19. Februar 2012 · 2 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags: ,

Ich hatte schon immer beim KDE 4-Desktop das Problem, dass die Minimieren-Animation von Fenstern ruckelte. Das führte dazu, dass der eigenltich recht flotte Desktop mir subjektiv einen recht zähen Eindruck vermittelte.

Wie ich vor einiger Zeit erfahren habe, liegt das Problem an den Animationen der Fensterdekoration. Diese werden teilweise beim (De)minimieren ausgeführt und führen dazu, dass der Minimierungseffekt ruckelt. Werden die Fensterdekorationsanimationen deaktiviert, läuft das Minimieren-Effekt bei mir butterweich.

Anzeige

Die Animationen der Fensterdekoration können in den KDE-Systemeinstellungen unter Erscheinungsbild der Arbeitsfläche -> Fensterdekoration einrichten mit dem Entfernen des Häkchens bei Animationen aktivieren abgeschaltet werden. Dies führt nun beispielsweise auch dazu, dass die Fensterbuttons beim Darüberfahren mit der Maus nicht mehr sanft eingeblendet werden, sondern ohne Übergangsanimation aufgeleuchtet werden.

Animationen der Fensterdekoration deaktivieren

Seit KDE 4.8 (schlagt mich nicht, wenn es die Option schon früher gab) gibt es die Möglichkeit, diese Animationen der Fensterdekoration noch detaillierter einzustellen. Klickt man auf den Button Show Advanced Configuration Options erscheint eine neue Registerkarte namens Animationen. Hier können die Animationen der Fensterdekoration einzeln an- und abgeschaltet werden. Ich bin nach einem kurzen Test zum Schluss gekommen, dass nur die Animation Windows active state change transition den (De-)Minimierungsvorgang ausbremst.

Animationen der Fensterdekoration einzeln deaktivieren

So können alle anderen schicken Animationen aktiviert bleiben und auch das Hover-Animation der Fensterbuttons bleiben schön sanft :-).

Update/Info: Diese Anleitung bezieht sich auf die Standard-Fensterdekoration von KDE, nämlich Oxygen.

Anzeige


2 Kommentare

  1. Cool, ist mir auch schon immer negativ aufgefallen. Werde ich bei meinem nächsten KDE-Test mal einstellen.

    Ehrlich gesagt finde ich es aber traurig, dass das nicht die Standardeinstellung ist oder richtig gefixt wird. Wenn das wirklich bei jedem auftritt und das Gesamtbild so ankratzt, muss man doch was dagegen tun…

  2. Natürlich wäre es schön, wenn grundsätzlich nur die Funktionen aktiv sind, die bei einem breiten Teil der Menschen auch ordentlich funktionieren. Ich denke allerdings, dass die Funktion wohl bei den meisten Entwicklern keine Probleme macht, weshalb das wohl standardmäßig so daherkommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.