Unity

Bei Unity handelt es sich um eine Desktop-Oberfläche für Ubuntu. Unity ist eine Eigenentwicklung von Canonical und ist für Maus- und Touchbedienung auf Desktop, Notebook, Netbook, Tablet und Smartphone optimiert.

14. Mai 2013 · Kommentieren · Kategorien: Open-Source · Tags: ,

Die Entwicklung der nächsten Unity-Generation Unity Next scheint Fortschritte zu machen. Folgendes Video zeigt Unity 8 auf einem Notebook, Unity 8 basiert dabei erstmals auf Mir. Unity 8 scheint sich noch nicht großartig von der Tablet- und Smartphone-Version von Unity zu unterscheiden. Die Performance sieht aber auf jeden Fall brauchbar aus. Wie stark die Desktop-Version von Unity Next noch angepasst wird, wird sich zeigen. Weiterlesen »

Ubuntu Rarings Unity hat vor etwa einer Woche eine recht praktische Neuerung erhalten. Bisher war der Wechsel zwischen zwei Fenstern eines Programmes relativ aufwendig. Es war notwendig zwei mal auf das Symbol des Programms zu klicken und anschließend aus der Übersichtsseite (Spread) auf das entsprechende Fenster zu klicken. Weiterlesen »

Gestern schrieb ich ja bereits darüber, dass Canonical am eigenen Display-Server „Mir“ arbeitet. Im selben Artikel erwähnte ich auch kurz „Unity Next“, eine auf Mir aufbauenden Unity-Version. Unity Next, wie Canonical das nennt, soll im Vergleich zu aktuellen Unity-Versionen auf Qt5 bzw. QML2 basieren.

Was sich ändern wird

Das uns bekannte Unity für Desktop-PCs oder Notebooks basiert auf Compiz und dem Nux-Toolkit. Als Display-Server wird X.org verwendet. Die vor kurzem veröffentlichten Ubuntu-Versionen für Tablets und Smartphones basieren auf Qt/QML und verwenden als Display-Server das von Android stammende SurfaceFlinger. Weiterlesen »

Gerüchte dazu, dass Canonical – entgegen eigener früherer Ankündigungen – nicht auf Wayland als X.org-Server-Ersatz setzen wird, gibt es schon seit einigen Monaten. Besonders die Veröffentlichung von Ubuntu für Tablets und Smartphones haben diese Gerüchte weiter angeheizt. Nun kündigt Canonical offiziell an: Nicht Wayland soll X als Display-Server ersetzen, sondern Mir. Weiterlesen »

Wie interessierte Beobachter der OpenSource-Szene sicherlich schon mitbekommen haben, wurde Unity nun zum größten Teil erfolgreich auf die Fedora-Plattform portiert. Fedora könnte damit die erste nicht mit Ubuntu verwandte Distribution sein, die Unity in den offiziellen Paketquellen zur Nachinstallation anbietet. Ist es nun möglich, dass Unity zu einem wirklichen freien Software-Projekt wird? Weiterlesen »

16. März 2012 · 11 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Das Canonical Design-Team plant fleißig an der Ubuntu Unity-Zukunft weiter. Heute wurde im Canonical Design-Blog „Spread“ vorgestellt.

Wie man heute zwischen Anwendungen wechselt

Sind zwei oder mehr Fenster eines Programms geöffnet, führt ein Klick auf das Anwendungssymbol im Launcher dazu, dass das meistverwendete Fenster der entsprechenden Anwendung in den Vordergrund geholt wird. Ein zweiter Klick führt dazu, dass die geöffneten Fenster nebeneinander angezeigt werden. Will der Benutzer ein zweites Fenster derselben Instanz öffnen, ist ein Klick mit dem Mausrad (Mitteltaste) oder das Kontextmenü des Programmsymbols im Launcher nötig. Weiterlesen »

Es haben sich in meinen Lesezeichen wieder mal ein paar Links zu interessanten Artikel gesammelt, die ich euch heute vorstellen wollte.

Benutzbarkeit der KDE Systemeinstellungen

Auf Ximion’s Blog schreibt der Autor über seine Erfahrungen mit den KDE-Systemeinstellungen. Er kommt zum Schluss, dass das Einstellungsmenü zu kompliziert und verwirrend aufgebaut ist. Weiterlesen »

Eine neue Version des Unity-Konfigurationswerkzeug MyUnity ist erschienen. Beispielsweise kann nun das Desktop-Theme geändert oder die Anzahl der virtuellen Arbeitsflächen eingestellt werden. Besonders interessant finde ich die neue Einstellungsmöglichkeit, persönliche Quicklist-Einträge beliebigen Launcher-Verknüpfungen hinzufügen zu können. Leider gibt es noch keine fertigen Pakete für die neue Version, die Neuerungen werden aber in diesem Video vorgestellt.

Weiterlesen »

21. Februar 2012 · 3 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags: ,

Kann man die Position der Unity-Leiste verändern? Hier eine detaillierte Liste der Ubuntu-Versionen und die Antwort auf die im Titel gestellte Frage.

Ubuntu-Version
Ubuntu 11.04 (Natty Narwhal)Nein
Ubuntu 11.10 (Oneiric Ocelot)Nein
Ubuntu 12.04 (Precise Pangolin)Nein
Ubuntu 12.10 (Quantal Quetzal)Nein
Ubuntu 13.04 (Raring Ringtail)Nein
Ubuntu 13.10 (Saucy Salamander)Nein
Ubuntu 14.04 (Trusty Tahr)Nein
Letzte Aktualisierung: 04. Januar 2014

Info

Es kommen täglich mehrere Nutzer auf den Blog, die danach suchen, wie man die Unity-Leiste, besser gesagt den „Launcher“ nach unten verlagern kann. Es gibt derzeit (abgesehen von dieser experimentellen, nicht empfehlenswerten Methode) keine Möglichkeit, diesen nach unten zu verlagern.

Diese Seite wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert. 🙂

Vor etwa einem halben Jahr hab ich über das Thema schonmal was geschrieben. Damals wurde für Ubuntu 11.10 angekündigt, dass die Ubuntu-Themes Ambiance und Radiance für Ubuntu 11.10 geglättete Kanten bekommen sollen. Da die neue Funktion nach einigen Tests noch recht fehlerbehaftet war, entschied man sich, das Ganze aufzuschieben. Ubuntu 12.04 war nun das Ziel. Weiterlesen »

Seite 1 von 3123