14. Juni 2012 · 7 Kommentare · Kategorien: Internet, Open-Source · Tags:

Was lange währt, wird endlich gut. Die letzten Jahre hat sich bei Skype für Linux kaum was getan. Während die Skype-Versionen für Windows, Mac OS X und Android regelmäßig weiterentwickelt wurde, erschienen für Linux wenn, dann nur kleine Bugfix-Versionen der Kommunikationssoftware.

Als dann vor etwas mehr als einem Jahr Skype von Microsoft gekauft wurde, dachten einige schon mit Schauder in die Skype für Linux-Zukunft. Ob Microsoft die Skype-Entwicklung für Linux komplett einstellen würde? Microsoft dementierte Gerüchte dieser Art und siehe da, sie haben nicht gelogen.

Anzeige

Skype 4.0 für Linux

Auffälligste Neuerung ist die Tatsache, dass nun nicht mehr für jeden eigenen Kontakt ein eigenes Chat-Fenster geöffnet wird. Stattdessen werden in einem Fenster alle laufenden Konversationen zusammengefasst. Außerdem soll die Audio- und Videoqualität verbessert worden sein. Auch die Symbol-Thema wurde ein wenig überarbeitet. So gibt es neue Status-Icons und Smiley-Grafiken, wenn auch letztere im Gegensatz zur Windows-Version immer noch statisch sind.

Skype kann von der offiziellen Homepage heruntergeladen werden. Vorher sollte alle alten Skype-Pakete über die Softwareverwaltung entfernt werden. Bei mir kam es ansonsten nämlich zu Abhängigkeitsproblemen und die Installation der neuen Software brach mit Fehlermeldung ab.

Update: Habe gerade entdeckt, dass es doch eine Funktion für animierte Smileys gibt. Standardmäßig ist diese aber deaktiviert, sie ist in den Einstellungen unter Chat -> Animierte Emoticons anzeigen zu finden.

Anzeige


7 Kommentare

  1. Das klingt ja schonmal nicht schlecht! Hast du mal probiert, ob Videochat mit mehreren Teilnehmern funktioniert? (wobei ich mir gerade nicht sicher bin, ob das überhaupt ohne Bezahlaccount möglich ist).

  2. Nein, ich habe Videochat mit der neuen Version bis jetzt noch überhaupt nicht ausprobiert. Ich denke eigentlich auch, dass man für mehrere Teilnehmer einen Bezahlaccount braucht. Kann mich aber auch täuschen.

  3. Pakete für Ubuntu 10.04? Soll das ein Witz sein?

  4. Das bedeutet „ab 10.04“ und ist glücklicherweise kein Witz!

  5. Zu früh gefreut. Scheinbar gibt es Probleme, wenn das Home-Verzeichnis auf einem NFS-Server liegt: „Datenträer E/A-Fehler […] Wenden Sie sich bitte an den Skype-Kundendienst.“. Willkommen in der Windoof Welt.

  6. Probier mal im versteckten Skype Ordner den Unterordner mit deinem Profil zu löschen. Beim nächsten Start von Skype wird ein neuer angelegt. Meist handelt es sich beim E/A Fehler um eine nicht mehr lesbare Datei in diesem Ordner.

  7. Hier der gleich Effekt bei NFS-Homelaufwerken. Auch wenn der gesamte .Skype-Ordner entfernt wird. Ein skype –dbpath=/tmp… hingegen funktioniert einwandfrei. Scheint sich also schon um ein Skype-Kompabilitätsproblem mit NFS zu handeln.

  8. Pingback: Skype 4.2 für Linux veröffentlicht ‹ picomol.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.