02. August 2012 · 15 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Ich finde die Arbeit mit der GNOME Shell klasse, doch wie ich bereits gestern in einem Kommentar schrieb, stößt das Konzept der GNOME Shell bei der Arbeit, wo viele Wechsel zwischen mehreren Anwendungen nötig sind, an seine Grenzen.

Prinzipiell besteht die Möglichkeit, jede Art von Dock oder ähnlichem nachzuinstallieren. Diese, z.B. Docky, können zwar sehr viel, integrieren sich aber nicht sehr gut in das System. So zeigen sie nicht die Favoriten der GNOME Shell an und auch optisch wirken sie sehr oft wie Fremdkörper.

Anzeige

Heute stieß ich allerdings auf eine Erweiterung, die mir bis jetzt sehr gut gefällt: Dash to Dock. Dash to Dock hat sinnvolle Voreinstellungen und integriert sich perfekt in die GNOME Shell. Dash to Dock ist auch recht gut konfigurierbar. Ein paar Bildchen sollten euch das recht gut näher bringen.

Dash to Dock: Dock und Einstellungen

Dash to Dock: Weitere Einstellungsmöglichkeiten

Eine recht interessante Funktion, die mir gerade aufgefallen ist, ist standardmäßig deaktiviert. So ist unter Customization aktivierbar, dass ein Scrollen auf dem Dock zu einem Wechsel der Arbeitsfläche führt. Das macht das Arbeiten mit virtuellen Desktops wirklich flotter und angenehmer.

Probiert Dash to Dock einfach mal aus. Das Dock hält sich an alle „GNOME-Gesetze“, sodass man meinen könne, das Ding gehöre offiziell zu GNOME. Vielleicht wird es das ja irgendwann ja auch, wer weiß. Auf jeden Fall bin ich mir sicher, dass die Erweiterung innerhalb der nächsten Wochen zu einer der beliebtesten Erweiterung auf extensions.gnome.org aufsteigen wird. Und? Gefällts?

Anzeige


15 Kommentare

  1. WOW – das Ding könnte wirklich ins offizielle Gnome integriert werden. Absolut nahtlos.

  2. Womit wir wieder beim Thema wären. Zahl der mir bekannten Gnome-Nutzer, die keine konzeptändernden Extensions verwenden: Wieder 0 🙂

  3. Da muss ich dir jetzt zumindest teilweise Recht geben, obwohl die Erweiterung am eigentlichen GNOME-Konzept ja nicht sehr viel ändert. Gut, man muss nicht mehr in den Übersichtsmodus, um zwischen den Anwendungen zu wechseln. Doch eigentlich ist es das selbe Dock, das auch im Übersichtsmodus zu finden ist, man kann es nun halt aufrufen, ohne den ganzen Rest.

  4. Ich habe keine Extensions installiert, die das Bedienkonzept ändern, und bin dennoch sehr zufrieden.

  5. Nur mal so: Warum verwendest du nicht Unity? Schließlich ist der Dock dort schon vorhanden…

  6. Es gibt viel zu viele Dinge, die mir an der GNOME Shell einfach besser gefallen 😉

  7. Hallo Valentin, ich habe heute noch mal ein bisschen mit der Gnome Shell rum gespielt. Und mit der Erweiterung „Maximus“ ist die Gnome-Shell für mich schon mal viel brauchbarer geworden (ich mag es nicht wenn vertikaler Platz sinnlos verschwendet wird).

    Allerdings gibt es keine Erweiterung um ein „globales Menü“ zu bekommen. Deshalb stelle ich mir die Frage, für was Gnome-Shell Nutzer eigentlich den Platz von links bis Mitte im Panel nutzen?

  8. Naja, so viel ist da meiner Meinung nach gar nicht ungenutzt. Die klassische Menüleiste liegt eh schon auf dem Sterbebett. Zumindest bein GNOME-Anwendungen wird diese nach und nach ins Anwendungsmenü oben integriert.

  9. Das Anwendungsmenü habe ich entfernt – hat ja momentan noch kaum eine Funktion. An dieser stelle hätte ich halt gerne ein simples globales Menü wie es unter Unity vorhanden ist. Somit wäre der Platz wenigstens einigermaßen sinnvoll genutzt (mein Panel sieht momentan so aus: Activities – NIX – Uhr – NIX – Cpu Temperatur, usw. ). Hat das obere Panel bei dir noch irgend eine weitere sinnvolle Funktion?

  10. Die einzige Funktion, die das Panel sonst nocht hat: Durch die Schlichtheit fällt es nach einiger Zeit nicht mehr auf, bzw. man blendet es irgendwie aus ;-).

    Das Unity-Menü macht mich nervös. Immer dieses unabsichtliche Erscheinen und Ausblenden des Menüs macht mich einfach verrückt. Die Funktionen in den Menüs benutze ich bei meinen tagtäglichen Arbeiten sowieso praktisch nicht. Da darf das auch gern hinter irgendeinem Button, Schraubenschlüssel oder was weiß ich versteckt sein.

  11. Ja, da hast du Recht. Dieses „Kommen und gehen“ des Menüs fand ich auch äußerst unschön. Deshalb habe ich das auch abgestellt, so dass bei mir ständig das globale Menü zu sehen ist. Naja, vielen Dank für die kleine Diskussion 😉

    Ich fasse nochmal zusammen: Mir fehlen noch 2 Erweiterungen: Globales Menü und HUD. Vielleicht kommt da ja noch was…

  12. Wie kann man denn einstellen, dass das Global Menü immer angezeigt wird? Würde mich interessieren.

  13. Danke für die schnelle Antwort, leider geht das nur mit einer anderen Unity-Version. Das ist es mir dann doch nicht wert. Vielleicht gibt es die Funktion ja in 12.10 standardmäßig.

  14. Danke für den Tipp, das ist wieder einmal eine wirklich sinvolle Erweiterung für die Gnome Shell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.