Ich bin gerade etwas erschrocken, als ich meine Aktualisierungs-Verwaltung im guten alten Ubuntu 10.10 geöffnet habe. Mir wird bereits jetzt, wenige Stunden nach der Veröffentlichung von Ubuntu 11.04 die neue Ubuntu-Version als Update angeboten.

Anzeige

Warum ich erschrocken bin? Dazu gibt’s gleich mehrere Gründe, von denen ich einige hier vorbringen möchte.

  1. Ich halte von der Aktualisierung von Ubuntu auf eine neue Version nicht viel. Ich finde es zwar gut, dass es so eine Möglichkeit gibt. Allerdings wäre ich der Meinung, dass diese Möglichkeit dem unerfahrenen Nutzer nicht so aufs Auge gedrückt werden sollte. Viele werden diesen Button jetzt anklicken und sich danach wundern, warum das ein oder andere nicht mehr funktionieren mag. Bei einer kürzlich gestarteten Umfrage kam es zum Ergebnis, dass etwa zwei Drittel der Benutzer die Neuinstallation bevorzugen. Der Rest nutzt die Möglichkeit zur Aktualisierung.
  2. Ein Update zeitgleich mit der Veröffentlichung anzubieten ist sowieso problematisch. Erstens sind die Server meist überlastet, sodass so ein Update dann schon mal einen halben Tag dauern kann. Zweitens sollte man die neue Version zuerst von neugierigen Nutzern testen lassen und die gröbsten Fehler noch beheben, bevor das Ganze auf die Masse losgelassen wird. Andere Software-Projekte machen das normalerweise auch, wenn noch Fehler zu befürchten sind (und das sind sie).

Ich kann mich persönlich nicht erinnern, dass eine Aktualisierung immer am selben Tag noch angeboten wurde. Ich kann mich jetzt aber auch irren. Persönlich bin ich der Meinung, dass die Aktualisierung auf eine möglicherweise noch fehlerbehaftete Version viele Benutzer vergraulen könnte.

Anzeige


15 Kommentare

  1. Naja… angezeigt wirds bei mir auch… aber wenn ich auf Aktualisieren klicke, kommt eine Meldung, dass die Version noch im Beta-Stadium ist… also denk ich mal, dass im Moment noch nicht die Release-Version zum Upgrade angeboten wird, sondern nur die letzte Beta.

  2. Bei mir steht nichts von Beta. Warum sollte auch die Beta-Version angeboten werden? Und wenn ja, dann wäre das Ganze ja noch problematischer…

  3. Hab hier mal nen Screenshot gemacht… http://imgur.com/LHf8Q

    Keine Ahnung, warum das so ist, aber mir wird nichts anderes angeboten.

  4. Hast du mal die Paketquellen aktualisiert? Bei mir steht nämlich:

    „= Welcome to Ubuntu 11.04 ‚Natty Narwhal‘ =

    The Ubuntu team is proud to announce Ubuntu 11.04 ‚Natty Narwhal‘.“

  5. jepp, mehr als einmal sogar… trotzdem kommt immer wieder dieselbe Nachricht. Na mal abwarten… vielleicht ändert sich das ja bald 😀

  6. Du hast wahrscheinlich einfach einen anderen Update-Server aktiviert.

    Gruß Valentin

  7. Gerade bei Ubuntu stelle ich mir dieses Update kontraproduktiv vor. So benutzen doch viele Linux-Neulinge diese Distro und bekommen dann ein System, das noch voller Fehler ist.

  8. Ein gepflegter Neustart und nochmaliges aktualisieren der Quellen hats behoben. Nun zeigts mir auch Natty an, nicht mehr die Beta 😀

    Keine Ahnung woran es lag, die Server stehen auf Ubuntu-Standard.

  9. Wenn eine neue Version offiziell freigegeben wird, warum sollte sie dann nicht im Auto-Updater auftauchen? Ist doch absolut üblich.

    Zum Thema „neugierige Nutzer testen lassen“: Es gab doch Beta-Versionen… dafür sind die doch gedacht, oder?

  10. Viele Fehler werden erst dann gefunden, wenn Software auf die Masse losgelassen wird. Außerdem ist es kein Geheimnis, dass Natty ein besonders „experimentelles“ Release ist.

    Warum sollte man Anwender, die sich vor einigen Monaten Maverick installiert haben, jetzt Natty praktisch aufzwingen und vor Probleme stellen, falls etwas nicht klappt?

  11. Naja, sicherlich tauchen immer wieder Fehler auf, auch nach dem Abknibbeln des Beta-Aufklebers. Das ist aber auch bei anderen Distributionen und Betriebssystemen so.

    Ich finde es jedenfalls konsequent, dass ein Distributor eine neue, gerade freigegebene Version via Auto-Update auch zur Verfügung stellt. Was macht es denn sonst auch für einen Sinn, von „Freigeben“ zu sprechen.

    Dass Natty experimenteller ist als Maverick vermag ich jedenfalls auf meinem Rechner nach einem Tag der Nutzung noch nicht festzustellen. Für mich hat sich das Update meines Netbook Remix jedenfalls gelohnt, denn das 11.04-Unity fühlt sich doch schon runder an als das 10.10-er.

  12. Also ich finde Unity ist noch nicht ausgereift, versuch mal in Rhythmbox im Eingabefeld was einzugeben – sinnlos geht nicht. Ja ich weis, Rhythembox wurde als Standard aufgegeben, der Nachfolger ist aber ebenfalls meiner Meinung nach stark verbesserungsbedürftig. 11.04 funktioniert mit GNOME2 sehr gut , hat einige Fehler ausgebügelt (Flashvideos die einfrieren, etc) als habe ichs halt als Classic-Dektop gestartet und es läuft sehr gut.

  13. Auch ich habe ohne dieses Wissen auf 11.10 upgedated, und nun geht garnichts mehr. Eine Katastrophe!

    RDHF

  14. Halli hallo,
    wenn ich von 10.10 mit der aktualisierungsverwaltung auf 11.04 aktualisiere, sind dann meine daten nach der aktualisierung noch vorhanden? (dh. Musik, Bilder,…)
    Gruß

  15. Eigentlich ja. Allerdings kann es bei solch großen Updates immer zu unvorhergesehenen Fehlern kommen. Du solltest auf eine Sicherung wichtiger Daten also auf keinen Fall verzichten.

    Gruß Valentin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.