Open-Source

Als Ubuntu-Nutzer und Open-Source-Liebhaber ist mir dieses Thema natürlich besonders wichtig. Beiträge über Linux- und Open-Source-Entwicklung sowie Umfragen dazu gibt es hier vermehrt.

Skype 4.2 für Linux

Skype 4.2 für Linux

So richtig angestrengt hat sich Microsoft mit den Linux-Versionen von Skype ja noch nie. Doch auch vor dem Skype-Kauf durch besagte Firma aus Redmond führte die Linux-Version der VoIP-Software ein Stiefmütterchen-Dasein. Umso erfreulicher ist es, dass sich die Befürchtungen, Microsoft würde Skype für Linux auf der Stelle einstellen, bis jetzt nicht bewahrheitet haben.

Gut, mit Ausnahme der Skype-Version 4.0 gab es niemals größere Änderungen, was sich auch mit der heute erschienenen Version 4.2 (via) nicht ändert. In letzterer wurden vor allem Fehler behoben und kleinere Verbesserungen (z. B. bei der Erstanmeldung) eingepflegt. Ich persönlich kann bei der Nutzung kaum einen Unterschied feststellen.

Trotzdem, bei mir funktioniert Skype seit Jahren zuverlässig. Skype ist meiner Meinung auch heute noch die beste und am einfachsten zu bedienende Internettelefonie-Software, die es derzeit für das freie Betriebssystem zu haben gibt.

20. Mai 2013 · 3 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Das OpenOffice-Projekt hat eine belebte Vergangenheit hintersich. Nachdem Oracle das Projekt nahe an den Abgrund getrieben hat und sich ein großer Teil der Entwickler zu einer Abspaltung entschlossen hat, scheint sich recht wenig an der Mutter aller freien Office-Programme getan zu haben. Der Eindruck täuscht aber: OpenOffice ist seit einiger Zeit offiziell ein Apache-Projekt und wird mit Version 4.0 die erste, wirklich neue Version des Büroprogrammes veröffentlichen. Was wird sich ändern und wann erscheint Apache OpenOffice 4.0? Diesen Fragen möchte ich in diesem Artikel auf den Grund gehen. Weiterlesen »

18. Mai 2013 · 2 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags: , ,

Ubuntu 13.04 (Raring Ringtail) kommt standardmäßig nur mit GNOME 3.6 daher. Wegen Ubuntus auf GNOME basierender Desktopoberfläche Unity müssen die Pakete wohl etwas stärker angepasst werden, als das bisher der Fall war. Man entschied sich also eine bereits etwas angestaubte GNOME-Version mitzubringen, zugunsten der Stabilität und aufgrund der Tatsache, dass man für die Unity-Modifikationen wohl einfach eine entsprechende Zeit benötigte. Weiterlesen »

14. Mai 2013 · Kommentieren · Kategorien: Open-Source · Tags: ,

Die Entwicklung der nächsten Unity-Generation Unity Next scheint Fortschritte zu machen. Folgendes Video zeigt Unity 8 auf einem Notebook, Unity 8 basiert dabei erstmals auf Mir. Unity 8 scheint sich noch nicht großartig von der Tablet- und Smartphone-Version von Unity zu unterscheiden. Die Performance sieht aber auf jeden Fall brauchbar aus. Wie stark die Desktop-Version von Unity Next noch angepasst wird, wird sich zeigen. Weiterlesen »

14. Mai 2013 · 3 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Früher, zu Zeiten von KDE 3.5, da nutzte ich, relativ zufrieden, besagte Desktopumgebung. Seit dem Erscheinen von KDE 4.0 habe ich hier viel über KDE geschimpft. Jede KDE-Version wurde von mir ausgetestet, so richtig zufrieden war ich damit aber nie. In den letzten Jahren nutzte ich abwechselnd GNOME Shell und Unity, aber immer mal wieder für kurze Zeit KDE.

Vor etwa einem Jahr schrieb ich dann: „Zu KDE zurückgekehrt“, um nach nur einem Monat einen Artikel mit dem Namen „Kurzes Vergnügen mit KDE: Bin wieder bei GNOME“ zu veröffentlichen.

Wieder bei KDE

Inzwischen bin ich wieder mal bei KDE. Und das noch nicht mal so kurz, sondern bereits seit über einem Monat. GNOME Shell und Unity sind gestern von meinem Notebook geflogen, irgendwie wurde die GNOME Shell nach 3.4 verdammt langsam, also eigentlich unbrauchbar. Unity hat zwar recht gut funktioniert, aber ich wollte KDE nochmal eine Chance geben, da KDE Funktionen mitbringt, die mir doch sehr gut gefallen. Weiterlesen »

Seltsamer Zufall. Samstag schrieb ich noch über das Adblock-Dilemma, heute erfahre ich, dass mehrere große deutsche Nachrichtenseiten den Werbeblockern den Kampf ansagen wollen. Gemeinsam wollen die Online-Ausgaben von Spiegel, Süddeutsche, FAZ, PR-Online und Zeit ihre Leser darauf hinweisen, dass solche Software das Geschäft zerstören kann und Existenzen bedroht. Weiterlesen »

Es ist ein schwieriges Thema, das ich hier bereits des öfteren angesprochen habe: Werbeblocker im Internet. Dominik hat vor einigen Tagen auch etwas zum Thema beigesteuert. Es geht in seinem Artikel um die Tatsache, dass das vor kurzem erschienene Debian 7 standardmäßig mit Adblock Plus daherkommt, also aktiviertem Werbeblocker. Er meint:

Im Gesellschaftsvertrag der Distribution heißt es “Keine Diskriminierung von Personen oder Gruppen”. Ein Werbeblocker diskriminiert aber eine Gruppe und zwar die derjenigen, die mit Werbeangeboten im Netz Geld verdienen. Das sind nicht nur die Werbeanbieter, sondern auch die Journalisten, Forenbetreiber, Fotografen, Programmierer und so weiter.

Von guter und böser Werbung

Das ist aber nur die Spitze des Eisberges, denn wer Adblock Plus kennt, der weiß, dass standardmäßig ein Teil der Werbung trotzdem angezeigt wird. „Einige nicht aufdringliche Werbung zulassen“ nennt Adblock diese Funktion. Was im ersten Moment nachvollziehbar klingt, bekommt im zweiten Moment doch einen recht faden Beigeschmack. Die Frage ist nämlich, welche Werbung Adblock standardmäßig doch anzeigt und warum genau diese Werbung angezeigt wird. Weiterlesen »

Seite 3 von 3712345678letzte »