Da ich schon länger Chromium als Standard-Browser in meiner Ubuntu-Installation einsetze, will ich heute über ein, in meinen Augen, sehr großes Benutzbarkeits-Problem schreiben. Will man in Chromium eine Internet-Adresse eingeben, so muss man die aktuelle Adresse 3 mal (!), also mit einem Dreifachklick anklicken, damit die alte ULR markiert und bei der Eingabe der neuen Adresse, diese überschrieben wird.

Anzeige

Standardmäßig verhalten sich die Browser Firefox und Chromium unter Ubuntu wie folgt. Ein Einfachklick führt dazu, dass der Cursor zwischen den Buchstaben eingefügt wird, ohne etwas zu markieren. Ein Doppelklick markiert ein Wort und ein Dreifachklick markiert die gesamte Internet-Adresse. So weit, so gut. Dies mag auch das standardmäßige Verhalten für einen GNOME-Desktop sein. Das Verhalten bei Browsern ist im Prinzip also nur konsistent. EDIT: Wie in den Kommentaren geschrieben, funktioniert das bei Firefox doch etwas anders. Dort reicht „bereits“ ein Doppelklick, um die gesamte URL zu markieren.

… aber:

Ich persönlich aber finde, dass das Verhalten nicht „ergonomisch“ ist. Auch wenn ich Internet-Adressen manchmal bearbeite, in den allermeisten Fällen will ich die alte Adresse einfach überschreiben, auch, da moderne Browser relativ intelligent sind und ich meist nur wenige Buchstaben eingeben muss,  bis mir der Browser die von mir gewünschte Adresse vorschlägt. Deshalb würde ich es besser finden, wenn die Adresse mit einem Einfachklick markiert werden würde.

In Firefox lässt sich das Verhalten relativ leicht umstellen. Es reicht in der Adressleiste

about:config

einzugeben und dann den Schlüssel

browser.urlbar.clickSelectsAll

mit einem Doppelklick auf

true

zu setzen. Das hab ich auch immer so gemacht, in Chromium ist das so einfach allerdings nicht möglich.

Oder besser gesagt:

In Chromium ist es gar nicht möglich. Zumindest im Moment nicht. Es gibt nicht mal eine Erweiterung dafür. Es scheint sich also um eine relativ tiefgreifende Einstellung zu handeln, auf die Erweiterung nicht zugreifen können. Der Bugreport ist mittlerweile eineinhalb Jahre alt, also fast so alt wie Chromium selbst (In den ersten Chromium-Versionen war das Verhalten übrigens noch anders, also wie in Windows = ein Einfachklick markiert alles). Über 200 Kommentare gibt es zum „Fehler“. Ich schein also nicht der einzige zu sein, den das Verhalten etwas nervt. Anzeichen dafür, dass man das Verhalten eventuell bald umstellen kann, gibt es leider nicht.

Workarounds

Nun ist das Verhalten, wenn man denn eine Maus zur Verfügung hat, noch relativ gut umschiffbar. Man kann zum Beispiel die URL einfach manuell markieren, also nicht mit Klicks, sondern Klick-Zieh-Auslass. Außerdem ist ein Dreifachklick auch relativ einfach machbar.

Im Moment allerdings, bin ich gezwungen für einige Tage mit meinem Notebook und ohne Maus, also rein mit dem Touchpad umzugehen. Da wird die Sache schon schwieriger. Ein Dreifachklick mit dem Touchpad klappt leider sehr oft nicht und zehrt an meinen Nerven. Die einzig brauchbare Methode, das Problem zu umgehen, scheint die Tastenkombination Strg+L zu sein. Damit wird die URL markiert und man kann lostippen.

Allerdings wäre es in meinen Augen doch wünschenswert, wenn es in Zukunft eine Möglichkeit dafür gäbe, wie in etwa bei Firefox, die Funktion variabel zu gestalten. Vor allem für Einsteiger, die sich keine Tastenkombinationen merken wollen und die der Dreifachklick irritiert, da sie es vielleicht von anderen Betriebssystemen nicht so kennen.

Anzeige


24 Kommentare

  1. Geht auch mit nur einer Taste – F6

  2. Danke, das wusst ich nicht. Aber da ist der Weg noch weiter hin ;-).

  3. Mit Strg+L (Location, Lokation, Lokation!) funktioniert das sogar in allen Browsern. Da man danach eh irgendwelche Adressen eintippt, ist es eh ergonomischer das auch mit der Tastatur zu machen.

  4. Oder wie in JEDEM browser: ctrl+l

  5. und da man die url sowieso ueber die tastatur eingibt, ist das auch kein weiter Weg…

  6. Ich hab mir deshalb angewöhnt immer einen neuen Tab aufzumachen. (Strg+W+T) F6 kannte ich auch noch nicht, werde ich wohl jetzt benutzen. Danke für den Tipp.

  7. Das steht bereits im Beitrag oben.

  8. man muss sowieso an die tastatur, von daher sehe ich hier kein problem.

  9. Ich sehe das Problem vor allem darin, dass viele diese ganzen Tastenkombinationen gar nicht kennen. Die meisten arbeiten einfach mit Maus, weils einfach einfach ist.

  10. Nun ja, wegen der Tastenkombination Ctrl+L: Immerhin funktioniert diese auch in FF(Also kein Verlust sich dieses Kürzel anzugewöhen, ausser man arbeitet teilweise mit IE)

  11. Ja, wirklich einfach mit der Maus eine Url einzugeben. Vor dem Web 2.0 las man Handbücher um Programme zu bedienen. Heute schreiben Usability-Esoteriker Blogbeiträge wie ein Programme zu reagieren hat.

  12. Mach ich was falsch? Doppelklick in FF markiert alles, setzte ich die erwähnte Einstellung auf „true“ reicht ein einzelner Klick (was der Name auch suggeriert)

    Nuja, ich nutze strg+t, wenn ich eine neue Seite haben will. Und alle paar Stunden werden alle Tabs geschlossen. Sicher nicht der effektivste Weg, aber das sollte auch mit Chrome möglich sein.

  13. Dito. Bei mir markiert ein Doppelklick bereits die gesamte URL und das war eigentlich schon immer so. Drei-fach-klick ist mir im FF noch nie untergekommen.

  14. CTRL+L funktioniert im IE nicht – also nicht in jedem Browser

  15. Hmm, da muss ich euch zustimmen. Bei Firefox reicht ein Doppelklick, also kein Dreifachklick.

  16. Schade, dass die Bedienung unserer Werkzeuge (u.a. Computer) immer einfacher werden. Man sollte Arbeit dahingehend investieren, dass alles wieder etwas komplizierter wird. Die Benutzung von Computerprogrammen ist heutzutage viel zu einfach, das kannes einfach nicht sein! Falls irgendjemand mal versteht, dass es besser ist, komplizierte Programme zu schreiben, die nicht mehr intuitiv funktionieren, dann können endlich wieder unsere lieben elitären Urzeitnutzer endlich wieder zeigen, was sie können. Heute brauch die ja gar keiner mehr. Schade.

  17. Ebenso bei Opera: Doppelklick (oder natürlich STRG+L).

  18. Besser als Strg+L ist Alt+D. Ist noch einfach einzugeben. Ohne will ich nicht mehr leben.

  19. Bin nur ein Windowsmensch, aber bei mir reicht ein Klick in die Adresszeile und alles ist markiert. Ein zweiter und der Cursor ist an der Stelle, wo ich geklickt habe ( Chrome 10.0.648.45 dev).

  20. Es geht nicht darum, Sachen unnötig kompliziert zu machen.
    Aber ich denke, es darf nicht einfach das Ziel sein, die Programme so zu gestalten, dass man sofort sieht, wo man klicken muss. Das führt nämlich zu überfrachteten Oberflächen und Assistenten, die zwar beim ersten Mal ganz toll sind, aber ab dem dritten Mal nervt die Klickerei nur noch.
    Ein bisschen Einarbeitung kann man schon erwarten. Krabbeln ist zwar intuitiver als Laufen, trotzdem würde wohl keiner abstreiten, dass es sich gelohnt hat, laufen zu lernen.

  21. > Es geht nicht darum, Sachen unnötig kompliziert zu machen.

    OK

    > Aber ich denke, es darf nicht einfach das Ziel sein, die Programme so zu gestalten, dass man sofort sieht, wo man klicken muss.

    Also doch kompliziert?

    > aber ab dem dritten Mal nervt die Klickerei nur noch.

    Also doch der Einfachklick besser?

    Was ich hier teilweise für Kommentare lese ist ja lächerlich. Denkt euch mal, früher musste die Menscheit noch Tiere jagen um was zum Essen zu haben. Heute geht man in den Supermarkt. Ohh, wie schrecklich einfach heute doch alles ist.

  22. Du weißt gar nicht, wie sehr du mir aus der Seele sprichst!

  23. Kennst du die Zwischenablage unter Linux, bei der einfaches Markieren strg-v entspricht und das Markierte an anderer Stelle mit der mittleren Maustaste eingefügt wird? Ich würde verrückt werden, wenn mir ein einfacher Klick jedes mal meine Zwischenablage überschreibt..

    Wie ja schon mehrfach gesagt, es gibt strg-l. Funktioniert überall außer im IE, aber wer hat den schon über wine installiert 😛

  24. Selbst schuld, wenn du ausgerechnet Chromium zum Standard machst. Große Datenmenge und wenig dahinter. Aber Google-Tools verschlingen ja fast immer jede Menge Platz bei bescheidener Leistung. Ich habe Chromium zwar installiert, benutze ihn aber fast nie, denn es ist ein Sch…..eibenkleister-Browser! Aber ehrlich gesagt ist Google Chrome auch kaum besser. Nicht wenige Leute verwechseln ja beide miteinander, sogar manche „offizielle“ Linux-Webseite…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.