Hmmm, irgendwie ist es schon bedenklich. Es sind noch genau 6 Tage bis zum Release von Ubuntu 11.04 (Natty Narwhal) und es scheint nocht so richtig große Probleme zu geben. Der proprietäre ATI-Treiber, der in Ubuntu 10.10 tadellos seinen Dienst verrichtet, scheint in Natty noch Probleme zu verursachen.

Mein eingesetztes Notebook enthält eine ATI Mobility Radeon HD 4650. In den letzten beiden Ubuntu-Versionen hat die Karte immer sehr gut funktioniert – auch – oder vor allem mit dem proprietären Treiber.

Anzeige

In Ubuntu Natty scheint derzeit aber noch überhaupt nichts zu funktionieren: Die Performance ist unterirdische, das Verschieben von Fenstern stockt gewaltig. Mit dem freien Treiber funktioniert das Ganze besser oder zumindest flüssiger. Allerdings beherrscht dieser kein Power-Management. Das bedeutet, dass die Grafikkarte durchwegs mit Vollgas läuft und der Lüfter konstant mit maximaler Drehzahl dreht.

Das Ganze tritt ebenfalls mit dem klassischen GNOME-Desktop auf, hat also nichts mit Unity zu tun. Vielleicht mit Compiz, ich weiß es nicht. Ich werd mich jetzt auf die Suche machen und Bugreports und gegebenenfalls Workarounds zu diesem Thema suchen. Achja, sowohl die 64bit- als auch die 32bit-Version sind von dem Fehler betroffen.

Anzeige


15 Kommentare

  1. Das Problem liegt an der Inkompatibilität mit dem neuen Xserver in Natty. An sich ist der Fehler schon wirklich alt und vor allem _wiederkehrend_ … Ubuntu kann da nicht viel machen, da es (leider) an ATI liegt, die Repos zu füttern.
    PS: Hübscher Name 😉

  2. Danke, ebenfalls 😉

    Ich werds in ein paar Tagen nochmal probieren, hoffentlich klappts da. Bis dahin ist Natty für mich leider nicht nutzbar.

    Gruß Valentin

  3. Danke für den Post. Somit weiss ich wenigstens, dass nicht nur ich betroffen bin von ruckelnden Fenstern.

    Naja, immerhin kann man damit leben bis zum final release.

    Gruss Paladin

  4. Hab das selbe Problem mit den ruckelnden Fenstern. Das soll ne final-Versions sein?

  5. Der neue Treiber wurde gestern released. Laden und probieren.
    „Das soll ne final-Versions sein?“
    -> Du verwendest open source Software, nicht Windows und nicht OS X! Nur weil es den Beta-Status verlassen hat, heißt es noch lange nicht, dass 11.04 stabil ist.

  6. Pingback: Ubuntu Natty: Achtung ATI/AMD-Grafikkarten-Nutzer | picomol.de

  7. Wirds den treiber über das Hardware-Treiber-Programm geben?

  8. Der Treiber wird mit Sicherheit bald verfügbar sein und _keine_ Probleme mehr bereiten.
    Ansonsten runterladen und die Installation starten: sudo sh ati-…
    Ich würde noch etwas warten, da es zumindest bei mir nach der Installation immer noch nicht wirklich rund lief.

  9. Funktioniert die Videowiedergabe endlich einwandfrei? Auf meinem Notebook (mit ATI HD4650) liefen 3D Anwendungen größtenteils einwandfrei, jedoch war die Wiedergabe von Videos zum vergessen…

  10. Sollte es eigentlich schon oder? Sonst gäbe es keine Beta ode RC’s…

  11. Die Erwartungshaltung ist leider sehr hoch, das macht den Projekten zu schaffen. Aus KDE 4 ist auch eine gute Umgebung geworden – wer hätte das anfangs gedacht?
    Das Problem liegt ja auch nicht an Ubuntu, sondern ATI.

  12. Core2Duo 7400
    Radeon 4850 1GB

    – natty ruckelt wie sau mit fglrx
    – Probiert man mit „amdcccle“ „rissfreie Video-Wiedergabe“ wird das System unbenutzbar

  13. Florian Greinus

    Laut mehrerer Artikel wurde doch der Treiber durch AMD geupdated. Ich weiß aber nicht wann der in den Repos landen wird.

  14. Pingback: Ruckelnder Desktop unter Ubuntu Natty – Problem umgehen | picomol.de

  15. man soll nicht den propritären treiber installieren, in den aller meisten fällen tut der freie treiber der von ubuntu von haus aus dabei ist seine dinge sehr gut. hab das auf 2 verschiedene rechnern gemacht und funzt alles wie gewohnt schnell und flüssig.

  16. Es geht allerdings auch darum, dass der freie Treiber kein Power-Management unterstützt und die Grafikkarte deshalb ununterbrochen auf Hochtouren läuft und auch dementsprechend Strom verbraucht.

    Die Performance ist bei mir auch nicht ganz so gut wie die mit fglrx.

  17. Nur zur Information. Unter openSUSE 11.4 ist exakt das gleiche Problem –> Gnome3 in Verbindung mit einer 5870 Karte zu beobachten.

    Der neue Treiber Catalyst 11.5 brachte nicht die erhoffte Verbesserung mit sich.

  18. Pingback: Unity oder GNOME Shell? Ein Vergleich der beiden Oberflächen | picomol.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.