Verschachtelte Kommentare sind vom Prinzip her eine gute Idee. So ist es damit möglich, unter einem Blogartikel über mehrere Themen zu diskutieren, ohne dass dabei eine unübersichtliche Wurst an Text herauskommt. Leider haben verschachtelte Kommentare aber auch Nachteile, weshalb ich nun schon seit ein paar Monaten hier im Blog darauf verzichte.

Für Interessierte ist es zum einen schwierig zu sehen, ob es für einen bestimmten Artikel neue Kommentare gibt. Die neuen Kommentare stehen nämlich nicht chronologisch in der Kommentarliste angeordnet, sondern primär nach Thema sortiert.

Anzeige

Zum anderen passiert es mit der WordPress-Kommentarfunktion recht schnell, dass Diskussionsteilnehmer vergessen auf den „Antworten“-Link zu klicken, oder etwa am falschen Ort antworten. Selbst mir passieren solche Dinge in anderen Blogs immer wieder. Das führt dann dazu, dass verschachtelte Kommentare oft der Übersichtlichkeit mehr schaden als nutzen.

WordPress-Plugin @reply

Ich entschied mich also von den verschachtelten Kommentaren loszukommen. So ganz ohne Möglichkeit, sich auf einen weiter oben stehenden Kommentar zu beziehen, wollte ich es dann aber doch nicht lassen. Ich entdeckte das WordPress-Plugin „@ Reply“. @ Reply fügt jedem Kommentar einen „Antworten“-Link hinzu, ein Klick darauf fügt Name und Link zum Kommentar ins Kommentarfeld des Besuchers.

Update 20.03.2013: Better @ Reply

Ich habe mir jetzt etwas Zeit genommen und @reply noch etwas erweitert und als neues WordPress-Plugin namens Better @ Reply veröffentlicht. Mit letzterem wird beim Überfahren eins @reply-Links nun auch der ursprüngliche Kommentar angezeigt. Download und weitere Infos dazu gibt es auf der im vorletzten Satz verlinkten Seite zum Plugin.

Anzeige


12 Kommentare

  1. Ich finde die Alternative in diesem Zustand sehr umständlich.

    Hab eben ein paar Kommentare geschrieben und siehe da die Lösung kann folgendes nicht:
    * Dir den Kommentar einblenden
    * Dir sagen um welchen Kommentar es sich handelt (nervig wenn eine Person mehrere Kommentare gepostet hat), man muss erst klicken und dann muss man wieder runterscrollen und die Stelle finden… um weiter lesen/schreiben zu können.

    Solange die Punkte nicht behoben sind ist das keine Alternative sondern eine Verschlechterung.

    Gutes Beispiel für eine gelungene (nicht perfekte) Umsetzung des @POST-Konzeptes:

    http://ikhaya.ubuntuusers.de/2013/03/17/elster-fuer-linux/#comment_5

  2. @[z]-Blog: Unbestritten ist das Konzept noch nicht ganz so elegant wie jenes in den Kommentaren zu Artikel auf ubuntuusers.de. Allerdings finde ich, dass die beiden Punkte in der Praxis nicht ein allzu großes Problem darstellen. Vielleicht setze ich mich aber ja mal ran und bohre das Ganze noch etwas auf.

    Gruß, Valentin

  3. @Valentin: Wenn dein Blog noch klein ist ist das okay. Mit 10 Kommentaren geht das auch noch halbwegs. Aber Skalieren tut das überhaupt nicht. 🙂

  4. @[z]-Blog: Hui, lad mal die Seite neu, hab jetzt was eingebaut :-).

  5. @Valentin: hm… ich hab mir das gerade installiert, aber beim Rollover kommt statt des Kommentars nur „undefined“ 🙁

    Beispiel: http://blog.todamax.net/2014/website-des-tages-kofferradios-de/#comment-235975

  6. @da]v[ax: Das könnte mit deinem verwendeten Theme zusammenhängen. Welches verwendest du?

  7. @Valentin: hi Valentin. Danke erstmal für die Antwort. Mein Theme ist selbst gebastelt, aber ich habe gerade gesehen, dass dein Plugin nach dem Inhalt des DIVs mit der Klasse „comment-content“ sucht. Die gab’s erst nicht, also habe ich die schnell noch dazu gefummelt. Leider bleibt das „undefined“-Verhalten immer noch gleich 🙁

    Hier ein Codeschnipsel direkt aus dem Blog:

    http://pastebin.com/9MmGMC3r

    Das sollte doch funktionieren, oder?

  8. @da]v[ax: Ich hab den Fehler gefunden. Bei deiner Seite heißt das übergeordnete Listenelement nicht „comment-123456“, sondern „li-comment-123456“. Wenn du das „li-“ wegmachst, funktioniert es.

    Allerdings solltest du dem „span“ vor dem „li“-Element dann eine andere ID geben, da die beiden Elemente ansonsten dieselbe ID hätten.

  9. Hey Tatsache! Das war’s! Das hatte ich total übersehen.

    Danke!!

  10. @da]v[ax: Bitte. Freut mich, dass es nun funktioniert!

  11. Ich werde bei Gelegenheit mal versuchen, das dazu zu bringen, noch die Kommentar“nummer“ in Klammern zu setzen, etwa so:

    @Name (5): blafasel

    Dann wird es deutlicher, welcher Kommentar gemeint ist, auch ohne dass man mit der Maus drübergeht (Mouseenter ist halt auf Mobilgeräten unbekannt….)

  12. PS: Danke für den Support nochmal. Hab grad nen lustiges Verhalten entdeckt, aber in den „falsche“ Thread gepostet: http://picomol.de/better-at-reply/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.