Gestern Abend hab ich hier noch eine neue Version des picolight-Themes hochgeladen. In Version 1.0.7 wurden einige Fehler behoben. Auf Smartphones sollte nun weniger Platz durch das Menü verbraucht werden, da immer zwei Menüelemente nebeneinander angezeigt werden.

picolight bei geringen Auflösungen

Übrigens warte ich nun schon seit Mitte Oktober darauf, dass das Theme auf wordpress.org angenommen wird. Leider scheinen die dort momentan etwas an Personalmangel zu leiden, sodass die Warteschlange inzwischen 160 Tickets lang ist. Picolight ist inzwischen zwar relativ weit vorne, es wird aber wohl noch ein paar Wochen dauern, bis der Krampf durch ist.

Anzeige


12 Kommentare

  1. Gute Arbeit! Jedesmal wenn ich hier, gefällt mir das Theme irgendwie besser. 🙂

  2. *hier vorbeischaue meinte ich natürlich

  3. Hi, ich hab mal eine Frage, vllt weißt du das. Ich habe mal deine style.css angeschaut und gesehen, dass du bis zu einer gewissen Grenzbreite die Thumbnails ausblendest. Die werden ja logischerweise nicht angezeigt, werden sie aber dennoch im Hintergrund geladen? Das ist ja schon ein Unterschied, wenn man das mit einer „Datenflat“ lädt, wenn dann die unsichtbaren Elemente trotzdem geladen werden..

    Viele Grüße, Benni

  4. Hallo Benni.

    Du hast Recht, die Bilder werden immer geladen. Das ist eines der Probleme bzw. Einschränkungen von der Anpassung an mobile Geräte durch CSS Media Queries.

    Die Grafiken werden rein aus Platzersparnisgründen ausgeblendet. Im Landscape-Modus, sollten sie allerdings angezeigt werden.

    Da das Theme allerdings selbst fast keine Bilder verwendet bzw. der verursachte Traffic eher gering ist, bin ich der Meinung, dass es verkraftbar ist. Wer wirklich Bandbreite sparen muss, der kann z. B. die Bilder im Browser einfach deaktivieren.

    Man muss halt schauen, was einen wichtiger ist. Verwendet man z. B. WPtouch, wird sicherlich weniger Datenmenge übertragen. Für den ein oder anderen wird das vielleicht die bessere Lösung sein.

    Gruß Valentin

  5. Wir verwenden WPTouch im Blog, sind aber nicht sehr zufrieden. Es ist ziemlich nervig, dass das Browserabhängig ist, und nicht über die Fensterbreite geht (siehe z.B. hier: http://www.youtube.com/watch?v=MH-4FcWONLQ&t=55 )

    Das ist der Vorteil von CSS, da passiert das dann nicht. Nach meiner Klausurenphase knöpfe ich mir mal unsere style.css vor und passe sie auch für kleine Fensterbreiten an. Dann wird das Plugin gelöscht.

  6. In meinem Fall funktioniert das rein über die Auflösung, was hier wohl am sinnvollsten ist. So passt sich das Design auch an, wenn man z. B. am Desktop-Rechner sein Browserfenster zusammenzieht.

  7. Hab ich schon beobachtet, finde ich sehr praxistauglich! Das ist auch relativ einfach umzusetzen: Alles was im Weg ist, wird ausgeblendet. Wenn was wichtiges wegfällt, kann man es anders darstellen. Was ich v.a. cool bei dir finde, dass sich der Titel und Untertitel im Header verändern, erst nebeneinander, dann untereinander. Sehr gut gelungen!

    Auch die Kategorien kommen gut zum Zug! Kompliment!

  8. Picolight ist im WordPress archiv drin 🙂

  9. Hi Valentin!
    Tolles Template – gefällt mir wirklich sehr gut.
    Eine Frage noch. Ist es auch möglich den Namen des Benutzers der den Artikel erfasst hat anzuzeigen? (würde dafür dann die Tags ausblenden)
    LG Mike

  10. Eingebaut hab ich die Funktion im Template nicht. Manuell könntest du es machen :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.