27. Mai 2011 · 1 Kommentar · Kategorien: Open-Source · Tags:

Als ich heute das Notebook meiner Freundin gestartet habe und Firefox öffnete, wurde ich von einem Aktualsierungs-Fortschrittsbalken begrüßt. Erstaunlicherweise erwartete mich nachher nicht wie erwartet eine neue Minor-Version (Firefox 4.0.2), sondern Firefox 5 Beta.

Anzeige

Nach kurzem Nachdenken fiel mir ein, dass ich auf diesem Notebook wenige Wochen vor Erscheinen der finalen Firefox-Version 4 die Beta 11 oder 12 des Browser installiert hatte. Unter Hilfe -> Über Firefox sah ich, dass der Update-Kanal auf Beta festgelegt war. Für einen Otto-Normalverbraucher ist sowas natürlich nicht zu empfehlen. Das Ganze  kann aber relativ einfach umgestellt werden – wenn man weiß wie.

Wechselt man den Kanal auf release, so sollte die automatische Aktualisierung nur mehr bei stabilen Versionen erfolgen. Ich finde die Einstellung so, wie sie momentan ist, etwas unglücklich gewählt. Ich schätze, dass aufgrund der langen Beta-Phase von Firefox 4, viele Benutzer eine der letzten (schon sehr stabilen) Vorabversionen installiert haben werden und von dort auf die finale Version aktualisiert haben. Denen allen jetzt ihren stabilen Firefox auf eine Beta-Version zu aktualisieren, find ich persönlich etwas risikoreich.

Auf den ersten Blick konnte ich keine gravierenden Änderungen feststellen. Glücklicherweise funktioniert alles noch so, wie es soll. Trotzdem sollte der eine oder andere (Windows-)User mal nachsehen, welcher Update-Kanal bei ihm voreingestellt ist. Neben release, und beta gibt es noch Aurora zur Auswahl (noch experimenteller als Beta, siehe mozilla.org).

Anzeige


1 Kommentar

  1. Na da werd ich doch glatt mal die neue Beta von Firefox 5 ausprobieren.
    Auf meinen Rechnern hat Google Chrome eigentlich den Firefox vor einiger Zeit abgelöst.
    Mal sehen was die 5er Version des Firefox so bietet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.