Die Ergebnisse der Umfrage zum beliebten Multimessenger-Programm Pidgin sind nun auf der Pidgin-Homepage verfügbar. Rund 11.000 Pidgin-Benutzer haben an der Umfrage teilgenommen.

Anzeige

Auf die Frage hin, wo das Programm eingesetzt wird, gaben ganze 96% an es zu Hause zu nutzen. Überraschend ist allerdings, dass 47% der Nutzer den Messenger (auch) auf der Arbeit benutzen würden. 19% sollen ihn in der Schule nutzen. Die Einsatzgründe sind vielfältig, die bedeutensten Gründe sind allerdings, dass Pidgin OpenSource ist (89%) und alle Accounts eines Benutzers unterstützt (73%) und weil keine Werbung angezeigt wird (70%).

Die am häufigsten genutzen Netzwerke seien MSN (67%), Google Talk (51%) und ICQ (44%). Auch das XMPP-Protokoll (Jabber) wird mit gut 38% häufig genutzt. Der Großteil der Nutzer ist mit Pidgin zufrieden (25%), bzw. sehr zufrieden (41%). Gewünschte neue Funktionen seien vor allem die Möglichkeit von Sprach- und Videokommunikation.

Anzeige


4 Kommentare

  1. Die Statistik der am häufigsten genutzen Netzwerke hat mich schon erstaunt.
    Kennt ihr denn jemanden der msn oder google talk benutzt? Ich dachte immer ICQ hätte einen Marktanteil von über 90%. So kommts mir zumindest vor.
    Ansonsten freut es mich natürlich das schon 38% Jabber benutzen 🙂

  2. Ich wüsste jetzt auch nicht, wer MSN benutzt… Und Google Talk ist doch auch nur Jabber?

  3. Also ich benutze Google Talk als stabilen Jabber-Server, um dann mittels eines ICQ-Transports eines anderen Servers ICQ zu einzubinden. Den ICQ-Transport könnte ich dann ohne Aufwand wechseln.
    MSN hatte ich schon vorher mitbekommen, anscheinend benutzt das eine bestimmte jüngere Klientel. Fand ich auch verwunderlich.

    Dass bei „I am satisfied with Pidgin’s configuration menus “ die Zustimmung sprungartig abnimmt, im Vergleich zu den vorigen Zufriedensheitsfragen, ist aber auch kein Wunder.

  4. Naja in meiner Freundesliste nutzt so gut wie jeder der ein Messenger-Protokoll benutzt, MSN. Im Gegenzug kenne ich keinen einzigen ICQ-Kontakt persönlich. Mit Google Talk hab ich mich aber auch noch nie beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.