Tool erst für einen kleinen Kreis von Entwicklern zum Test freigegeben. Nun steht die Veröffentlichung der Software wohl kurz bevor.

Bereits damals war ich der Meinung, dass so eine einfache, einheitliche Online-Software schon seit Jahren überfällig war. Der Meinung bin ich auch heute noch, denn so viel Software wie möglich, muss über das Software Center beziehbar sein, seien es nun freie, kostenlose, proprietäre, kommerzielle proprietäre oder freie kommerzielle Programme. Die Zeiten, in denen man sich durch verschiedene mehr oder weniger seriöse werbeverseuchte Download-Anbieter quälen musste, sind nun mal vorbei. Und man muss es den Entwicklern einfach machen, Anwendungen auf einer geeigneten Plattform präsentieren zu können. Weiterlesen »

Noch ist Ubuntu Oneiric (11.10) nicht erschienen, die nächste Ubuntu-Version befindet sich derzeit in der Beta-Phase. Für alle Neugierigen gibt es hier aber bereits ein erstes HowTo – es geht um die Installation der GNOME Shell. Seit Ubuntu Natty (11.04) ist Unity die Standardoberfläche von Ubuntu. Für die Ubuntu-Nutzer, die lieber die GNOME Shell nutzen möchten, gibt’s hier eine kleine Erklärung. In Ubuntu Oneiric ist es im Gegensatz zu Ubuntu Natty endlich möglich, die GNOME Shell parallel zu Unity zu betreiben. Für Ubuntu Natty funktioniert diese Anleitung leider nicht. Weiterlesen »

In letzter Zeit denkt man bei Ubuntu ja über eine Veränderung des Release-Zyklus nach. Ubuntu-Mitarbeiter Scott James schlug vor, den Zeitraum zwischen der ein und anderen Version von einem halben Jahr auf einen Monat zu verkürzen. Ubuntu wäre dann praktisch Rolling Release, es gäbe nur mehr eine Ubuntu-Version, die regelmäßig erneuert werden würde. Ich finde die Idee interessant, schließlich käme der Benutzer schneller in den Genuss neuerer Software. Was für mich feststeht: Der Release-Zyklus muss wirklich verändert werden, entweder in die eine oder in die andere Richtung. Was ich genau damit meine, werde ich in diesem Artikel erklären. Weiterlesen »

Vor ein paar Wochen schrieb ich hier, dass Ubuntu-Entwickler Andrea Cimitan an geglätteten Rundungen für Compiz-Fensterrahmen arbeitet. Ein paar Tage nach meinem Artikel stellte der Entwickler allerdings fest, dass es das neue Feature nicht in die nächste Ubuntu-Version, 11.10, schaffen wird.

So manch einem mögen die eckigen Kurven von Fenstern in Unity oder GNOME3 nicht mal auffallen. Mich stören verpixelte Rundungen aber doch irgendwie. Hier ein Beispiel, wie es heute aussieht und wie es in Zukunft aussehen wird.

Abgerundete Kanten

Wie bereits geschrieben: Die Änderung wirds nicht in Oneiric schaffen. Es gibt wohl genügend andere Baustellen in den aktuellen Unity/Compiz-Entwicklerversionen. Weiterlesen »

Wie einige von euch ja vielleicht wissen, verwendet Ubuntu ab Version 11.10 einen neuen Login-Manager. GDM wird durch LightDM ersetzt. Derzeit gibt es dafür noch keine grafische Konfigurationsmöglichkeit. Trotzdem ist es bereits relativ einfach möglich, dem Anmeldemanager ein eigenes Hintergrundbild zu verpassen.

Um das Hintergrundbild von LightDM zu verändern, muss die Datei unity-greeter.conf in /etc/lightdm mit root-Rechten geöffnet werden. Nun sucht man die Zeile mit dem Argument background, die normalerweise so aussieht: background=/usr/share/backgrounds/warty-final-ubuntu.png

Nun heißt es, „/usr/share/backgrounds/warty-final-ubuntu“ einfach durch den Pfad zum eigenen Hintergrundbild zu ersetzen. Datei speichern, neustarten – fertig! [Quelle]

Ich hab in den letzten Tagen ein wenig an UbuntuNews gearbeitet. Das Design wurde ein wenig umgestellt. Die beiden Bilder zeigen die Seite vor der Umstellung und die Seite nachher. UbuntuNews wurde heller und etwas freundlicher. Außerdem wird auf „Droid Sans“ als Schriftart verzichtet, es kommt wieder Arial bzw. Sans Serif zum Einsatz.

Vorher …

UbuntuNews vorher

… und nacher:

UbuntuNews nachher

Ich hoffe die Umgestaltung gefällt euch, meiner Meinung nach sieht die Seite jetzt etwas freundlicher aus. Falls es weitere Verbesserungsvorschläge geben sollte – her damit! 🙂

Christoph, von Linux und Ich, hat mir ein Stöckchen zugeworfen. Es geht im Blog-Stöckchen darum, sich ein Linux-Programm seiner Wahl auszusuchen und einen kurzen Beitrag darüber zu schreiben. Dabei sollen keine Romane entstehen, sondern kurze Artikel, in dem eine besondere Funktion des Programms besonders hervorgehoben wird. Anschließend wird das Stöckchen an weitere Blogs weitergeworfen, sodass im besten Fall eine kleine Kettenreaktion entsteht. Weiterlesen »