Open-Source

Als Ubuntu-Nutzer und Open-Source-Liebhaber ist mir dieses Thema natürlich besonders wichtig. Beiträge über Linux- und Open-Source-Entwicklung sowie Umfragen dazu gibt es hier vermehrt.

Da sich Mozilla Firefox noch immer nicht wirklich gut in den GNOME 3 Desktop integriert, verwende ich schon ziemlich lange das Adwaita Theme für Firefox. Das Theme wurde in den letzten Monaten kontinuierlich weiterentwickelt und auch für neuere GNOME-Versionen angepasst.

Vor kurzem wurde die Erweiterung umbenannt und heißt nun nicht mehr Adwaita (wie das GNOME-Standard-Theme), sondern ganz einfach GNOME 3. Wer also, so wie ich, die GNOME Shell mit Adwaita-Theme benutzt, sollte von nun an nach GNOME 3 suchen. Für alle, die GNOME 3 noch nicht kannten, hier ein kleiner Screenshot. Weiterlesen »

Reichlich spät natürlich; da wir aber eben beim Thema Interviews waren, fiel mir ein, dass ich hier noch nicht mal das Interview angesprochen habe, welches vor einigen Wochen für knetfeder.de gegeben habe. Thema OSBN. Sorry für die Verspätung, hab’s komplett vergessen. Die Interessierten, werden es aber wohl über andere Kanäle inzwischen mitbekommen haben. Für alle anderen: Eine Zentrale für Open-Source-Blogger: der OSBN-Gründer im Interview

Im Gegensatz zu der Vorgangsweise unter Windows, versteckt man Dateien unter Linux normalerweise mit der Änderung des Dateinamens. Beginnt eine Datei mit einem Punkt, zeigen gängige Dateimanager diese nicht mehr an. Durch entsprechende Einstellungen im jeweiligen Dateimanager bzw. mit der Tastenkombination Strg + H kann die versteckte Datei wieder zum Vorschein gebracht werden. Weiterlesen »

06. September 2012 · 7 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Die letzten Wochen ist es hier im Blog ziemlich ruhig zugegangen. Das liegt aber nicht daran, dass ich auf der faulen Haut lag oder ich keine Lust hatte neue Artikel zu schreiben … viel mehr war ich in der Zeit mit einem ganz anderen Projekt beschäftigt.

Open-Source-Blog-Netzwerk

Die meisten werden den Artikel gelesen haben, in dem ich die Diskussion injizierte, wie man denn die Open-Source-Blog-Community besser verbinden könnte. Als Ergebnis kam das Projekt raus, welches ich hier erstmals offiziell vorstellen möchte: Das Open-Source-Blog-Projekt (OSBN). Weiterlesen »

29. August 2012 · 1 Kommentar · Kategorien: Open-Source · Tags: ,

GNOMEbuntu kommt …

Ich schrieb ja hier bereits darüber, dass ein Name für ein eventuell kommendes Ubuntu-Derivat mit GNOME als Standardoberfläche gesucht wird. Nun hat man sich für einen Namen entschieden – und auch für einen Release-Termin.

GNOMEbuntu wird aller Voraussicht nach zusammen mit den anderen offiziellen Ubuntu-Derivaten am 18. Oktober veröffentlicht werden. Auch eine offizielle Homepage für das Projekt gibt es bereits. Dort erscheint dem Besucher derzeit aber noch ein „Coming Soon“. [Quelle]

20. August 2012 · 6 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Ein kleines Ärgernis ist es schon. Da hat man so ein schönes Adwaita Theme für seinen GNOME-Desktop, aber wichtige Anwendungen wie Firefox oder Filezilla verwenden es nicht, sondern stattdessen das von GNOME 2 bekannte Clearlooks-Theme. Der Grund: Bis jetzt wurde erst ein kleiner Teil der Programme auf Gtk3 portiert. Viele Programme basieren noch auf Gtk2. (Firefox sogar nur indirekt durch XUL). Dies führt im Endeffekt zu einem inkonsistenten Erscheinungsbild. Mit GNOME 3.6 könnte sich das aber ändern. Weiterlesen »

Makr.io Logo

Viele Diaspora-Nutzer werden davon wohl schon gehört haben. Ein Teil der Diaspora-Entwickler hat in den letzten Monaten an einem Tochterprojekt von Diaspora gearbeitet: Makr.io. Makr.io ist eine Online-Plattform, die sich auf die Weitergabe, Veränderung und den Konsum von Bildern und Videos konzentriert. Natürlich soll der Nutzer alle Freiheiten haben und auch Datenschutz spielt eine große Rolle. Eine Art Multimedia-Diaspora also. Weiterlesen »

14. August 2012 · 4 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags: ,

Nachdem Unity von Canonical zur Ubuntu-Hauptoberfläche gekürt wurde, habe ich hier ja schon des öfteren über eine Ubuntu-Ausgabe mit der GNOME-Shell als Standardoberfläche gebloggt. Bis heute gab es allerdings kein offizielles „Gubuntu„. Wie sich nun zeigt, könnte sich das aber bald ändern.

Jeremy Bicha, GNOME- und Ubuntu-Nutzer, schrieb auf die GNOME-Mailing-Liste, dass am vor kurzem stattgefunden Ubuntu Developer Summit der Bedarf nach einer Ubuntu-Version mit gut integrierter GNOME Shell deutlich wurde: Weiterlesen »