18. Juli 2008 · 1 Kommentar · Kategorien: Open-Source · Tags:

Nun ist es offiziell! Wie bereits vor einigen Wochen angekündigt, bietet Computergigant Dell nun Computer mit der aktuellen Ubuntu-Version an. Ubuntu-PCs werden nun also nicht mehr mit Ubuntu 7.10 (gutsy), sondern mit Version 8.04 (Hardy Heron) ausgeliefert. Hier gehts zur Dell-Homepage.

Anzeige

Dell hat eine Menge Arbeit in die PCs gesteckt. So wurde an der Hardwareunterstützung gearbeitet, unter anderem von ATI-Grafikkarten, Dell Wireless und Fingerprint Readers. Außerdem sind Ubuntu-PCs nun in zahlreichen Ländern erhältlich, wie den USA, Kanada, Lateinamerika (Mexiko, Kolumbien), Frankreich, Deutschland, Spanien und Großbritannien.

Dell hat dem System außerdem eine neue Funktion hinzugefügt. Benutzer können während dem ersten Start eine beliebige Sprache, mithilfe eines Klickes auswählen.

Anzeige


1 Kommentar

  1. Sehr löblich von Dell.

    Allerdings kostet das XPS M1330 (UBUNTU) mit 1GB RAM 669EUR, das gleiche Gerät mit 2GB RAM und Vista 671EUR.

    Öhm, übersehe ich da was oder ist das Notebook mit Ubuntu unterm Strich teurer? >=@

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.