01. Mai 2013 · 3 Kommentare · Kategorien: Internet · Tags:

Nachdem ich vor ein paar Tagen über Probleme mit dem Feedreader Feedly berichtete, bekommt die Google Reader-Alternative The Old Reader sein Fett weg. The Old Reader (TOR) gefällt mir zwar von der Funktionalität, allerdings scheint das Ganze noch recht unausgereift zu sein. Kein Wunder, war es doch bis vor kurzem ein reines Hobbyprojekt dreier.

Anzeige

Der Umzug

The Old Reader Logo

The Old Reader Logo

Da ich etwas über 200 Feeds zu importieren hatte, wählte ich dazu den Weg des OPML-Imports. Ich bekam die Meldung zu Gesicht, dass aufgrund der enormen Anzahl an Neuregistrierungen mein Import nun in einer Warteschlange feststeckt und etwa 4.000 andere vor mir stehen. Dafür hatte ich Verständnis, schließlich wurden praktisch alle Online-Feedreader, nach dem Bekanntwerden der Einstellung des Google Readers, mit Neuregistrierungen überschwemmt.

Nachdem die Warteschlange vor mir irgendwie immer größer wurde und bis auf 20.000 anwuchs, hatte ich es fast schon aufgegeben. Irgendwann, nach ein oder zwei Wochen bekam ich dann aber plötzlich die Meldung, dass der Import nun abgeschlossen sei und ich den Dienst nun im vollen Umfang verwenden könne.

Die Grundfunktionalität

TOR ist von Design und Funktionalität an den alten Google Reader (vor November 2011) angelehnt. Die Seite ist, wie ich finde, gut designt und bietet die wichtigsten Funktionen, die man so benötigt. Mit der Funktionalität war ich von Anfang an zufrieden, ich war sie auch so vom Google Reader gewohnt.

Tagtäglicher Einsatz

The Old Reader war bis vor wenigen Monaten noch ein reines Hobbyprojekt dreier Leute und wurde eher für einen kleineren Bekanntenkreis entwickelt. Inzwischen feierte TOR seinen ersten Geburtstag. Zu feiern gab es unter anderem etwa 200.000 Nutzer. Die meisten davon kamen natürlich, wie auch ich, durch die Ankündigung des baldigen Ablebens von Google Reader zu diesem Dienst.

Ob The Old Reader für den täglichen Einsatz bereits geeignet ist? Meiner Meinung nach noch nicht ganz. Zumindest ich hatte teilweise Probleme mit einigen Feeds. Diese wurden stark verspätet oder teilweise auch gar nicht ausgeliefert. Aufgefallen ist mir das zum Beispiel bei meinem eigenen Blogfeed.

Außerdem scheinen die aktuellen Serverressourcen, trotz Aufrüstungen in den letzten Wochen, noch nicht ganz auszureichen. The Old Reader nimmt sich immer ein paar Sekunden Auszeit, beim Laden einer Seite.

Außerdem, auch das sollte man anmerken, gibt es für TOR noch keine mobilen Apps für Android und Co. Es scheint zwar eine mobile Seite zu geben, diese läuft aber etwas lahm und scheint nicht wirklich für die Bedienung mit dem Finger optimiert zu sein.

Gut Ding will Weile haben

Momentan habe ich wieder den Google Reader im Einsatz. Weder Feedly, noch The Old Reader, noch ein selbst gehostetes System, noch ein Offline-Feedreader, konnte mich, Stand heute, komplett von sich überzeugen. All diese Systeme weißen noch einige Nachteile gegenüber dem Google Reader auf.

Ich werde allerdings dran bleiben und bin mir sicher, dass in den nächsten Monate alle genannten Dienste ihre Probleme zu beseitigen versuchen werden und es dann, bis spätestens Juni, tatsächlich gut funktionierende Alternativen zum Google Reader geben wird.

Anzeige


3 Kommentare

  1. Danke für die Erwähnung.
    Mich stört an TOR nur, dass ich keine Ordner erstellen kann: http://theoldreader.com/pages/tour
    Schaffst Du das?
    Ich nutze TOR als Alternative unterwegs. Da stört es wenig, wenn einige Feeds verspätet ausgeliefert werden sollten. Allerdings ist dieses Phänomen auch schon bei Google Reader aufgetreten.
    Man sollte TOR wirklich Zeit geben, sich zu entwickeln. Dabei darf man nicht vergessen, dass der Reader kostenlos ist. Es bleibt zu hoffen, dass dies auch so bleiben wird. Verschiedene Finanzierungsmodelle hatten die Entwickler in ihrem Blog bereits angedacht.
    Als Alternative empfehle ich RSSOwl: Schnell und äußerst anpassungsfähig. Vielleicht gibt es ja auch bald einmal eine Synchronsationsmöglichkeit mit TOR.

  2. Pingback: „The Old Reader“ nun mit eigenem Login-System ‹ picomol.de

  3. @Didi: Im KnowledgeBase von TOR wird beschrieben wie das geht. Siehe hier. Einfach (naja, ok, kann etwas umständlich sein) den Feed in der Liste ganz nach unten ziehen…
    Gruß, Gerald

  4. @Gerald: Ahhh, ich habe mir das Video angeschaut und bemerkt, dass der Hinweis, einen neuen Ordner zu erstellen, erst erscheint, wenn man den Feed ganz nach unten gezogen hat.
    Ich bedanke mich!

  5. Pingback: Umfrage: Welchen Feedreader nutzt ihr? › picomol.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.