Neulich stieß ich auf ein ziemlich interessantes Tool, das einige andere Blog-/Webseiten-Betreiber vielleicht auch interessieren könnte. Es handelt sich um die OpenSource-Software Clickheat. Mit Clickheat ist es möglich, das Klick-Verhalten von Besuchern genauer zu analysieren. Die gesammelten Daten können dann als eine Art Wärmekarte angezeigt werden. Ermittelt werden die Klicks mittels JavsScript.

Anzeige

Auf der oben verlinkten Homepage von Clickheat kann man die Software ausprobieren. Man meldet sich einfach in der Demo mit den Zugangsdaten „demo“ und „demo“ an und sieht dann folgende Oberfläche vor sich. Hier ein Screenshot der Seite.

Nachdem ich Clickheat einmal ausprobiert habe, wurde ich neugierig und hab mir das Paket auch mal kurzerhand installiert. Die Installation von Clickheat ist dabei eine ziemlich triviale Angelegenheit. Man lädt einfach einen Ordner in den root-Ordner des Webspaces und ruft die Index-Datei dann mit dem Browser auf. Es erscheint ein Anmeldefenster, bei dem man das Admin-Passwort und ein paar grundsätzliche Einstellungen festlegen kann.

Anschließend wird man aufgefordert, einen kleinen JavaScript-Code in den Footer seiner Seite einzufügen, was auch innerhalb weniger Sekunden erledigt ist. Nun heißt es (je nach Aktivität, die auf der Seite herrscht)  etwas warten, bis sich ein paar Daten angesammelt haben. Mit den angefallenen Daten lässt sich nun prima ermitteln auf welche Links Besucher bevorzugt klicken und welche Teile der Webseite eher wenig beachtet werden.

Update: Ich habe gemerkt, dass durch das Einbinden des kleinen JavaScript-Teils das Klicken auf der Seite, zumindest bei mir, ziemlich lahm wurde. Das äußerte sich dahingehend, dass sich zum Beispiel das Kontextmenü bei Rechtsklick erst eine halbe Sekunde verzögert öffnet oder Klicks auf Links langsamer reagieren. Nachdem ich das Script wieder rausgenommen hatte, funktionierte alles wieder gewohnt flott.

Anzeige


2 Kommentare

  1. Pingback: Googlebot im WordPress-Blog beobachten | picomol.de

  2. Wie Wäre es denn einmal auf einen Bolg der sich mit Open Source beschäftigt ruhig einmal mehr die Privatsphäre zu achten und mit guten Beispiel vorran zu gehen?
    Eine Bloginitative gegen IP Speicherung und dem Auspähen vom Sürf und Klick-Verhalten von Besuchern.
    Viele Blogger lehnen zwar eine staatliche Vorratsdaten Speicherung vehement ab, Speichern und Spähen das Sürfverhalten ihrer Besucher aber selber nur zu gern aus.

  3. Ich finde die Einstellung ein bisschen paranoid. Da werden anonym (!) Klicks gespeichert, nicht mal eine IP-Adresse (was mir auch nichts bringen würde).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.