Vor ziemlich genau einem halben Jahr hat Skype SkypeKit vorgestellt. SkypeKit sollte die Basisapplikation Skype beinhalten, jedoch ohne eine grafische Oberfläche. Die Oberfläche könnte dann von externen Entwicklern programmiert werden und mittels einer API, die SkypeKit zur Verfügung stellt, mit Skype kommunizieren.

Anzeige

Vor allem für Linuxer, die Skype benutzen, wäre das ein großer und sehr schöner Schritt. Immerhin hinkt Skype für Linux dem Windows-Pendant um Jahre hinterher. Die aktuelle Linux Skype-Version steht seit einer gefühlten Ewigkeit nur als Beta-Version zur Verfügung. Die Desktopintegration ist grauenhaft. Funktionalität und Benutzbarkeit nicht zeitgemäß. Wie bereits vorher geschrieben, wurde SkypeKit vor etwa einem halben Jahr vorgestellt. Man war der Meinung, dass es etwa ein halbes Jahr dauern dürfte, bis brauchbare grafische SkypeKit-Aufsätze zur Verfügung stünden.

Jetzt ist ein halbes Jahr vergangen. Getan hat sich nocht nichts. Gar nichts. Es gibt noch keine brauchbaren SkypeKit-Aufsatz. Ja noch schlimmer, es gibt meinen Informationen zufolge noch nicht einmal Programmierer, die angefangen haben so etwas zu entwickeln. Natürlich kann ich mich auch täuschen. Fakt ist, offizielle Ankündigungen von irgendjemanden, der gerade daran arbeitet, gibt es nicht, ansonsten hätte man ja vielleicht früher oder später etwas davon gehört.

Wenn man auf die Skype-Homepage schaut, sieht man dann auch, wieso noch niemand an einer Oberfläche arbeitet. SkypeKit selbst scheint noch gar nicht fertiggestellt zu sein. Auf der offiziellen Skype-Homepage steht etwas von Beta-Version. Doch das steht da meines Wissens eben schon seit einem halben Jahr. Hat jemand vielleicht mehr Infos als ich es habe?

Für mich als Linux- und Skype-Nutzer wäre es sehr schön, würde es endlich einen brauchbaren, sich-in-den-Desktop-gut-integrierenden, funktionalen und einfach benutzbaren Skype-Client auch für Linux geben. Der proprietäre Kern der Anwendung wär mir dabei egal. Es wäre auf jeden Fall um ein Vielfaches besser als das, mit dem wir uns heute abmühen müssen. Und ich denke nicht, dass ich der Einzige bin, der sehnsüchtig auf SkypeKit + OpenSource-Aufsatz wartet.

Anzeige


13 Kommentare

  1. bei den Kommentaren kann man einen Eindruck erhaschen: Das Beta-Programm wurde zwar gestartet – aber nie rausgerollt. Niemand hat bisher SkypeKit bekommen (mal abgesehen davon das dieses Beta-Programm nur für Windows und Mac gedacht ist – von Linux ist da keine Rede)

  2. Geht mir auch so… Mir wäre zwar (nur!) SIP oder XMPP mit Jingle lieber, aber viele meiner Kontakte haben nur Skype. Sehr schade und nervig , immer 2 Clients offen zu haben (Das Plugin Skype4Pidgin ist nicht so das Wahre).
    Optimal wäre natürlich Pidgin für mich, da fehlt nur noch Audio/Video auf Windows.
    Außerdem könnte man dan OTR für Skype nutzen.

    Aber ich versuch guter Dinge zu bleiben 😀

    lg

  3. Also ich bin sehr zufrieden mit Skype für Ubuntu und merke auch keinen großen unterschied zur Windows Version.

    Ich kann chatten, Videogespräche auch mit Windowsnutzern führen und meinen Bildschirm bzw einen Ausschnitt übertragen. Was will man mehr?

  4. Ich finde es irgendwie schade, dass Dinge immer angekündigt werden und dann oft so lange nichts mehr passiert. SkypeKit ist wahrscheinlich die einzige Chance, dass Skype für Linux eine ordentliche Oberfläche bekommt. Kann mir nämlich nicht vorstellen, dass die Linuxoberfläche noch weiterentwickelt wird.

  5. Die „viele Fenster“-Oberfläche ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Will man mit 2 Leuten gleichzeitig chatten, hat man schon 3 Fenster offen. Stell dir mal vor, dein Browser unterstützt keine Tabs. Für mich undenkbar heutzutage.

  6. Da muss ich dir zustimmen, daran habe ich mich doch auch schon gestört xD

  7. Viel schlimmer als die UI ist in meinen Augen, das Hinterherhinken bei der API. Die Windows Version kann seit einiger Zeit auch Videokonferenzen. Das geht unter linux nicht.

  8. Well… ich persönlich bin nicht unglücklich über die ältere Version von Skype für Linux.

    Ich stelle in meinem Windows-Nutzer-Bekanntenkreis immer öfters fest, dass die sich über oldapps.com auch die älteren Versionen ziehen, weil sie die neue Bloatware von Skype einfach nicht haben möchten.

    Bezüglich der Desktop-Integration… unter Gnome könnte die wirklich schlechter sein, wie es bei anderen DEs aussieht weiss ich allerdings nicht. Soll heissen… ich hätte echt kein Interesse an einer anderen grafischen Lösung, weil mir die Schlichtheit gut gefällt, und ich es so verstanden habe, dass die technischen Möglichkeiten dadurch ja nicht vernändert, oder erweitert, werden können?

  9. Du hast im ersten Satz „Monat“ stehen 😉

    Ich würde mir eine schönere Skype-Anwendung für Linux aber auch sehr wünschen. Teilweise macht es echt keinen Spaß damit umzugehen.

  10. zumindest scheinen sie nach Linux Entwicklern zu suchen:
    http://www.linkedin.com/jobs?viewJob=&jobId=1274520

  11. Als ne vernüftige Integration in Empathy würde mir schon reichen (sprich nicht nur chat, sondern zumindest voice, video und chatgroups). Damit hätte man dann auch me-menu Integration.
    Irgendwas muss ja gemacht werden, damit es in unity ohne systray in natty läuft. Bei mir war skype ohne systray-icon bis jetzt immer recht unbenutzbar.
    Aber wahrscheinlich schreibt irgendjemand einfach nur wieder eine Appindicator Einbindung und damit hat sich der Leidensdruck für ein vernünftige Lösung auch wider aufgelöst

  12. Lieber auf vernünftige http://wiki.ubuntuusers.de/Internet-Telefonie und offene Industriestandards setzen. Bei deutschen Anbietern gibt es in der Regeln völlig kostenlos eine Wunschvorwahl mit Festnetztelefonnummer. Ich bin lieber bei einem deutschen Anbieter mit vernünftigen Preisen zum Telefonieren und europäischen Telemediengesetzen, als ein Knotenpunkt für irgendeine windige US-Firma und ihre ultra-proprietäre Software mit extra-hässlicher Oberfläche, die speziell für Generation-Jamba-Sparabo entwickelt wurde.

  13. Pingback: 3 nervige Ubuntu-Fehler, die ab Natty der Vergangenheit angehören | picomol.de

  14. Pingback: SkypeKit lebt – Skype in Drittanbieterprogrammen | picomol.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.