14. Dezember 2008 · 6 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Die Entwicklung von GNOME 3.0 schreitet relativ flott voran. Am heutigen Sonntag veröffentlicht derstandard.at einen Artikel dazu mit einigen interessanten Screenshots. Dabei muss gesagt werden, dass es sich bei den besagten Bildern wirklich um Screenshots und nicht um Mockups handelt,

Anzeige

was heißt, dass die Funktionen tatsächlich verfügbar ist und nicht nur eine Idee eines Entwicklers darstellt.

Im Artikel wird allerdings auch darauf hingewiesen, dass die Installation der neuen Desktop-Oberfläche momentan noch alles andere als trivial ist. Pakete sind noch keine verfügbar, und der Tester benötigt einige Kniffe um in den Genuss der neuen Oberfläche zu kommen. Wobei das Wort „Genuss“ wohl auch fehl am Platz ist, aufgrund zahlreicher noch enthaltener Fehler und fehlender Funktionen.

Der Umstieg auf GNOME 3 soll im Gegensatz zu KDE 4 nicht so extrem werden. Der Übergang soll sanfter erfolgen, die letzten GNOME 2.x-Versionen sollen also bereits auf GNOME 3 vorbereiten. Wer Interesse am Artikel hat, sollte sich die Nachricht am besten selbst durchlesen, hier nochmal der bereits oben angeführte Link.

Anzeige


6 Kommentare

  1. Dennoch. Auch wenn es „richtiger“ Code ist, es ist eine Spielwiese und wird wenig mit dem letztendlichen GNOME 3.0 zu tun haben.

  2. Ich muss da Christoph zustimmen. Nach allem was ich bisher gelesen habe, ist die neue GNOME Shell mehr eine Spielwiese um zu schauen, was geht. Ich gehe nicht davon aus, dass man die in GNOME 3.0 schon sehen wird.

    Wobei diese Screenshots/Mockups sehr interessant aussehen.

  3. Erinnert mich an KDE4, solange man nicht alles übernimmt, hätte ich da aber nichts dagegen 😉

  4. Es ist zu früh für eine Meinung. Aber die Dreiteilung des Menüs finde ich sehr praktisch, im Gegensatz zum angedachten Activity-Knopf. Warum ihn nicht „Start“ nennen? 😉

  5. hi!

    hab den artikel auch gelesen und mir ist das bild 8/11 gleich mal aufgefallen. sieht aus, als wäre das ein implementiertes enso von humanized (gibts aber derzeit lt. deren HP nur für windows).

    diese kombination (linux/gnome/enso) wär ein traum. verfeinert noch von compiz und ein neuer interactionsweg wär gefunden…

    *träumt noch ein wenig weiter in die zukunft*
    greez,
    h.

  6. Pingback: “Neue” Interaction Methoden? « Hyades Lebenstropfen

  7. Naja; irgendwie wirkt da manches immer noch so altbacken, wie bisher.
    Aber es ist ja auch erst der Anfang der Entwicklung. Soll ja frühestens 2010 Final sein. Da kann sich also noch einiges tun. Und ohne hier einen Flamewar provozieren zu wollen (bitte nicht), ich nutze seit langem KDE und bin gerade mit KDE 4 sehr zufrieden, auch wenn dort noch manche Features fehlen und noch nicht alles rund läuft, da mich Gnome bis jetzt persönlich nie wirklich hat überzeugen können.

    Wenn Gnome 3 aber fertig ist, werde ich ihn mir auf jeden Fall einmal genauer anschauen und erneut eine Wahl treffen.

    Bis dahin wünsche ich natürlich Allen, die an der Entwicklung von Gnome beteiligt sind ein Gutes Gelingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.