06. Mai 2010 · Kommentieren · Kategorien: Internet · Tags: ,

Lange zeit hinkten die Facebook-Wachstumszahlen in Deutschland denen in anderen EU-Ländern hinterher. Nun scheint sich der Trend jedoch umzukehren. Immer mehr Deutsche wenden sich den „Bis-jetzt-Platzhirschen“ wie studivz.net und wer-kennt-wen.de ab und wechseln zu Facebook.  Dies belegen auch die neusten Benutzerzahlen:

Wie man sieht, wurden aus 8,3 Millionen deutschen Nutzern, innerhalb April 2010 ganze 9,2 Millionen. Dies entspricht einem Wachstum von über 10%. So langsam scheint sich Facebook also auch im deutschsprachigen Raum durchzusetzen. Gründe dafür gibt es viele, zwei davon würde ich hier gerne ansprechen.

  • Facebook entwickelt sich immer weiter. Im Gegensatz zu StudiVZ, das sich in den letzten Jahren kaum merklich verändert hat, folgt bei Facebook eine Evolution der nächsten. Man sieht, dass versucht wird das soziale Netzwerk modern zu halten und neue Funktionen nach und nach einzuführen.
  • Internationale Bekanntschaften sind nur über Facebook möglich. Regionale oder nationale Dienste wie StudiVZ und co. werden einfach weltweit gesehen nur sehr selten genutzt.

Anzeige


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.