Heute möchte ich mal wieder was zu PPAs sagen. Halt! War da nicht was? Ach ja, ich hab mich schon einmal zu der Problematik geäußert.

Eine kleine Geschichte …

Wie der ein oder andere vielleicht weiß, läuft mein Notebook mit Ubuntu 12.04 und nachinstallierter GNOME Shell. Da in den Paketquellen aber so manches GNOME-Paket nicht ganz aktuell ist, hatte ich die glorreiche Idee, das „GNOME 3 Team„-PPA meinen Softwarequellen hinzuzufügen.

Anzeige

Da Ubuntu Precise einen Großteil der Pakete bereits in den offiziellen Quellen hat, liegen nur eine Hand voll Pakete in der Precise-Abteilung des PPAs. Für ältere Ubuntu-Versionen ist die Anzahl der Pakete ungleich größer. Gut, dachte ich mir, die paar Pakete werden keine großen Probleme machen. Im schlimmsten Fall kann ich die aktualisierten Pakete ja irgendwie weg-purgen.

PPAs sind praktisch, aber nicht ungefährlich

Also: Eingebunden, Paketquellen aktualisiert, Pakete aktualisiert und den Computer neu gestartet. Seltsamerweise konnte ich mich nach dieser Aktion nicht mehr einloggen. Immer wieder wurde ich auf den Anmeldeschirm zurückgeworfen. Glücklicherweise war nebenbei noch KDE installiert. Damit konnte ich mich problemlos einloggen. Mir war sofort klar, dass das Problem an irgendeinem der aktualisierten Pakete liegen muss.

Sofort tippte ich den ppa-purge-Befehl in die Konsole in Erwartung, die aktualisierten Pakete würden wieder von den Standardpaketen ersetzt werden. Als dann die Abfrage kam, ob ich den Vorgang auch wirklich fortsetzen wollte, wurde ich stutzig. Scheinbar wollte mir ppa-purge alle GNOME-Pakete mitsamt Abhängigkeiten von meinem System schmeißen. Das wollte ich dann doch nicht und brach ab. Scheinbar gab es ein paar Abhängigkeitsprobleme, sodass die Säuberung des PPAs nicht so funktionierte, wie sie eigentlich sollte.

Na gut, dann halt Handarbeit. Mittels dpkg schmiss ich die Pakete runter, die die Probleme verursacht hatten und installierte die ursprünglichen Pakete von Hand nach. Im Nachhinein kam ich auch drauf, welches der aktualisierten Pakete das Problem wohl verursacht haben muss – gnome-session – war wohl der Übeltäter.

… und was wir aus dieser lernen können:

Das Ganze war ein Problem von ein paar Minuten. Benutzer, die sich halbwegs mit ihrem System auskennen, werden damit wohl kaum größere Probleme haben. Trotzdem – der Fall zeigt wieder, dass das Hantieren mit PPAs alles andere als unproblematisch ist. Auch relativ bekannte PPAs, die von recht vielen Menschen genutzt werden, können Probleme machen. Ich habe schon zahlreiche Anleitungen gelesen, in denen gerade dieses PPA empfohlen wurde.

Ich habe grundsätzlich nichts gegen PPAs, man kann sie durchaus nutzen und sie sind ja wirklich praktisch. Allerdings sind sie extrem mächtig und aufgrund dessen auch gefährlich. Und wie ich in diesem Fall erfahren musste, scheint auch das oft gerühmte ppa-purge nicht grundsätzlich problemlos zu funktionieren.

Anzeige


6 Kommentare

  1. „…schmiss ich die Probleme runter, die die Probleme verursacht hatten und installierte die Ursprünglichen Probleme von Hand nach“ — GOLD!
    Ich weiß nicht, ob das Absicht war, aber es hat mir Lachtränen in die Augen getrieben. 😉

  2. Wahnsinn. Kaum zu glauben, dass man imstande ist, so viel Blödsinn in so wenig Satz zu packen :-). Danke für den Hinweis!

  3. Das GMOME3-PPA ist leider ziuemlich massiv, von daher habe ich es auch bei mir versucht nicht so oft anzupreisen. Beim Upgrade auf 12.04 meiner Systeme musste ich auch immer erst lange mit dem PPA kämpfen.

    Grüße
    Christoph

  4. So richtig benötigt wird es seit Ubuntu 12.04 ja nicht mehr. Die wichtigen Anwendungen sind eh aktuell. Das war bis 11.10 natürlich anders.

    Gruß, Valentin

  5. Wart mal ab, bis GNOME 3.5 dort eingepflegt wurde 😉

    Grüße
    Christoph

  6. Wenn mir sowas mal passiert, dann lösche ich einfach das PPA und installiere folgendermassen:

    apt-get install –reinstall paketname/ubuntuversion

    (NICHT „-t ubuntuversion“, das klappt – zumindest bei mir – nicht)

    Also z.B. apt-get install –reinstall gnome-xyz/precise

    Dann werden alle Pakete wieder DE-aktualisiert und du brauchst nichts zu löschen

    Grüße
    Axel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.