Vor etwa einem halben Jahr hab ich über das Thema schonmal was geschrieben. Damals wurde für Ubuntu 11.10 angekündigt, dass die Ubuntu-Themes Ambiance und Radiance für Ubuntu 11.10 geglättete Kanten bekommen sollen. Da die neue Funktion nach einigen Tests noch recht fehlerbehaftet war, entschied man sich, das Ganze aufzuschieben. Ubuntu 12.04 war nun das Ziel.

Anzeige

Doch keine abgerundeten Kanten in Ubuntu 12.04

Vor einigen Tagen gab es auf Twitter folgende Frage an den Entwickler der Ubuntu-Themes Andrea Cimitan:

@cimi Any chance anti-aliased rounded corners will make it into #Ubuntu Precise? https://plus.google.com/107658363031614745288/posts/1XaLyXPdaQ6

Die Antwort darauf war kurz und prägnant:

@topdownjimmy no. first month of 12.10 development

Schade also. Die Ironie an der Sache: Seit einiger Zeit unterstützen die Ubuntu Light-Themes auch die GNOME-Shell bzw. den Fenster-Manager Mutter. Dort sind geglättete Kanten bereits aktiviert.

Anzeige


21 Kommentare

  1. Schade, das ist der richtige Begriff. Windows, MacOSX und KDE haben seit Jahren schön geglättete Kanten. GNOME seit Version 3.2 auch. Man sieht an den Kleinigkeiten möglicherweise, dass Compiz technisch einfach weit davon entfernt ist, wo es eigentlich sein sollte.

  2. Das ist wirklich schade. Gerade wenn man an die abgerundeten Ecken in der GNOME-Shell gewohnt ist, fallen die pixeligen Ecken in Unity doch sehr auf. Ich kann die Entscheidung der Ubuntu-Entwickler aber nachvollziehen, denn die Benutzbarkeit hat gegenüber solchen kleinen unschönen Details Vorang.

  3. Welches der beiden auf der Abbildung ist 12.04? Falls nacher, passt es doch, oder?

  4. Ich hab das leider nicht deutlich gemacht: Das untere war nur ein Mockup, das im Laufe der Ankündigung während der Entwicklung von 11.10 aufgetaucht ist. In 12.04 sieht es aber immer noch so aus wie oben (außer man startet die GNOME Shell).

  5. Ach so. Habe jetzt mal genauer hingesehenen und ja, so richtig schön ist das nicht.

    Wenn wir schon bei dem Thema sind: Das Light-Theme Ambiance sieht jetzt (Ubunt 12.04 alpha 2) irgendwie wie eine Mischung aus Ambiance und Radiance aus. Ist das so gewollt?

  6. Das hab ich auch mitbekommen, glaube nicht dass das so gewollt ist.

  7. Diese Darstellugnsprobleme kenne ich auch, das springt einem sofort ins Auge.
    Da ich aber die Standardthemen von ubuntu sowieso nicht mag und ausserdem eckige Fenster bevorzuge, stört es mich weniger. Das sind immer die ersten Handgriffe: eckige Fensterrahmen und Buttons nach rechts.
    Gibt es eigentlich Wege, bei der Gnome Shell diese beiden funktionslosen, nach unten zeigenden Ausläufer des oberen Panels zu begradigen?

  8. Das weiß ich nicht, vielleicht guckst du dich auch der Erweiterungsseite mal um. Ansonsten kann man das sicher irgendwie selbst machen. Schließlich soll die GNOME Shell mit CSS designt sein.

  9. Danke für den Tip.
    Habe in der Zwischenzeit mal kurz bei Linux Mint vorbeigeschaut und den Cinnamon Desktop entdeckt. Schein ein quicklebendiges Projekt zu werden, denn es existieren schon sehr schöne Themes dafür. Ich denke, ich werde mir Mint mit dem Unterbau von 12.04 mal
    genauer anschauen. Dann hätte ich Gnome 3 mit einem weniger gewöhnungsbedürftigen look+feel.

    Als Ablösung für den Luchs habe ich derzeit Xubuntu 12.04 gewählt, weil mir unity überhaupt nicht zusagt.

  10. Nur so nebenbei: Cinnamon lässt sich über ein PPA auch in (K/L/X)Ubuntu installieren.

  11. Hab ich gestern mal ausprobiert, überzeugt hat mich das noch nicht. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass sich das bis Linux Mint 13 noch ändern könnte.

  12. Tja, Cinnamon ist noch ziemlich neu, aber da entwickelt sich was. Wie Holger schon gesagt hat: Das Projekt wurde in kürzester Zeit um zahlreiche Themes und Erweiterungen erweitert.

    Für wird für einige der Desktop der Wahl werden: Zum einen werden Windows-Umsteiger (solage kein Windows 8-Umsteiger, denn da sieht es etwas anders aus: http://bit.ly/xJeezH) in Cinnamon einiges wiederfinden (sprich Taskleiste und Start-Button). Zum anderen werden die konservativen GNOME 2-Fanatiker eine aktuelle Alternative vorfinden.

  13. Oscar alias xpenguin

    Hääähhh??? Findest du an diesen häßlichen Themes keinen anderen Kritikpunkt als etwas, wofür man fast eine Lupe braucht? Wie in jedem Dauer-Blog liest man anscheinend auch in deinem ab und an etwas Merkwürdiges…

  14. Dafür brauch man keine Lupe. Hast du schon mal ein helles Hintergrundbild eingestellt? Dann wird’s grässlich.

  15. Oscar alias xpenguin

    Egal, wie rund die Ecken sind. Wem diese gräßlichen Themes gefallen, der verliebt sich auch in Alice Schwarzer!…

  16. Also bitte 🙂
    Ambiance sieht um einiges besser aus 😉

  17. Oscar alias xpenguin

    Ja, auch Frauen wie die Genannte haben ab und an mal was für’s Bett gehabt… Die Themes von XP sahen (die ja im Grunde nur ein einziges mit 2 verschiedenen Zierleisten waren) jedenfalls besser aus, und das will schon was heißen! Du kannst sie ruhig behalten, wenn du damit glücklich wirst. Ich nehme sie dir bestimmt nicht weg! Hat eben alles auch sein Gutes, nicht?

  18. Dann installier dir MATE oder GNOME 2 und das Windows XP Theme für Linux (Link finde ich gerade nicht).

  19. Oscar alias xpenguin

    GNOME 2 habe ich noch, solange Lucid noch Support hat. MATE ist ein Schrumpf-GNOME, das wohl bald verschwunden sein wird, und das XP-Thema? Hast du das wirklich im Ernst gemeint? Ich habe im Moment Ultiumate Edition 2.7 mit dem Aussehen von 2.8 und Blue Joy als Fenster! Zwischen dem und Windoof XP liegen Welten und 10 Jahre! Aber es soll Leute geben, die lassen das Wiener Schnitzel stehen, um sich Haferflocken mit Trockenobst reinzuspachteln…

  20. Das Theme von Ultimate Edition erinnert mich irgendwie an das flippige von Commodore OS Vision Beta 6…

    Aber du hast recht: Es gibt schönere als die von Windows und Ubuntu

  21. Oscar alias xpenguin

    Es gibt nicht DAS Theme von Ultimate Edition. Jedes neue hat ein anderes Grund-Thema gehabt, das ich aber nicht genommen habe. Schon 2.2 hat Blue Joy mitgebracht. Behaltet eure schneeweißen Dinger, auf daß sie euch an XP erinnern, von dem so Mancher wohl nicht loskommt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.