04. Juli 2011 · 6 Kommentare · Kategorien: Internet · Tags:

So, WordPress 3.2 ist da. Über die Neuerungen hab ich ja schon vor einigen Tagen berichtet. Das automatische Update hat tadellos funktioniert. WordPress 3.2 werkelt nun tadellos und ich schreibe diesen Artikel bereits im neuen Editor, im Vollbildmodus. Es ist damit wirklich einfacher, sich auf den Text zu konzentrieren. Beim Schreiben werden nämlich alle Elemente ausgeblendet, nur Text wird angezeigt.

Anzeige

Vor der Aktualisierung sollte immer eine Komplettsicherung durchgeführt werden, auch wenn die automatischen Updates in den allermeisten Fällen innerhalb von Sekunden vollzogen sind. Trotzdem – klappt mal etwas nicht, steht man ohne Sicherung blöd da. Deshalb sollte man lieber ein paar Minuten in eine Sicherung investieren. Bei einigen Hostern gibt’s dazu Ein-Klick-Methoden.

Habt ihr schon aktualisiert? Seid ihr zufrieden mit Gershwin?

Update: WordPress Tastenkombinationen

Für die, die die Tastenkombinationen nicht kennen. Im Vollbildmodus auf das Fragezeichen in der Menüleiste klicken, dann erhält man folgende Liste.

Besser, als mit der Maus in der Toolbar herumzustochern, ist der Einsatz dieser Kurzbefehle. Windows und Linux benutzen Strg + Buchstabe. Beim Mac ist es Command + Buchstabe.

BuchstabeAktionBuchstabeAktion
cKopierenvEinfügen
aAlle auswählenxAusschneiden
zWiderrufenyWiederholen
bFettiKursiv
uUnterstreichen1Überschrift 1
2Überschrift 23Überschrift 3
4Überschrift 45Überschrift 5
6Überschrift 69Adresse

 

Die folgenden Kurzbefehle liegen auf anderen Tasten: Alt + Umsch + Buchstabe.

BuchstabeAktionBuchstabeAktion
nRechtschreibprüfunglLinksbündig
jBlocksatzcZentrieren
dDurchgestrichenrRechtsbündig
u ListeaLink einfügen
o1. ListesLink entfernen
qZitatmBild einfügen
gVollbildt„Weiterlesen“-Tag einfügen
pTag für Seitenumbruch einfügenhHilfe
eIn den HTML-Modus wechseln
Im Vollbildmodus:
Alt +BreiterAlt –Schmaler
Alt 0Standardbreite

Anzeige


6 Kommentare

  1. Habe bereits up-ge-dated und bin mit einer Ausnahme rundum zufrieden. WordPress ist schon ein tolles Stück Software.
    Aber mit dem Fullscreen-Editor bin ich noch nicht gut Freund geworden. Wenn ich hier z.B. ein Stück Text markiere, das ich dann z.B. kursiv setzen will, vermisse ich die Leiste oben. Wenn ich das entsprechende Bearbeitungssymbol suche,“stochere“ ich mit dem Mauszeiger erst mal im Nebel herum. Erst wenn ich darüber „hovere“ tauchen die Symbole auf – und ich muss meine Navigation korrigieren.
    Die Idee, die Leiste zu verstecken, um sich „auf das Schreiben konzentrieren zu können“, überzeugt mich nicht ganz. Mich hat die Leiste nie abgelenkt.
    Dass ich jetzt die Bearbeitungssymbole erst suchen muss, bzw. auf ihr Erscheinen warten muss, lenkt mich mehr vom flüssigen Schreiben ab, als die Anwesenheit der Leiste.
    Vielleicht gewöhne ich mich ja noch daran.

  2. Hallo,

    ich verwende für die einfachen Formatierungen Tastaturkürzel, also Strg+b für fett, Strg+i für kursiv, Strg+u für unterstrichen usw. Das geht dann in einem Fluss und man muss gar nicht markieren, sondern kann das im Schreiben machen.

    Gruß Valentin

  3. Bei mir hat das Update ebenfalls problemlos funktioniert. Der neue Vollbild-Editor ist wirklich nicht schlecht, aber ich muss mich noch an daran gewöhnen, plötzlich ein so großes Textfeld zu haben. Die Tastenkombinationen für die Formatierungen kannte ich noch gar nicht, Valentin. Muss ich beim nächsten Artikel unbedingt mal ausprobieren!

    Gruß Marius

  4. Klickt mal im Vollbild-Modus auf das Fragezeichen, da erhält man eine volle Übersicht über alle Tastenkombinationen. Hab sie jetzt auch oben in den Artikel rein.

  5. Ich hab‘ auf einem Blog ein Update durchgeführt, ging auch alles problemlos. Aber das „aufgeräumte“ Backend hats mir jetzt nicht so angetan, da werd‘ ich mich erst reinfinden müssen. Die Wahl von Arial im Backend ist mMn eher unglücklich. 🙁

  6. Hallo Ralf,

    die Schriftart im Backand kannst du ändern, siehe hier.

    Mir persönlich ist sie noch nicht negativ aufgefallen, vielen scheint sie aber nicht sonderlich zu gefallen.

    Gruß Valentin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.