11. Januar 2012 · 7 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Bereits seit einigen Versionen bringt der KDE-Desktop die Möglichkeit zur Verwaltung von Aktivitäten mit. Mithilfe der Aktivitäten ist es möglich, mehrere Desktops für unterschiedliche Aufgaben einzurichten. So kann man sich zum Beispiel auf ein und demselben Computer eine Aktivität für die Arbeit einrichten, so mit Firmenlogo und häufig benötigten Programmen. Auf der anderen Seite ist es möglich eine Heim-Aktivität mit Foto-, Spiel- und Musikplasmoids auszustatten.

Anzeige

Aktivitäten in KDE

Ich persönlich habe das Konzept der Aktivitäten zwar immer wieder ausprobiert, richtig zufrieden wurde ich damit aber nicht. So ähnlich lesen sich viele Meinungen von KDE-Usern in Foren. So richtig weit verbreitet scheint die Nutzung der Aktivitäten nicht zu sein.

Vielleicht kommt es daher, dass ich die Aufgaben, die man so zu erledigen hat, häufig zeitlich nicht nacheinander sondern gleichzeitig oder zwischendurch gemacht werden. Möglicherweise ist die Handhabung der Aktivitäten aber immer noch zu kompliziert oder die Funktionalität bringt einfach nicht genug Vorteile mit sich, die den zusätzlichen Aufwand der Einrichtung rechtfertigen würden.

Aktivitätenverwaltung in KDE 4.7

Auch der GNOME-Desktop verwendet das Schlagwort „Aktivitäten“. Allerdings versteht dieser unter dem Begriff aber komplett was anderes. Einen Vergleich zwischen GNOME- und KDE-Aktivitäten gab es schon vor einiger Zeit auf pro-linux.de.

Auf hanschen.org (en) vergleicht der Autor Aktivitäten mit den unter Linux allseits bekannten virtuellen Desktops und erzählt, wie er seine Aktivitäten verwaltet und für was er diese einsetzt.

Am Ende noch eine kleine Umfrage: Nutzt ihr KDE-Aktivitäten? Die Begründung eurer Antworten dürft ihr mir und den anderen Lesern gerne in den Kommentaren schildern :-).

Wie stehst du zu den KDE-Aktivitäten?

  • Ich verwende KDE überhaupt nicht (71%, 73 Votes)
  • Ich nutze KDE-Aktivitäten nicht, nutze aber KDE (27%, 28 Votes)
  • Ich nutze KDE-Aktivitäten (2%, 2 Votes)

Total Voters: 103

Loading ... Loading ...

Anzeige


7 Kommentare

  1. Hier hat mal jemand den Unterschied zwischen Workspaces und Activities erklärt:

    http://ubuntuwicohan.blogspot.com/2012/01/thoughts-on-kde-activities-and.html

    Ist aber immer noch nicht so einfach zu verstehen…

  2. Hat zwar jetzt nichts mit den KDE Activities zu tun, aber ich wollte mal Fragen woher man das Hintergrundbild bekommt. Das sieht episch aus. Anyone?

  3. Episch sieht das aus? Epik ist eine Literaturform 🙂

  4. Also das Hintergrundbild ist bei KDE standardmäßig mit an Bord. Bin aber gerade nicht in meiner KDE-Distribution drinnen, weshalb ich dir im Moment auch nicht sagen kann, wie das Bild heißt. Sobald ich dazu komme nachzuschauen, schreib ich’s hier hin.

  5. Kurzer Zwischenstand: Es gab 40 Abstimmungne, darunter waren 14 KDE-Nutzer. Bis jetzt hat noch keiner angegeben, die KDE-Aktivitäten wirklich zu nutzen.

  6. Colorado-Farm heißt das Bild. Hier gibt’s das zum Beispiel, allerdings nicht in sehr hoher Auflösung: http://linuxtoy.org/archives/kde-40-wallpapers.html

  7. Pingback: Auswertung der Umfrage: Nutzt ihr KDE-Aktivitäten? | picomol.de

  8. Ich könnte jetzt den Ansatz von Aktivitäten verstanden haben, weiß aber immer noch nicht, diese einzurichten, anzuwenden, starten… was auch immer. Ich verwende Sabayon X mit KDE 4.9.1
    Als ich heute in meinem 10. virtuellem Desktop mit Rechtsklick ‚Aktivitäten‘ auswählte, um einfach mal auszuprobiere, war ich schon verwirrt. 4x Aktivität ‚Desktop‘ … Nun ja ich habe eine dieser Desktops nach oben gezogen, kurze Zeit nicht, scheinbar keine Änderung.
    Aber dann sah ich, dass alle 10 Desktops sich verändert hatten. Vorher liebevoll eingerichtet mit Miniprogrammen (Wetter, Temperatur u.s.w) und Hintergrundbildern, waren alle weg und alles war zurückgesetzt auf ‚Ordner-Ansicht‘. Warum alle? Ok, ein Desktop (hier Nr. 10) versteh ich ja, aber die andere Arbeit plattgemacht, hmmm…
    Wie richte ich Aktivitäten ohne Schaden ein?
    Ich möchte sie kennenlernen.

  9. Pingback: Ich bin wieder mal bei KDE ‹ picomol.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.