12. Mai 2010 · 2 Kommentare · Kategorien: Internet · Tags:

Dieser Artikel ist natürlich nichts für alteingesessene Facebook-Jünger. Falls du einer davon bist, schnell wieder raus hier ;-)! Ich schreibe diesen Artikel für Leute, die bisher nur von Facebook gehört haben aber nicht wissen um was es sich genau handelt. Nun, widmen wir uns dem Thema: Was ist Facebook nun eigentlich?

Anzeige

  • Facebook ist ein soziales Netzwerk, besser gesagt ermöglicht es Netzwerke mit anderen Personen zu knüpfen. Facebook ist eine Plattform, auf der du deine Freunde und Bekannte finden und dich mit ihnen verbinden kannst. Du kannst mit ihnen Informationen austauschen, wie Nachrichten, Bilder, Videos oder Links zu anderen Webseiten. Du kannst deinen Bekannten mitteilen, was du gerade machst oder lesen, was sie gerade machen.
  • Muss man für Facebook Geld bezahlen? Nein, Facebook ist vollkommen kostenlos. Die Betreiber verdienen das Geld mit Werbung (siehe älterer Artikel von picomol.de).
  • Was bringt mir denn Facebook? Nunja, auf den ersten Blick handelt es sich natürlich um den Austausch von nutzlosen Informationen. Blickt man aber genauer hin, so entdeckt man, dass mit Facebook viel mehr möglich ist. Man kann zum Beispiel alte Freundschaften aufrechterhalten. Wenn ein Freund oder eine Freundin sich örtlich weit entfernt befindet, so ermöglicht Facebook trotzdem mit diesem Erfahrungen und Erlebnisse auszutauschen (z.B. Facebook Chat).
  • Kann ich mich von Facebook wieder entfernen lassen, wenn es mir nicht gefällt?  Natürlich! Wie das funktioniert, liest du hier.
  • Ist Facebook gefährlich? Facebook ist mächtig. Es ist in Besitz aller Daten, die die Nutzer von sich preisgeben. Man sollte den Facebook Betreibern und den Freunden schon vertrauen, damit sie sorgfältig mit den persönlichen Daten umgehen. Noch besser: Nur Daten veröffentlichen, die nicht gegen sich selbst verwendet werden können. Bedeutet im Klartext: Keine zu privaten Details, keine Fotos die dich betrunken zeigen, usw. Denk zum Beispiel an ein Bewerbungsgespräch. Es kommt heutzutage durchaus vor, dass der Arbeitgeber kurz im Internet nach deinem Namen sucht. Fotos im betrunkenen Zustand sind da für eine eventuelle Neueinstellung relativ ungünstig.

Gibt es noch etwas zu ergänzen? Einfach unten einen Kommentar hinterlassen.

Anzeige


2 Kommentare

  1. in der schule machen wir eine vorstellung über facebook und die seite hat mir sehr geholfen informationen zu finden man sollte außerdem auch nie sagen wo ma wohnt oder so da man dann unerwarteten besuch bekommen könnte

  2. man sollte auch nie angeben, wo man wohnt oder wann man nicht zuhause ist das könnte nämlich gefährlich werden. Das mit den fotos ist auch gut, denn es gibt leute, die die fotos herunterladen, sie bearbeiten(dann können sie peinlich sein) und wieder hochladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.