Ich hatte immer das Problem, dass WordPress-Installationen, die ich bei mir lokal auf dem Rechner installiert habe, sich nicht aktualisieren ließen. Auch die Installation von Plugins machte große Probleme bzw. funktionierte teilweise gar nicht. Nun habe ich die Lösung des Problems gefunden. Es genügt, im Terminal folgenden Befehl auszuführen, um das Rechteproblem zu lösen:

sudo chown -R :www-data /VERZEICHNIS/VON/WORDPRESS

Anzeige


5 Kommentare

  1. Was ist der Unterschied zu
    sudo chgrp -R www-data /path/to/wp/

    Also bewirkt das weglassen des Nutzers vor dem Doppelpunkt irgendetwas?

    Gruß Martin

  2. Ich habe bei mit nen Cronjob laufen, der mir jede Minute Benutzer und Gruppe auf www-data unter /var/www legt … mir passierte das dauernd – etwas hinkopiert -> Fehlermeldung -> WTF?! -> Verdammt, wieder vergessen … nun nicht mehr *gg*

  3. @Martin: Soweit ich das richtig interpretiere, führen die beiden Befehle zum selben Ergebnis. Mit chown könnte man aber gleichzeitig den Besitzer der Dateien ändern (das müsste dann vor dem Doppelpunkt stehen). Wird der weggelassen, bleibt der Nutzer einfach unverändert.

    @Jürgen: Ziemlich dreckig deine Lösung, oder? Wird das immer wieder automatisch verstellt?

  4. @Valentin: Ja, ist ne dreckige Lösung. Aber für mich passt die, weil alles was unter /var/www/ ist, soll Apache Hoheit haben (sonst kopierte ich es da nicht rein) … wenn ich aber etwas in meinem Home auspacke und dann hinkopiere, muss ich nicht jedesmal die Rechte manuell setzen. Auf meinem Entwickler- / Test-System passt das schon so 🙂 – auf einem produktiven System würde ich das nicht machen.

  5. Wenns ein lokaler Rechner oder ein Dev Server ist geht das in Ordnung aber auf einem Livesystem sollte der www-data User+Gruppe keine Schreibrechte in den WordPressverzeichnissen besitzen (bis auf Upload für den redaktionellen Bilderupload).

    Gruß
    Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.