Microsoft hat sich während der letzten Jahre recht stark verändert. Plötzlich schrieb man beim Internet Explorer die Einhaltung der freien Standards groß, während man das Jahrzehnt zuvor mit aller Macht noch versucht hatte, diese zugunsten eigener, proprietärer Standards zu blockieren. Nun macht Microsoft den von vielen vielelicht nicht erwarteten, im Grunde aber logischen, nächsten Schritt: Der Internet Explorer soll auf Linux portiert werden.

Anzeige

Eine offizielle Unterstützung für Ubuntu soll bereits mit Version 11 realisiert werden, welcher im dritten Quartal 2013 veröffentlicht werden soll. Microsoft und Canonical kooperieren in dieser Sache laut Microsoft-Medien seit etwa Anfang 2012. Weitere Linux-Distributionen werden zwar nicht offiziell unterstützt, der von einigen gehasste, von anderen aber geliebte Internet Explorer sollte aber prinzipiell auf jeder Linux-Distribution lauffähig sein.

Microsofts Internet Explorer kommt für Ubuntu

Microsofts Internet Explorer kommt für Ubuntu

Welche Neuerungen Version 11 des IE im Gegensatz zu der vor kurzem veröffentlichten Version 10 mitbringen wird, ist derweil noch nicht bekannt. Für die kommende Woche hat Microsoft aber weitere Informationen zum Thema angekündigt.

Persönlich weiß ich nicht, ob mich diese doch recht überraschende Nachricht freuen soll oder nicht. Auf jeden Fall werde ich das Stück Software antesten und natürlich hier meine Meinung niederschreiben. Was haltet ihr von der Sache?

Update: Wie soeben bekannt wurde, soll der Internet Explorer nicht die einzige Windows-Anwendung sein, die auf Ubuntu portiert werden soll. Bereits lauffähig scheint der Texteditor „Notepad“ zu sein und in Zukunft könnte sogar Microsoft Office für Linux zur Verfügung gestellt werden.

Anzeige


9 Kommentare

  1. Für Webdesigner mag die Portierung des Internet Explorers ja vielleicht zu Gute kommen, aber glaubt Microsoft wirklich, dass eingefleischte Linux-User statt Firefox, Konqueror etc. auf den IE umsteigen? Wohl eher nicht!

    Allerdings könnte dieser Schritt potentiellen OS-Umsteigern, die auf Windows zuvor den IE genutzt haben eine Erleichterung sein, obwohl sich Microsoft damit ins Fleisch schneiden würde, da MS den Umsteigern noch die virtuelle Brücke zu Linux bauen würde und somit weg von Windows.
    Oder es soll Unternehmen zu Gute kommen, deren Systeme nur für den Internet Explorer entwickelt wurden, aber jetzt auf Linux umsteigen möchten und den IE brauchen. Kann ich mir aber nur sehr schwer vorstellen.

    Also warum gibt Microsoft Ressourcen (Mitarbeiter, Zeit, Geld) frei, damit der Internet Explorer auf Linux portiert werden kann?

  2. Wer würde den denn schon freiwillig verwenden?

  3. Ich habe gerüchteweise gehört, dass auch das nächste MS Office für Linux portiert werden soll, mit Unterstützung von Canonical. Im Gegenzug soll es bei Ubuntu kostenfrei dabei sein.
    Ich werde trotzdem bei LibreOffice bleiben, allein wegen des Dateiformats. Aber vielleicht sind die Gerüchte ja auch nur auf das heutige Datum zurückzuführen???

  4. Dass MS Office portiert werden soll, habe ich auch schon irgendwo gelesen, kann mir aber nicht wirklich vorstellen, dass es kostenlos angeboten werden soll. Wenn ja, begrüßen ich das natürlich, werde aber auch bei Libreoffice bleiben.

  5. Na ja, ein gelungener Aprilscherz, richtig gut. Wäre die Nachricht „echt“, hielte ich es nicht für ein Drama, denn höhere Kompatibilität nutzt vor allem dem Verbraucher/Nutzer.

  6. Schönen ersten April…

  7. Ein Bekannter hat mir erst heute den Link zu dieser Seite geschickt und ich habe das Datum in der URL zunächst nicht wirklich wahrgenommen. Gut, dass ich nochmal auf das Veröffentlichungsdatum und die Kommentare geachtet habe. Es ist zwar nicht mehr der 1. April, aber es hat doch halbwegs geklappt mich kurz zu shocken. Thank God! 😀

  8. Die „Schlagzeile“ hat mich ebenfalls soeben auf Twitter erreicht. Warum so spät, kann ich nicht nachvollziehen. Auf Grund der Verzögerung konnte mein Hirn wohl auch keine Verbindung mehr zum 1. April herstellen. Gut, dass das wohl hoffentlich nie passieren wird. Gruß und Danke für die kurz ausgelöste Ungläubigkeit an diesem späten Abend. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.