27. März 2016 · 1 Kommentar · Kategorien: Internet · Tags:

Aufgrund der sogenannten „Cookie-Richtlinie“ (EU-Richtlinie 2002/58/EG), weisen die meisten Betreiber von Internetseiten mittlerweile Nutzer auf die Verwendung von Cookies hin. Meist wird eine Art Infoleiste angezeigt, welche am oberen oder unteren Rand der Seite erscheint. Recht viele Möglichkeiten, Cookies zu akzeptieren oder die Verwendung von Cookies abzulehnen hat der Besucher einer Seite meist aber nicht. In den allermeisten Fällen beschränkt sich die Meldung auf eine einfache Benachrichtigung, welche weggeklickt werden kann. Daraufhin wird ein Cookie (Ironie) gesetzt, welches dazu führt dass bei kommenden Besuchen keine Infoleiste mehr angezeigt wird.

Anzeige

Den allermeisten Leuten, die auf diesen Artikel stoßen werden, dürfte klar sein, dass diese Hinweise eigentlich keinen Sinn machen. Zum einen verwendet so gut wie jede Seite im Netz Cookies. Zum anderen hat der Besucher bei diesen Meldungen meist gar keine andere Wahl, als die Meldung zu akzeptieren. Außerdem, wer wirklich Probleme mit Cookies hat, sollte entsprechende Cookies im Browser bzw. mithilfe von Addons blockieren. Das ist der einzige wirklich wirkungsvolle Schutz dagegen.

Zu diesen unnötigen und störenden Hinweisen sehen sich Beitreiber von Webseiten allerdings meist gezwungen, ich selbst binde solche Hinweise auch ein, da ich einfach keine Probleme bekommen möchte.

Cookie-Warnung auch im Open-Source-Blog-Netzwerk

Cookie-Warnung auch im Open-Source-Blog-Netzwerk

Mich selbst nerven die Hinweise am meisten, da sie immer bei neuen Seiten ins Bild kommen und erstmal weggeklickt werden wollen. Es gibt allerdings eine einfache Möglichkeit, die allermeisten dieser nervigen Infoleisten gar nicht erst anzuzeigen bzw. zu blockieren. I don’t care about cookies hat sich dem Problem angenommen und bietet Add-ons für Firefox, Chrome, Pale Moon und Opera. Alternativ kann auch einem bereits installierten Adblock-Addon eine neue Filterliste hinzugefügt werden.

Das Ganze funktioniert wirklich sehr gut und seitdem ich angefangen habe, die Cookie-Warnungen zu blocken, sieht das Internet auch wieder etwas sauberer aus und erspart mir immer wieder mal einen unnötigen Klick.

Anzeige


1 Kommentar

  1. Der Wahnsinn! Vielen Dank für den Tipp 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.