KDE

Bei KDE handelt es sich um eine freie Desktopumgebung, die auf Qt basiert. KDE ist sehr stark an persönliche Vorlieben anpassbar. Die Fülle an Einstellungsmöglickeiten könnte den ein oder anderen Anfänger allerdings verwirren.

05. Juli 2014 · 1 Kommentar · Kategorien: Open-Source · Tags:

Da ich regelmäßig aktuelle Live-Images der KDE-Entwicklerversion austeste, bin ich immer wieder auf der Suche nach folgendem Link: Hier kommt ihr zu ISO-Images für die bald kommende KDE 5-Version. Die Images basieren auf Ubuntu und werden alle paar Tage aktualisiert. Die letzte Version stammt von gestern.

Für diejenigen unter euch, die sich das Ganze nur mal kurz optisch ansehen wollen, ist vielleicht folgendes Video recht interessant. Es verschafft einen Einblick in die optischen Neuerungen und basiert auf einem etwa einen Monat alten Build.

14. Mai 2013 · 3 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Früher, zu Zeiten von KDE 3.5, da nutzte ich, relativ zufrieden, besagte Desktopumgebung. Seit dem Erscheinen von KDE 4.0 habe ich hier viel über KDE geschimpft. Jede KDE-Version wurde von mir ausgetestet, so richtig zufrieden war ich damit aber nie. In den letzten Jahren nutzte ich abwechselnd GNOME Shell und Unity, aber immer mal wieder für kurze Zeit KDE.

Vor etwa einem Jahr schrieb ich dann: „Zu KDE zurückgekehrt“, um nach nur einem Monat einen Artikel mit dem Namen „Kurzes Vergnügen mit KDE: Bin wieder bei GNOME“ zu veröffentlichen.

Wieder bei KDE

Inzwischen bin ich wieder mal bei KDE. Und das noch nicht mal so kurz, sondern bereits seit über einem Monat. GNOME Shell und Unity sind gestern von meinem Notebook geflogen, irgendwie wurde die GNOME Shell nach 3.4 verdammt langsam, also eigentlich unbrauchbar. Unity hat zwar recht gut funktioniert, aber ich wollte KDE nochmal eine Chance geben, da KDE Funktionen mitbringt, die mir doch sehr gut gefallen. Weiterlesen »

21. Juli 2012 · 2 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags: ,

Es ist nicht wirklich einfach, einen schnellen, modernen und gut integrierten Internet-Browser für KDE zu finden. Mit rekonq möchten die Entwickler aber genau so ein Programm schaffen. Über das Projekt habe ich hier schon das ein oder andere Mal etwas geschrieben. In den letzten Monaten und Jahren hat sich bei dem auf Webkit basierenden Browser sehr viel getan und es ist meiner Meinung nach nur eine Frage der Zeit, bis rekonq den alten Konqueror als KDE-Standardbrowser verdrängt. Weiterlesen »

26. Juni 2012 · Kommentieren · Kategorien: Open-Source · Tags:

Peter Penz, Hauptentwickler von Dolphin, verlässt KDE. Über die letzten sechs Jahr arbeitete er in seiner Freizeit an Dolphin, dem Standarddateibrowser seit KDE 4.0. 2006 begann Penz, an einer Alternative für den damaligen Standarddateimanager, Konqueror, zu entwickeln. Über die Gründe dafür äußerte er sich so:

I liked the functionality of Konqueror but was not happy with the user interface

Weiterlesen »

25. Mai 2012 · 13 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags: ,

Vor etwa einem Monat veröffentlichte ich hier einen Artikel, indem ich berichtete, nach jahrelanger GNOME-Nutzung wieder zu KDE zurückgekehrt zu sein.

Bis vor zwei Wochen lief mein System noch mit Ubuntu 10.10. Da Canonical die Unterstützung dieser Ubuntu-Version aber Mitte April eingestellt hat, war ich nun auf der Suche nach etwas Neuem. Ich wollte auf jeden Fall bei Ubuntu bzw. bei einer auf Ubuntu aufbauenden Distribution bleiben. Diese Entscheidung hat mehrere Gründe, auf diese möchte ich in diesem Artikel aber nicht eingehen. Auf jeden Fall nutze ich nun seit knapp zwei Wochen Ubuntu 12.04 mit KDE 4.8.

Es waren dabei vor allem Performance-Probleme, die mich zu KDE getrieben haben. Die war und ist unter KDE inzwischen erstaunlich gut. Inzwischen habe ich es allerdings hingekriegt, dass die GNOME Shell auch ziemlich fluffig läuft, sodass ich seit etwa einer Woche wieder damit arbeite. Weiterlesen »

20. April 2012 · 15 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Nein, ich war nicht immer GNOME-Nutzer. Doch seit ich Ubuntu nutze und das mach ich nun schon mehrere Jahre lang, war GNOME die Desktopumgebung meiner Wahl. Mir gefiel und gefällt an GNOME der Minimalismus, sowie die absolute Konzentration auf das Wesentliche. KDE war und ist sehr verspielt und teilweise etwas chaotisch aufgebaut.

Es gibt viele Einstellungsmöglichkeiten, die es zwar ermöglichen, alles nach seinem persönlichen Geschmack einzurichten, teilweise aber auch ziemlich verwirren können. Auf viele dieser Einstellungsmöglichkeiten könnte verzichtet werden, würde man sinnvolle Voreinstellungen verwenden. Weiterlesen »

Seite 1 von 3123