06. Februar 2011 · 2 Kommentare · Kategorien: Internet · Tags:

Vor einigen Tagen hab ich damit begonnen, mein erstes WordPress-Design von Grund auf zu erstellen. Als Vorlage bzw. Startpunkt verwendete ich das Starkers-Theme. Dabei handelt es sich um ein komplett blankes WordPress Theme, das zwar voll funktionsfähig ist, allerdings ohne Designelemente daherkommt. Der Ersteller des Themes nahm dabei das aktuelle WordPress 3-Standard-Design Twenty Ten als Ausgangspunkt. Durch die Twenty Ten-Grundlage, ist die Technik des Themes selbst auf dem neuesten Stand und mit den aktuellen WordPress-Versionen kompatibel.

Anzeige

Nun würde ich hier gerne eine erste Version des Themes veröffentlichen. Es sei allerdings gesagt, dass das Theme bisweilen noch nicht fertig ist, es handelt sich also eher um einen Entwickler-Schnappschuss (Versionsnummer 0.1). Wer das Theme mal antesten möchte, kann das Ganze in dieser Demo machen. Für alle, die es mal installieren wollen, hier der Download. Das Theme steht unter GPL-Lizenz, was heißt, dass ihr es gerne verwenden, verändern, verschenken oder von mir aus auch verkaufen dürft ;-).

Update: Die Entwicklung des oben genannten Themes wurde eingestellt. Stattdessen hab ich vor einiger Zeit picoclean veröffentlicht – mein erstes, wirklich für den breiten Einsatz geeignetes WordPress-Theme. Download, Demo und Infos findet ihr auf wpthemes.picomol.de/picoclean.

Anzeige


2 Kommentare

  1. Danke für den Tipp mit Starkers Theme, genau was ich brauche. Dein Theme finde ich schon gut, aber wird man das Hintergrundbild per Knopfdruck ändern können?

    Grüße

  2. Hallo!

    Im Moment noch nicht. Allerdings hab ich die Funktion bereits auf meiner Todo-Liste.

    Zum Stalkers-Theme: Man muss halt beachten, dass man wirklich an alles denken muss. Ich hab das obige Theme nachdem ich es hier veröffentlicht habe nochmal neu erstellt und zwar einfach als modifiziertes Twenty Ten Theme. Der Vorteil dabei ist, dass man nichts vergessen kann.

    Ob es jetzt besser ist, mit einem leeren Theme zu beginnen oder ein vorhandenes zu modifizieren, das kommt wahrscheinlich auf die Vorlieben des Designers drauf an.

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.