Bevor ich hier meinen Senf zum Hype-Thema der Woche abgebe – dem Facebook-Börsengang – sei gesagt, dass ich vom Thema eigentlich keine Ahnung habe und das Ganze aus Sicht eines normalen Menschen schreibe. Nachdem Facebook am letzten Freitag einen enttäuschenden Start an der Börse hingelegt hat, verloren die neuen Aktien Montag und Dienstag rund ein Fünftel des ursprünglichen Wertes. Wer sich gleich zu Beginn Facebook-Aktien gekauft hat, mit dem Hintergedanken, innerhalb von kurzer Zeit sein Geld vermehren zu können, hat sich damit wohl geschnitten.

Anzeige

Ich frage mich überhaupt, wie man auf die Idee kommen könnte, auf ein derart überbewertetes Unternehmen zu setzen. Eigentlich war es ein offenes Geheimnis, dass Facebook keine 100 Milliarden Dollar wert sein kann. Aber okay, soeben veröffentliche Spiegel Online einen Artikel mit dem Titel: „Verpatzter Börsengang: Sammelklage gegen Facebook„. Mehrere Anwaltskanzleien sollen Klagen enttäuschter Anleger eingereicht haben. Mir persönlich bleibt da nicht viel mehr, als den Kopf zu schütteln. Traurige Welt, in der Menschen versuchen mit Hochrisikoanlagen ihr Geld zu vermehren und sich dann noch aufregen, wenn das Ganze in die Hosen geht.

Anzeige


4 Kommentare

  1. also vorab ich kenne mich auch nicht aus.

    Aber ist Facebook mit 100 Milliarden wirklich überbewertet ? Ich meine Google ist jetzt glaube ich 200 Milliarden wert. Und deren Haupteinnahmequelle ist auch die Werbung. Und Facebook kennt seine User deutlich besser als Google das tut somit kann Facebook viel gezielter personalisierte Werbung platzieren. Wodurch der User dann ehr auf die Werbung klickt.

    Das die Facebook Aktie gerade etwas absinkt muss nicht bedeuten das Facebook es in den nächsten Jahren nicht schafft ordentlich Gewinn aus den Userdaten zu machen. Das die Aktie fällt heißt momentan nur das die Masse der Anleger dem ganzen etwas skeptisch entgegenstehen. mehr nicht.

    Gruß
    AntJOo

  2. Ja, Google ist 200 Milliarden wert – allerdings beim 10-fachen Gewinn im letzten Jahr. Ich kann mir gut vorstellen, dass Facebook-Aktien irgendwann mal eine recht gute Anlage sein können. Aber dass der Wert sich erst mal seinem „tatsächlichen“ annähert, war eigentlich abzusehen.

    Facebook muss es in Zukunft irgendwie hinkriegen, ein zweites und drittes Standbein zu finden. Google verdient zwar hauptsächlich durch die Suche, hat aber mit Android, GMail etc. weitere Standbeine.

  3. Nunja, aber googles Umsatz und Gewinn sind 10 mal so hoch wie die von Facebook.
    Facebook kann nur Umsatz mit seinen Nutzern generieren. Das sind etwa 900 Mio. Das machte zum Börsenstart ca. 115$ pro Account, bei eine einem jährlichen Umsatz von ~4$ und einem Gewinn von ~1$ pro Account. Das ist aus meiner Sicht deutlichst überbewertet.

  4. Schließe mich beim Kopfschütteln an. Ich denke es war ein Fehler von Facebook den Börsengang jetzt schon zu wagen. Das Prinzip der Börse ist für Unternehmen, die mit nicht-materiellen Waren handeln, einfach nicht ausgelegt.

    Der tatsächliche Wert von Facebook ist ein Erwartungswert. Im Prinzip ist der Wert des Unternehmens also rein spekulativ und spiegelt nur wider, was man in der Zukunft erwarten könnte, wenn das Geschäftsmodell steht. Ohne harte Rücklagen und Zahlen (die niedriger bewertete Unternehmen wie Siemens oder Mercedes haben) ist Facebook ein reiner Spielball der Emotionen und Gerüchte. Ich kann dem nichts positives abgewinnen.

  5. Pingback: Facebook wartet mit Gang zur Börse (noch) ab ‹ picomol.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.