21. Januar 2014 · 2 Kommentare · Kategorien: Internet · Tags:

Seit vielen Jahren nutze ich Google Adsense zur Schaltung von Werbung auf einigen meiner Webseiten. Was mich bisher sehr daran störte war die Tatsache, dass man als Webseitenbetreiber nur eine sehr eingeschränkte Kontrolle über die Art der Anzeigen hat.

Anzeige

Bisher gab es lediglich die Möglichkeit Textanzeigen, Bildanzeigen oder beide Arten von Werbungen zu aktivieren. Nun habe ich persönlich nichts gegen Bildanzeigen, jedoch wurden bei Aktivierung dieser Werbeform auch zwangsläufig relativ nervige Flash- und GIF-Animationen ausgeliefert. Als ich heute wieder etwas mit Adsense herumgebastelt habe, bemerkte ich allerdings einige Funktionen, dich ich noch nicht kannte und welche Google scheinbar erst vor etwa einem halben Jahr eingeführt hat.

Erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten für Google Adsense

Erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten für Google Adsense

Wie im oberen Screenshot zu sehen ist, lassen sich nun beispielsweise animierte Display-Anzeigen verbieten, ohne unbewegte Bildwerbung auszuschließen. Auch der meiner Meinung nach nutzlose +1-Button unterhalb der Anzeigen kann entfernt werden.

Anzeige


2 Kommentare

  1. Danke! Danach habe ich gesucht.

  2. Ja, das stimmt, Flash- und GIF-Animationen stören beim Lesen vom Text. Das stört besonders stark, wenn man sich auf eine Anleitung konzentrieren möchte.

    Ich habe auf meinem Blog zwar keine Werbung, aber Danke für den Hinweis, irgendwann werde ich Google Adsense bestimmt schalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.