06. September 2012 · 7 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Die letzten Wochen ist es hier im Blog ziemlich ruhig zugegangen. Das liegt aber nicht daran, dass ich auf der faulen Haut lag oder ich keine Lust hatte neue Artikel zu schreiben … viel mehr war ich in der Zeit mit einem ganz anderen Projekt beschäftigt.

Open-Source-Blog-Netzwerk

Die meisten werden den Artikel gelesen haben, in dem ich die Diskussion injizierte, wie man denn die Open-Source-Blog-Community besser verbinden könnte. Als Ergebnis kam das Projekt raus, welches ich hier erstmals offiziell vorstellen möchte: Das Open-Source-Blog-Projekt (OSBN).

Anzeige

Welches Ziel verfolgt das OSBN?

Das Open-Source-Blog-Projekt soll langfristig die Verbindungsstelle zwischen vielen, kleinen, unabhängigen Blogs im Bereich Open-Source werden.

Blogger sollen untereinander besser kommunizieren können, um beispielsweise gemeinsame Projekte starten zu können. Besucher sollen auf einen Blick viele neue Blogs kennenlernen, die sie einfach durchs Surfen im Internet nicht gefunden hätten.

Interessierte sollen es leicht haben, neue, interessante Blogs kennenzulernen, auch wenn diese vielleicht noch nicht so groß sind. Leser und Blogger sollen vom Netzwerk gleichermaßen profitieren.

Das Projekt hat keinerlei kommerzielle Absichten.

Welche Funktionen gibt es bereits?

  • Artikel-Ticker: Hier werden die Artikel eingetragener Blogs gesammelt angezeigt. Die Artikel werden nur angeschnitten, vollständige Texte werden nicht angezeigt. Das unterscheidet den Artikel-Ticker von herkömmlichen Planeten. Vorteil für den Leser: Bessere Übersicht. Vorteil für den Blogger: Interessierte Leser werden auf den Blog gelockt.
  • Blog-Seiten: Auf diesen Seiten werden allgemeine Informationen zum Blog angezeigt, wie RSS-Links oder Links zu sozialen Netzwerken.
  • Forum: Hier sollen Blogger aber auch reine Leser zusammenkommen und diskutieren. Tipps zu guten Quellen oder spannenden Webseiten, Diskussionen zu gemeinsamen Projekten.
  • Einen gemeinsamen RSS-Feed gibt es noch nicht, allerdings ist dieser geplant. Da Leser dazu bewogen werden sollen, direkt die Feeds der jeweiligen Seiten zu abonnieren, wird der RSS-Feed wie auf der Seite nur angeschnittene Texte enthalten.

Wer ist momentan dabei

Obwohl das Projekt offiziell erst seit heute gestartet ist, darf ich euch bereits ein paar Blogs präsentieren, die sich im Laufe der letzten Wochen bereits angemeldet haben und auch im Forum aktiv waren. Das wären:

Ich würde mich natürlich sehr darüber freuen, wenn weitere Blogs dem Netzwerk beitreten würden. Hier geht es zur Mitmachen-Seite.

Kritik und Verbesserungsvorschläge

Da das Projekt noch sehr, sehr jung ist, kann es natürlich an der ein oder anderen Stelle noch haken. Bitte zögert nicht, sondern sprecht an, was euch nicht gefällt. Nur so kann das Ganze mit der Zeit auch zu einem gelungenen Projekt werden.

Anzeige


7 Kommentare

  1. Supi, ich trage gerade meinen zweites, neues Blog in den Feedreader ein : )

  2. Das nenne ich rasante Entwicklungsgeschwindigkeit 🙂 Sieht alles gut aus. Frage mich nur, ob „Opensource“ nicht ein zu weit gesetzter Rahmen ist. Ein Netzwerk/Community fügt sich zusammen, weil man gemeinsame Interessen hat. Bei Ubuntunews.de sehe ich den klaren Fokus. Aber mal schauen, werde es weiter verfolgen!

  3. Ich denke nicht, dass der Rahmen zu weit gesetzt ist. Aber ich bin selbst gespannt, wie sich das Ganze entwickelt. Die nächste Zeit werde ich persönlich nicht mehr viel daran arbeiten können, da ziemlich mit anderen Dingen beschäftigt. Mal sehen …

  4. Du machst einen großartigen Job. Danke für die Mühe

  5. Danke für das Lob, sowas ermutigt weiterzumachen :-).

  6. Auch von mir ein ganz großes Lob an Valentin, super Entwicklungs-Geschwindigkeit, tolles Style-and-Simple-Design und immer schnelle Reaktionszeit auf Fragen und Anregungen. Awesome! 🙂

  7. Hi Valentin

    Die Idee zu deinem Blog-Netzwerk finde ich richtig gut. Vor allem das schlichte Design finde ich sehr gelungen. Ich habe mich auf jeden Fall mal angemeldet und verfolge es aufmerksam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.