05. Mai 2013 · 4 Kommentare · Kategorien: Open-Source · Tags:

Zwei Jahre alt ist es nun, mein HTC Desire S. Das bedeutet unter anderem, dass die gesetzliche Gewährleistung nicht mehr gültig ist. Fällt das Gerät nun außeinander, bleib ich auf dem Schaden sitzen. Eigentlich muss ich mit dem Gerät ja bereits jetzt zufrieden sein, zwei Jahre hält ein großer Teil der Smartphones gar nicht durch.

Anzeige

CyanogenMod läuft gut

Seit etwa einem halben Jahr läuft auf meinem Desire S CyanogenMod 10 (entspricht im Grunde Android 4.1). Ich bin zufrieden damit, auch wenn ich anfangs etwas herumbasteln musste. Seit Android 4.1 jelly Bean darauf läuft, arbeitet mein Handy so flüssig und problemlos wie nie. Ich werde daran auch nichts mehr ändern: „Never change a running system“.

Von der Hardwareausstattung ist das Smartphone bereits etwas in die Tage gekommen:

  • Der 1 GHz-Prozessor reißt heute niemanden mehr vom Hocker. Für meine Bedürfnisse ist das Ding aber immer noch ausreichend.
  • Dafür, dass das Teil bereits über zwei Jahre auf dem Buckel hat, ist die RAM-Ausstattung auch gar nicht mal so schlecht, 768 MB, mehr hätte ich eigentlich nie benötigt.
  • Das SLCD-Display hat 840×480 Pixel. Das ist immer noch okay, wie ich finde.

Neuer Akku

Mit dem Akku war ich eigentlich immer recht zufrieden. Zwei Tage komme ich bei normaler Nutzung aus. Dabei schalte ich aber zum Beispiel Wlan aus, wenn ich außer Haus bin.

Nach etwa eineinhalb Jahren habe ich mir dann doch einen neuen Akku zugelegt, weil ich irgendwann dann schon merkte, dass die Laufzeit etwas abnahm. Probleme über einen Tag zu kommen, hatte ich nie, aber zwei Tage gingen sich normalerweise nicht mehr aus.

Ich entschied mich für einen Akku von Anker*. Dieser hat eine etwas höhere Kapazität als der originale HTC-Akku. Ich bin zufrieden damit, komme wieder problemlos über zwei Tage.

Otto Normal braucht kein High-End

Ich habe mich damals, nach der Vorstellung des Gerätes bewusst gegen High End entschieden. Dieses HTC Desire S war nie ein Top-Produkt, sondern bestenfalls ein solides Mittelklasse-Smartphone. Die Kombination aus Bildschirmgröße, Akkugröße, Prozessor, Verarbeitung und Design hat mich damals diese Entscheidung für ein solides Produkt und gegen ein (temporäres) High-End-Smartphone gebracht.

HTC Desire S

HTC Desire S

Tatsächlich bin ich bis heute zufrieden damit. Klar, der Bildschirm könnte etwas größer, schärfer, das gesamte System auch etwas schneller sein. Aber brauch ich das wirklich? Nein. Ich bin froh, wenn mein Firefox ruckelfrei scrollt, wenn ich die volle Auswahl an Apps habe und mich das Teil nicht einschränkt. Alles funktioniert derzeit so, wie ich es haben möchte.

Möglicherweise fällt das Handy ja jetzt, einige Wochen nach Ende des Gewährleistungszeitraums plötzlich auseinander. Dann wird’s hier einen neuen, aber bösen, Artikel geben.

* Dies ist ein Amazon-Ref-Link. Mit einem Kauf über diesen Link erhalte ich eine Provision. Ihr selbst habt davon keinen Nachteil (zahlt also nicht etwa mehr, als wenn ihr “normal” auf Amazon bestellt).

Anzeige


4 Kommentare

  1. Wenn man ein aktuelles Cyanogenmod (10.1) auf einem HTC Desire S verwenden moechte, kann man z. B. Andromadus (http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2031678) empfehlen.

    Verwende das selbst auf dem Geraet und seit Build 20 ist es stabil.

  2. Sehe das genauso wie du. High-End braucht man meist nicht, Mittelklasse ist eben die goldene Mitte zwischen lahm und overpowered.

    Hab mir erst ein Gerät mit recht ähnlicher Ausstattung geholt, das Nokia N9. Hat MeeGo drauf, ist eigentlich Alteisen, aber läuft super und Amazon gibt für die Gebrauchtware Gewährleistung. Was könnte ein neueres Gerät besser? Schärfer als scharf, flüssiger als flüssig? Ich wünsche dir noch viel Spaß mit deinem HTC, ich habe mit meinem alten HTC (Touch Pro2) gute Erfahrungen gemacht, was die Haltbarkeit anging. Immerhin fast 6 Jahre…

  3. @Georg: @Georg: Wieso kann man hier keine Kommentare editieren? 😉 Das TP2 hält natürlich bisher nur fast 4 Jahre, seit 2009…

  4. Da ist Dein HTC sogar noch etwas neuer als meines. Nutze seit Mitte 2011 mein HTC Legend, noch immer mit Standard Android und Sense. Ab und an merke ich, dass der RAM knapp ist und das Legend ‚lahmt‘. Aber das Design, das Material (aus dem Vollen gefräßtes Alugehäuse), der Wechselakku und SD-slot sind für mich ausschlaggebend. Das Gerät hat mehrere Stürze aus bis zu 2m Höhe auf Beton unbeschadet überstanden (na ja, die eine oder andere Kratzspur ist zu sehen).
    Ich will es nutzen bis es nicht mehr geht. Ende Mai läuft die Herstellergarantie aus, dann kann ich auch mal über’s rooten nachdenken, um für mich unnützen Ballast (Fratzenbuch etc.) loszuwerden. Eventuell noch ein CM drauf; aber mal sehen.
    Davor hatte ich 8 Jahre ein Ericsson T39m – bis ein heftiger Gewitterguss Rucksack und Telefon unter Wasser setzte…. Schade.

  5. Pingback: Flüssiger scrollen in Mozilla Firefox › picomol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.