In letzer Zeit, wahrscheinlich in Verbindung mit der Veröffentlichung von Inyoka, lese ich immer häufiger Beiträge, welche das Team von ubuntuusers.de kritisieren. Nun ist ja Kritik im Prinzip nichts Schlechtes, vorausgesetzt sie verfolgt den Sinn von Verbesserung am Bestehenden und wird in der richtigen Form vorgebracht.

Anzeige

Häufig sieht Kritik aber anders aus. Kritik ist destruktiv und keinesfalls zielführend, sondern verfolgt lediglich das Ziel der Niedermachung oder dem Ablass von Frust. Ein sehr gutes Beispiel dafür, ist ein neuerer Beitrag eines Forumnutzers. Er ist der Meinung, dass die neue Forensoftware sehr fehlerbehaftet sei und dass die Entwickler es nicht ausführlich genug mit anderen Browsern als Mozilla Firefox, dem Standardbrowser unter Ubuntu, getestet hätten.

Nunja, dass die Software 100%-ig fehlerfrei ist, hat auch niemand behauptet. Ich finde es auch zulässig, dass ein so großes Projekt wie es Inyoka ist, nicht vom Start weg perfekt funktionieren muss. Es wird immer noch daran gearbeitet und irgendwann wird es auch ziemlich fehlerfrei sein, dieser Meinung bin ich, denn die freiwilligen (!) Entwickler leisten tolle Arbeit.

Ich antwortete auf den Beitrag eines Nutzers und sagte, dass der monatelange Beta-Test dazu da war, auftretende Probleme zu melden, sodass Inyoka bei der Veröffentlichung auch wirklich ordentlich funktionsfähig ist. Wie erwartet, hatte der Forumnutzer Inyoka nicht im Voraus getestet, geschweigedenn Fehler gemeldet. Auf meine Aussage hin, dass er sich nun nicht groß beim Team von ubuntuusers beschwerden kann, da er die Entwickler ja weder bezahlt, noch einen kleinen Beitrag – z. B. Bug-Reports – am Projekt geleistet hat, reagierte er hitzig, ja beinahe aufgebracht. Das Testen des Forums sei Sache der Entwickler und nicht die der Benutzer. Meiner Meinung nach ist das Prinzip von OpenSource bzw. einer funktionierenden Gemeinschaft noch nicht bei ihm angekommen.

Persönlich finde ich es sehr dreist, was der Benutzer für Ansprüche stellt, aber nicht bereit ist etwas dafür zu tun. Meinerseits habe ich zahlreiche Fehler an Inyoka gemeldet, das Team hat mir praktisch zu jeder Meldung eine Rückantwort gegeben und die Fehler wurden behoben – alle. Dass sich das Team wirklich gründlich um die Fehlermeldungen gekümmert hat, fand ich persönlich vorbildlich. Ich musste nie wirklich lange auf eine Rückmeldung warten und es wurden auch kleine, nicht sonderlich kritische Schönheitsfehler behoben. Außerdem läuft das Portal, im Verhältnis zur relativ kurzen Entwicklungsdauer und zur Komplexität des Projektes ziemlich rund. Man merkt keinesfalls, dass es sich beim Team um ein Heer von Freiwilligen und nicht um bezahlte Programmierer handelt. Das Portal wirkt von A bis Z professionell und falls die Entwicklung das aktuelle Tempo beibehält, werden auch die letzten kleinen Fehler behoben werden.

Anzeige


22 Kommentare

  1. Ich hätte dem Web Team gern ein Kompliment gemacht, aber Kommentare wurden disabled und auf der behind ubuntuusers seite ist keine aktuelle News wo es sich anbieten würde… ich denke das vermittelt dem Team selbst einen falschen Eindruck, es gibt definitiv mehr Leute die es klasse finden.

  2. Diesen Beitrag von newbie auch gelesen und kann dir hier nur zustimmen. Natürlich ist es ärgerlich wenn Software beim „Kunden“ bzw. Anwender nicht funktioniert. Aber ich muß sagen, daß die Entwickler hier eine saubere und gigantische Arbeit abgeliefert haben. Ich habe noch keine größeren Fehler gefunden oder mußte mich mit der Software rumärgern.
    Kleinere Fehler die ich gemeldet habe, wurden sofort behoben und die Probleme gelöst. Es lief wirklich alles sehr vorbildlich und schnell ab.
    Laßt euch, liebe Entwickler, da nur nicht wegen einem User die ganze Arbeit madig machen! Von mir bekommt ihr ne eins mit Sternchen für die Arbeit. Viele Grüße Roland

  3. Ich schließe mich dem an. 🙂 Super macht ihr das, auch wenn es im ersten Moment etwas ungewohnt war. 🙂

  4. Alles schön und gut. Und ich kann dir auch nicht widersprechen, stimmt ja alles was du sagst. Aber komm, dieses seichte, komplett unnötige gelaber über die Qualität mancher Kritik… kann man dass sich nicht solangsam mal sparen? Das gibts immer, das wird es immer geben, doch weitaus nervender finde ich die sich dauernd wiederholenden, sachlichen und ja, vollkommen korrekten, Beurteilungen von schlechten Kritik.

    Ja, Valentin, du hast vollkommen recht. Und weiter?

  5. wenn man sich aus dem Fenster lehnt ( „Ubuntuusers erstrahlt im neuen Licht“) kann es schon passieren, dass man nass wird.
    Im Moment strahlt da eigentlich wenig, ein Portal sollte in erster Linie benutzbar sein und davon kann im Moment teilweise nicht die Rede sein.
    Nur durch das Abschalten von einigen Funktionen läuft das Forum einigermaßen, bezeichnend ist auch, dass der Bug-Tracker wohl überläuft wegen zu großem Ansturm.
    Da wird wohl doch etwas Kritik erlaubt sein!?
    In die allgemeine Lobhudelei kann ich bei allem Respekt vor der Arbeit des Teams nicht einstimmen.
    Im übrigen stünde es der Community ganz gut zu Gesicht, mit derartiger Kritik souveräner umzugehen.

  6. Scheinbar geht es vielen wirklich nur darum, sich permanent immer selbst auf die Schulter zu hauen und/oder das Fishing for Compliments so zu betreiben, wie man es eben auch hier lesen muss. Selbstbeweihräucherung. Auch schön.

    Fakt ist was Ubunux bereits geschrieben hat, ob nun Community oder nicht, ein Portal hat zu laufen.

  7. Leute, die sich nur über alles aufregen was Ihnen nicht passt, wird es wohl immer geben. Die haben das Prinzip der Community (nicht nur nehmen, auch geben) einfach nicht verstanden und wollen es wohl oftmals auch nicht verstehen. Mit diesen Problemen hat aber wohl jede Community zu kämpfen und das wird wohl leider auch noch lange so bleiben.

    Andererseits muss ich den obigen Aussagen der Nutzer teilweise zustimmen: Ja, ein Portal sollte primär rund laufen.

    Teilweise deshalb: Man betrachte sich mal die Größe des Softwareprojektes und vor allem die große Menge der Nutzer. In dieser Kombination sind Performanceprobleme und Bugs einfach nicht auszuschließen. Gerade Performanceengpässe lassen sich da erst im wirklichen Livebetrieb feststellen, egal wie gut man getestet hat. Wenn ich mir einige kommerzielle Projekte ansehe, an denen ich mitarbeiten durfte, dann kann man im Entwicklungs-Team eigentlich ganz zufrieden sein, das das Projekt im ersten Anlauf überhaupt soweit stabil zum Fliegen gekommen ist. Viele kommerzielle Projekte schaffen das erst im zweiten oder dritten Anlauf.

    Und die restlichen Macken werden wohl recht schnell noch verschwinden.

  8. Wo ist die „große“ Masse an Nutzern? Im Moment hat UU 286 Benutzer online (ein Witz für jede andere Portal-/Forensoftware!) und es lahmt bis zum Erbr…en.
    Die vielen kleinen Bugs sind nicht was besonders stört. Es ist die seit knapp einer Woche anhaltende fehlende Performance, welche gelinde gesagt grottenschlecht ist.
    Kritik an diesem Zustand ist unerwünscht. Es gibt keine konkreten Informationen woran es liegt, wie lange es vorraussichtlich dauern wird…Dann wird darauf hingeweisen das Mitarbeit erwünscht ist (Apache, Python, ….). Ja wie, wenn der Source nicht öffentlich ist? Zudem ist es jetzt zu spät sich da einzuarbeiten um Probleme zu lösen.

  9. Die Performance variiert sehr stark. Seit einige Tagen lief es bei mir zum Beispiel relativ problemlos, seit einer Stunde bring ich aber keine Seiten mehr auf. Ich wollte ja nicht sagen, dass man nicht sagen darf, dass einige Dinge wirklich nicht funktionieren. Es kommt aber auf die Art drauf an. Natürlich, manchmal sind Benutzer frustriert, dass auf die Eile nicht die richtigen Worte gefunden werden können. Sowohl Entwickler als auch Benutzer sind halt doch nur normale Menschen…

  10. Hallo Gemeinde,

    ich habe kaum die Gelegenheit, das neue ubuntuusers.de gut oder schlecht zu finden. Die endlosen Ladezeiten lassen es nicht zu, die Seite mal gründlich unter die Lupe zu nehmen.

  11. Heute gehts wieder mal gar nicht!

  12. Na bei mir läd es heite verhältnismäßig schnell 🙂
    es wäre nur wirklich schön gewesen, wenn man im Ikhaya die genauere Ursache des Problems geschildert hätte, sowie den ungefähren Zeitraum, bis UU wieder voll nutzbar ist.
    So schaue ich jeden tag aufs neue, obs denn heute vlt. besser geht ^^

    Es braucht, denke ich einfach noch ein wenig Zeit.
    (hoffentlich)

  13. Noch etwas, das tatsächlich nicht sein darf. Im Wiki:
    „Die Suche wurde vorübergehend deaktiviert“

    morgen vlt…

  14. Mir kommt gerade so vor, als würde es von Tag zu Tag schlechter laufen. Am Anfang (nicht ganz am Anfang) gings ja noch, aber mittlerweile läuft da ü+berhaupt nichts mehr.

  15. Hallo,
    großes Lob an die freiwilligen Entwickler. Sie arbeiten dafür nachts. Schalten, wenn nötig, die Software nachts ab!
    Die Wiki-Suche ist bequem über google zu machen: „wiki ubuntuusers DeinThema“ (ohne Anführungsstriche eintragen) oder professionell: Dein Thema site:wiki.ubuntuusers.de.

    Leider haben sich offenbar nicht genügend am Beta-Test beteiligt. Daraus sollte man den Schluss ziehen, dass das Testen der Beta-Version kurz vor dem Release für Newbies und Daus sehr einfach gestaltet werden sollte, damit man diese auch mit ins Boot holt und der Software einen echten DAU-Test unterzieht.

    Ansonsten macht der Ton die Musik!
    Newbie sollte dafür sich entschuldigen, auch wenn er sich geärgert hat. Soviel Selbstkontrolle sollte man über seine Emotionen schon haben.

    Schönen Gruß, fb

  16. Ich kann mich nur anschließen … Ich finde Inyoka auch super, das einzige was ich z.Z nicht so toll finde ist das keiner mehr zeit für die beantwortung von forums einträgen hat (was natürlich aus selbstverständlich ist, und jetzt keines wegs als richtige Kritik aufgefasst werden sollte. Kann auch sein das es für meine probleme auch keiner eine lösung hat ^^.

  17. Plötzlich läuft uu.de bei mir ziemlich flott, wie siehts bei euch aus?

  18. Nur weil ’ne Leistung umsonst ist, muss sie ja nicht kostenlos sein!

  19. @Valentin: Jap, wir sind einen weiten Schritt weiter gekommen mit unserem Tuning.
    Und danke für dein Verständnis und deine Unterstützung.

  20. Hi Valentin,

    du weißt aber auch genau, welche Themen im Planet beliebt sind 😉 tat aber richtig gut dass zu lesen, ich habe nämlich auch zum Teil schon jede Hoffnung verloren…

    Aber langsam wirds ja, und wir haben zumindest einen Plan. Jetzt bräuchte man nur noch ein Server-Team für die Umsetzung *g*

  21. Keine Frage, die Jungs haben tolle Arbeit geleistet. Eine so stark frequentierte Seite mit so viele Funktionen von Grund auf neu bauen und umstellen: das es da zu Problemen kommen muss, war absehbar. Das es aber vergleichsweise reibungslos lief, kann nur daran liegen, dass das Team funktioniert und sich unheimlich ins Zeug gelegt hat. Man darf nicht vergessen, dass jeder von denen auch noch ein Privat- und Berufsleben hat. Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen, die Mühe hat sich gelohnt!

  22. tar archive of fleas

    Hallo,

    ich möchte mal sagen, was mich davon abgeschreckt hatte, in der Betaphase Inyoka zu testen: 1. für /dev/null zu posten geht mir ab, die in Inyoka in der Testphase eingestellten Beiträge sollten ja mit der Konvertierung der Beiträge aus dem alten Forum gelöscht werden, 2. folglich hätte ich höchstens irgendwelches schwachsinnige Zeug posten können, aber dafür war mir meine Zeit wiederum zu schade.

    Aber mich ritte der Teufel, würde ich auch nur mit dem Gedanken spielen, das Team wegen irgendwelcher Bugs an den Karren zu fahren, die jetzt in der Produktivphase auftauchen. Wie gesagt, ich hätte ja an der Testphase teilnehmen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.