Es haben sich in meinen Lesezeichen wieder mal ein paar Links zu interessanten Artikel gesammelt, die ich euch heute vorstellen wollte.

Benutzbarkeit der KDE Systemeinstellungen

Auf Ximion’s Blog schreibt der Autor über seine Erfahrungen mit den KDE-Systemeinstellungen. Er kommt zum Schluss, dass das Einstellungsmenü zu kompliziert und verwirrend aufgebaut ist.

Anzeige

Ein Beispiel, das er nennt und bei dem ich mich selbst schon oft schwer getan habe: Was ist der Unterschied zwischen „Allgemeines Erscheinungsbild und Verhalten“ und „Erscheinungsbild und Verhalten der Arbeitsfläche“ oder „Erscheinungsbild von Anwendungen“, „Erscheinungsbild der Arbeitsfläche“?

KDE Systemeinstellungen

Linux: Leider nicht mehr nutzbar

In letzter Zeit liest man in Foren oder auf Blogs recht häufig, dass die $irgendeine_desktopoberfläche seit dieser oder jener Änderung nicht mehr nutzbar sei. Dabei wird sehr oft unberechtigte Kritik geübt, das Ganze zu subjektiv betrachtet und zu viele Emotionen in die Diskussionen eingebracht. Im Blogartikel „Linux: Leider nicht mehr nutzbar“ versucht Sebastian das Thema von seiner Seite zu beleuchten.

10 Linsen für Unity

Wer auf der Suche nach praktischen Unity-Linsen ist, dem möchte ich den Artikel auf ubuntu-blog.de an’s Herz legen, der vor nicht allzu langer Zeit dort veröffentlicht wurde. Der Autor stellt 10 mehr oder weniger praktische Linsen vor (samt Installationsanleitung).

Responsive Webdesign Test

Schon seit längerer Zeit habe ich in meinen Lesezeichen den Link zur „Responsive Design Testing„-Seite gespeichert. Die Seite stellt in nebeneinander angeordneten Frames verschiedener Breite die gewünschte Webseite dar. Wer responsive Designs entwickelt, der kann den Dienst sicherlich gut gebrauchen.

Responsive Design Testing

Umzug von WordPress nach Octopress

Drüben bei DSIW hab ich vor einiger Zeit von einer Blog-Software gelesen, die ich noch nicht kannte: Octopress. Bei Octopress handelt es sich um eine Software, die statische HTML-Seiten generiert. Das bringt vor allem Performance- und Sicherheitsvorteile mit sich. Leider verfügt Octopress über keine integrierte Kommentarfunktion, sodass auf Drittanbietersoftware (wie Disqus) zurückgegriffen werden muss. Da solche Plugins allerdings mittels JavaScript nachgeladen werden müssen, verlängert sich die Ladezeit vor allem bei mehreren Kommentaren merkbar. Der eigentliche Vorteil der Performance wird (zumindest teilweise) wieder zunichte gemacht.

Anzeige


14 Kommentare

  1. Hallo Valentin,
    danke für deine Verlinkung.
    Ich habe gesehen, dass es auch eine open-source Kommentarsoftware „Juvia“ gibt, die man dann auch auf dem gleichen Server hosten kann. Leider habe ich es noch nicht geschafft, diese zu installieren.
    Siehe https://github.com/phusion/juvia
    Gruß DSIW

  2. Bitte, danke dir für die Ergänzung. Vielleicht schreibst du mal was dazu, falls du Zeit hast es zu testen.

    Gruß, Valentin

  3. KDE hat eine miese Übersetzung, das ist alles, was man hieran kritisieren sollte. (Ich finde da nie die Theme-Auswahl; aus genau diesem Grund.)

  4. Hallo zusammen,
    es gibt auch noch das open source-Projekt Commentics, siehe http://www.commentics.org/, welches gerade eine neue Version herausbringt.
    Leider holt man sich so natürlich wieder sql und php in das sonst statische Octopress.

    Gruß
    Marc

  5. Mit der Übersetzung muss ich dir recht geben. Allerdings ist das nicht das einzige Problem in den Systemeinstellungen. Da sind einfach zu viele Optionen drinnen, die keiner braucht und die dazu führen, dass der Fokus für’s Wesentliche verloren geht.

  6. Äh, also dich stört konkret, dass man KDE zu detailliert anpassen kann?

  7. So hab ich das nicht gesagt.

  8. Wie hast du es dann gemeint?

  9. Ich habe das so gemeint, wie ich es geschrieben habe.

  10. Du hast geschrieben, KDE habe zu viele Optionen, die man einstellen kann.

  11. Nein, ich habe geschrieben: „Da sind einfach zu viele Optionen drinnen, die keiner braucht und die dazu führen, dass der Fokus für’s Wesentliche verloren geht.“

  12. Das ist inhaltlich INWIEFERN etwas anderes als „KDE hat zu viele Einstellmöglichkeiten“?

  13. Lies nochmal …

  14. Beantworte einfach meine Frage, sonst geht diese Diskussion noch tagelang weiter. ERKLÄR es mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.