11. August 2008 · 3 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

In den Standardeinstellungen startet das Bildbearbeitungsprogramm Gimp mit mehreren Fenstern, normalerweise das Hauptfenster, das Reiter-Fenster und noch ein Fenster für das zu bearbeitende Bild. Mit so vielen Fenstern kommen jedoch nicht alle Anwender zurecht.

Ich habe eine kleine Video-Anleitung dazu erstellt, wie ich selbst mir mein Gimp immer einrichte. Den Reiter, den ich in Gimp hauptsächlich benötige ist der Ebenenreiter, alle anderen Funktionen ruf ich meistens über das Menü auf. Ich hätte also ein zweites Fenster nur dazu da den Ebenenreiter zu beinhalten, der Rest ist verlorener Platz.

Anzeige

Hier mein Screencast, so bring ich den Ebenenreiter in das Hauptfenster und kann das Reiterfenster dann schließen, sodass ich nur mehr ein Fenster benötige und die Konfusion kleiner wird. Gimp lässt sich sehr weitläufig anpassen. Das ist gut so, denn nicht jeder Benutzer benötigt die selben Funktionen. Für sehr viele Benutzer ist das zweite Fenster vielleicht komplett umsonst und verwirrt lediglich.

Anzeige


3 Kommentare

  1. irgendwie unnötig, oder? ich meine soetwas wie gimp-studio ist da doch sinnvoller 😉

  2. gimp-studio? gib mal n link…

  3. Wieso ein extra Programm, wenn ich mir mein Gimp mit Bordmitteln anpassen kann so wie ich es will?

  4. Pingback: Top Posts Deutsch « ابرلینک

  5. Pingback: Deutsch « my weblog

  6. Pingback: Deutsch « Top Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.