06. Juni 2008 · 2 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Immer wieder durchstöbere ich das Internet nach neuen Programmen oder aktualisierten Versionen. Auch Anleitungen für Systemeinstellungen findet man im Netz. Solche Anleitungen sind meist nach einem gewissen Stil verfasst. Während es unter Windows meist Screenshots sind, welche den Ablauf erklären, sind es unter Linux Konsolenbefehle. Der Grund dafür ist meist nicht, dass es keine grafischhe Anwendung für Linux gäbe, sondern dass der Aufwand der Erstellung einer Anleitung mittels Konsolenbefehlen einfach flotter geschieht. Windows im Gegensatz verfügt nicht über eine derart mächtige Befehlszeile, eigentlich gibt es nur den Weg der grafischen Anleitung. Auf den ersten Blick sind Copy&Paste-Anleitungen auch kein Problem. Meist funktioniert die Ausführung mittels Konsole ohnehin schneller als über die grafische Benutzeroberfläche.

Anzeige

Auf den zweiten Blick merkt man aber, dass die Anleitungen (z.B. Installation von KDE 4), sehr oft so gestaltet sind, dass der unbeholfene Anwender einfach markieren, kopieren und einfügen in die Konsole kann. Ich persönliche sehe bei solchen Anleitung allerdings eine Gefahr. Das Argument, dass man dem Neuling die Bedienung mit der Konsole näherbringen müsse, kann zwar eventuell richtig sein, allerdings ist es hier in diesem Fall der falsche Weg. Ein Neuling denkt bei dieser Art von Anleitungen nicht nach, er lernt nicht wie die Konsole zu bedienen ist. Vielmehr schaltet er sein Hirn aus und kopiert wild vor sich hin. Ich habe selbst eine Anleitung zur Installation aktueller KDE-Pakete geschrieben. Meine Anleitung ist nicht zum kopieren und einfügen gedacht. Der Anwender muss nachdenken, er ist dazu gezuwungen. Allerdings lernt er auch etwas daraus und führt nicht wild jeden Befehl aus der im angesagt wird.

Copy&Paste-Anleitungen sind gefährlich. Nicht immer sind seriöse Seiten von weniger seriösen zu unterscheiden. „Böse Leute“ haben oft nicht Gutes mit dem Computer des Benutzers vor. Ein Konsolenbefehl, welcher die gesamte Festplatte des Benutzers löscht ist schnell geschrieben. Der unbeholfene Nutzer wird beim Ausführen des Befehls auch nicht lange nachdenken. Er markiert den Befehl, kopiert ihn, fügt ihn in die Befehlszeile ein und drückter ENTER…

Anzeige


2 Kommentare

  1. paste, nicht past.

  2. Danke stefano! Fehler wurde korrigiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.